DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was wir hier sehen, wollen wir eigentlich nicht sehen: Ein langer Holzsplitter bohrt sich durch den Oberarm einer Velorennfahrerin



Die Kubanerin Lisandra Guerra knallt bei den Pan-Amerikanischen Spielen in Toronto auf die Holzrennbahn, nachdem sie das Hinterrad ihrer Gegnerin touchiert und die Kontrolle über ihr Velo verloren hat. Wie viel Speed sie dabei hat, zeigt die Nahaufnahme ihres rechten Oberarms: Dort steckt ein mehrere Zentimeter langer «Spiesen». Anstatt mit einer Medaille endet der Wettkampf für die Titelverteidigerin mit einer Wunde, die mit vier Stichen genäht werden musste. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Küng und Bissegger feiern Doppelsieg zum TdS-Auftakt – Chabbey verpasst Gesamtsieg

Der erste Leader der 84. Tour de Suisse heisst Stefan Küng. Der Thurgauer setzt sich im Zeitfahren über 10,9 km in Frauenfeld mit vier Sekunden Vorsprung vor Namensvetter Stefan Bissegger durch.

Der erste Leader der 84. Tour de Suisse kommt nicht unerwartet aus dem Thurgau und heisst Stefan. Und zwar Stefan Küng. Dieser setzt sich im Zeitfahren über 10,9 flache Kilometer in Frauenfeld gegen seinen Namensvetter Stefan Bissegger knapp durch.

Um vier Sekunden blieb Küng bei Nieselregen und auf nasser Strasse vor seinem fünf Jahre jüngeren Konkurrenten, der ebenfalls in Frauenfeld wohnt.

Für Küng, den 27-jährigen Zeitfahr-Europameister vom Team Groupama-FDJ, ist das Leadertrikot bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel