DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die 30 geilsten Buden des Novembers – und 7 wichtige Erkenntnisse daraus

02.12.2015, 11:0402.12.2015, 11:09
Die 30 besten Tore im November.

YouTuber Lilwizification hat dankenswerterweise die 30 schönsten Tore des Weltfussballs im letzten Monat zusammengestellt. Wer 6:31 Minuten Zeit hat, sollte die unbedingt anschauen. Wer keine Zeit hat, sollte sich die Zeit verschaffen. Es lohnt sich.

Ich auf jeden Fall habe in dieser kurzen Zeit diese sieben Dinge gelernt:

  • Die Super League ist doppelt vertreten und damit öfter als die Bundesliga, Premier League, Ligue 1 und Serie A. Wer Traumtore sehen will, der sollte also in Schweizer Stadien gehen!
  • Elsan Abdullayev von Neftci ist mein neuer Held (Tor 25).
  • Es gibt einen Fussballer mit dem lustigen Namen Arbeitman. 
  • Beim Leibchen-Ausziehen-Torjubel ist es ein Nachteil, wenn man noch ein Funktionsshirt und einen Brustgurt drunter trägt. Weil das muss dann auch noch weg.
  • Neymars Riesen-Zaubertrickli schafft es nur auf Rang 20. Er muss sich langsam was Besseres einfallen lassen.
  • Ich sollte mehr Ligaspiele von Kirgistan, Tunesien, Griechenland, Polen und Russland schauen.
  • Ablaye Mgengue kam zwar erst 1992 auf die Welt, aber an Rivaldos Fallrückzieher von 2001 erinnert er sich trotzdem noch bestens. Weil genau diesen hat er mit seinem Nummer-1-Tor kopiert. (fox)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel