DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frodeno absolviert Ironman-Triathlon zuhause in weniger als 9 Stunden

11.04.2020, 16:4511.04.2020, 16:54

Triathlet Jan Frodeno hat bei sich zuhause im spanischen Girona einen Ironman absolviert. Der Deutsche schwamm im eigenen, 13 Grad kalten Pool mit einer Gegenstromanlage 3,86 Kilometer …

bild: triathome

… und wechselte nach rund 47 Minuten aufs Rennvelo. Auf der «Rolle» legte er die 180 Kilometer zurück …

bild: triathome

… ehe es für den abschliessenden Marathon aufs Laufband ging.

bild: triathome

Die 42,195 Laufband-Kilometer schaffte Frodeno in weniger als drei Stunden. Am Ende stoppte die Uhr nach 8 Stunden, 33 Minuten und 40 Sekunden.

Frodeno gewann den Ironman auf Hawaii, welcher als Weltmeisterschaft gilt, 2015, 2016 und 2019. Zuvor gewann er an den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Goldmedaille über die kürzere Distanz.

Seinen Heim-Triathlon bestritt der 38-Jährige unter dem Motto «Tri@home», ein Wortspiel aus Triathlon und dem englischen Verb try (versuchen). «Ich will zeigen, dass man sehr viel daheim machen kann», sagte Frodeno im Vorfeld. Während des Velo- und Laufteils unterhielt sich Frodeno mit vielen zugeschalteten Personen. Darunter waren auch die Schweizer Daniela Ryf Fabian Cancellara.

Mit «Mahalo. I'm out!» verabschiedet sich Frodeno.
Mit «Mahalo. I'm out!» verabschiedet sich Frodeno.bild: triathome

Mit dem speziellen Rennen sammelte der Triathlet Spenden im Kampf gegen den Coronavirus. Bis zum Zieleinlauf kamen rund 200'000 Euro zusammen. «Ich bin sprachlos, vielen Dank für jeden, der gespendet hat», sagte Frodeno, als er wieder bei Atem war. Den Erlös will er zwischen Deutschland und Girona aufteilen, wobei der grössere Teil des Gelds in seine spanische Wahlheimat fliesst. «Weil hier grosse Not herrscht. Das Fussballstadion wird gerade als Notaufnahme vorbereitet.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aus aktuellem Anlass: Die 40 schönsten Strände der Welt

1 / 43
Aus aktuellem Anlass: Die 40 schönsten Strände der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Habt ihr schonmal einen Ironman absolviert?

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
jaqk
11.04.2020 17:18registriert Februar 2019
Ich könnt das ja auch, aber leider habe ich in meiner 2-Zh-Whg keine Gegenstromanlage...schade eigentlich :(

Respekt!
2191
Melden
Zum Kommentar
avatar
Raembe
11.04.2020 17:01registriert April 2014
Seinen Heim-Triathlon bestritt der 38-Jährige unter dem Motto «Tri@home», ein Wortspiel aus Triathlon und dem englischen Verb try (versuchen).

Wow, darauf wäre ich nie gekommen, danke.

Aber riesen Respekt für die Leistung.
9113
Melden
Zum Kommentar
avatar
's all good, man!
11.04.2020 22:55registriert September 2014
Ziemlich fit, der Junge. 😊

Habe am Schluss ein bisschen geschaut: einen Ironman in knapp über 8:30h ist ja schon sehr, sehr hohes Niveau. Dann läuft der aber einen Marathon mal eben in 2:58h, was einer 4:11min/km oder nicht ganz 15km/h entspricht mit einem Puls von um die 130 (!) - und quatscht dabei die ganze Zeit mit dem Kommentator und den Interviewgästen. 😯
411
Melden
Zum Kommentar
4
Perez siegt in Singapur vor Leclerc – WM-Entscheidung nach Verstappen-Schlappe vertagt
Sergio Perez im Red Bull gewinnt vor Charles Leclerc und Carlos Sainz in den Ferrari den Grand Prix von Singapur. Max Verstappen kann als Siebenter seine erste Chance zum vorzeitigen Titelgewinn nicht nutzen.

Den Grundstein zu seinem zweiten Saisonsieg nach jenem in Monaco und dem vierten insgesamt in der Formel 1 legte Sergio Perez gleich am Start. Nachdem der Beginn des Rennens wegen starken Regens um über eine Stunde hatte hinausgezögert werden müssen, schob sich der Mexikaner auf der noch leicht nassen Strecke noch vor der ersten Kurve an Leclerc vorbei. Nach einer Reihe von Safety-Car-Phasen konnte der aus der Pole-Position gestartete Monegasse zwar wieder an Perez heranrücken, doch trotz zwischenzeitlicher Probleme mit dem Motor konnte sich Perez bis zum Schluss an der Spitze behaupten.

Zur Story