DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wasserschlacht von Abidjan – oder wenn Profi-Fussballer zu 5.-Liga-Kickern avancieren



Yaya Touré, Wilfried Bony und Gervinho: Sie alle stehen im Kader der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste. Weltklasse-Spieler, ohne Zweifel. Doch wenn es so runterschüttet wie gestern Abend in Abidjan beim Freundschaftsspiel gegen Angola, dann sind sie auch keine Fussballgötter mehr. Auf dem Platz war eigentlich gar nicht mehr an ein Fussballspiel zu denken, doch es wurde tatsächlich zu Ende gespielt: Die Elfenbeinküste gewann die Wasserschlacht dank Treffern von Diarrassouba Viera (22.) und Salomon Kalou (90.) mit 2:0. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel