DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Unkonventionelle Trainingsmethoden

So bereiten sich die Gegner von Federer und Wawrinka für den Davis Cup vor – Tennis ist (noch) nicht dabei ...

13.11.2014, 09:4813.11.2014, 14:30
No Components found for watson.dailymotion.

Frankreichs Captain Arnaud Clément nominierte für den Davis-Cup-Final gegen die Schweiz das erwartete Quartett Jo-Wilfried Tsonga, Gaël Monfils, Richard Gasquet und Julien Benneteau. Als (hochwertiger) Ersatz figuriert Gilles Simon. Ob es die richtige Entscheidung ist, werden wir ab dem 21. November sehen. 

Sicher scheinen aber zwei Dinge: die Stimmung bei den Franzosen hat offensichtlich unter dem Entscheid nicht gelitten und wenn es im Endspiel um polyvalente Spieler (speziell Fussball, Basketball oder Rugby) geht, würden Tsonga und Monfils im Einzel zum Einsatz kommen. Ohne Kopfhörer natürlich.  (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Massenprügelei in der KHL – schon nach wenigen Sekunden fliegen die Fäuste

Prügel beim ersten Puckeinwurf: Beim KHL-Duell zwischen dem letztjährigen Champion Awangard Omsk und HK Sotschi flogen bereits in den ersten Sekunden die Fäuste. Die sechs Stürmer entledigten sich sofort nach Spielbeginn ihrer Handschuhe und gingen aufeinander los.

Nachdem sich die Gemüter wieder etwas beruhigt hatten, kriegten alle sechs Raufbolde eine 5-Minuten-Strafe und der Kanadier JC Lipon zusätzlich eine 2-Minuten-Strafe. Die Überzahl münzt Omsk gleich zum Führungstreffer aus, am …

Artikel lesen
Link zum Artikel