DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wir sind Manchester United, wir wollen angreifen!» – über sechs Stunden ohne Tor reichte den ManU-Anhängern

04.11.2015, 08:0304.11.2015, 10:02

0:0 gegen Manchester City, 0:0 gegen Middlesbrough (3:1-Sieg im Elfmeterschiessen), 0:0 gegen Crystal Palace und jetzt nach fast 70 Minuten noch immer 0:0 gegen ZSKA Moskau. Über sechs Stunden warteten die Fans von Manchester United schon auf einen Treffer – da platzte ihnen vor lauter Ballgeschiebe der Kragen und sie schrieen ins Rund des «Theatre of Dreams»: «Wir sind Manchester United, wir wollen angreifen!»

Dass es genützt hat, kann man immerhin sagen: Wayne Rooney, der zuvor seit dem 26. September nicht mehr getroffen hatte, erlöste die Red Devils in der 79. Minute mit dem 1:0-Siegtreffer. 403 Minuten wartete ManUnited davor auf einen Torjubel. Der Treffer schien so aussergewöhnlich, dass Eurosport UK heute seinen Bericht mit den Worten «Manchester United hat ein Tor erzielt» beginnt.

Der in der Kritik stehende «Angriffsfussballverhinderer» Louis van Gaal findet's übrigens nicht lustig. Aber er weiss immerhin woran es liegt. Und zwar sicher nicht bei sich oder seinem Team: «Ich bin ein sehr glücklicher Trainer, weil es war sehr schwierig dieses Tor zu erzielen. Alle Mannschaften die ins Old Trafford kommen, stellen sich hinten rein und das ist auch der Grund, warum wir nicht treffen.» (fox)

Wayne Rooneys 1:0 für Manchester United gegen ZSKA Moskau.
YouTube/brian muuo

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sunderland – London kommt diesem Fussballfan günstiger, wenn er via Menorca reist
Der vielen von der Netflix-Serie bekannte AFC Sunderland kämpft am Samstag um den Aufstieg in die Championship. Mit dabei sein wird auch der Anhänger James Jelly – nach ungewöhnlicher Anreise. Sein Motto: Geld ist wichtiger als die Umwelt.

Am Samstag um 16 Uhr trifft Sunderland im Wembleystadion auf die Wycombe Wanderers. Im Final wird nach Wigan und Rotherham der dritte Aufsteiger in die Championship ermittelt, Englands zweithöchste Liga. Dort waren die «Black Cats» zuletzt in der Saison 2017/18.

Zur Story