DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der unglaublichste Punkt der Tischtennis-Geschichte – der leider nicht zählt

17.11.2017, 14:3817.11.2017, 15:00
Video: streamable

Wie oft habe ich an der Tischtennis-Platte schon die Ansage gehört: «Wenn du den Ball auf den Tisch gebracht hättest: Ich schwöre, ich wäre gehechtet, um ihn noch zu erreichen!» In der Regel nichts als leere Worte. Deutschlands Ass Timo Boll hingegen hechtet wirklich, wenn es sein muss. Gegen den Chinesen Lin Gaoyuan wirft er sich auf den Boden, um den Ball noch zu erwischen. Und Boll legt ihn tatsächlich auf die gegnerische Tischhälfte! Aber der Punkt zählt nicht, denn bei näherer Betrachtung wird klar: Lins Netzroller landet zwei Mal auf dem Tisch, ehe ihn Boll mirakulös spielt.

Oder ist die zweite Berührung nicht mit dem Tisch, sondern mit der Netzbefestigung? Das würde nicht als Tisch-, sondern als Netzberührung gelten und damit würde Bolls Wunderschlag als Punkt zählen. Wie dem auch sei: Timo Boll ist mit seinem Einsatz ohnehin der wahre Sieger dieses Punkts und er gewinnt dann auch die Viertelfinalpartie. Erst im Final der German Open ist für ihn Schluss, Boll unterliegt knapp seinem Landsmann Dimitri Ovtcharov. (ram)

Weltrekord: Dieser Teenager setzt seinen Kopf durch

Video: watson

So dynamisch ist Tischtennis, wenn es Profis spielen und nicht wir in der Badi

1 / 10
So dynamisch ist Tischtennis, wenn es Profis spielen und nicht wir in der Badi
quelle: x01095 / vivek prakash
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Haaland sieht den Fan-Mittelfinger und 8 weitere Kuriositäten des Fussball-Wochenendes

In einem Freundschaftsspiel gegen Indien verabschiedete sich die brasilianische Fussballlegende Formiga an diesem Wochenende von der internationalen Bühne. Die 42-jährige Mittelfeldspielerin blickt auf eine 26 Jahre dauernde Karriere zurück, in der sie 234 Länderspiele für Brasilien absolviert und zwei olympische Silbermedaillen gewonnen hat.

Zur Story