Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das gibt's nicht alle Tage: NHL-Crack trifft in der Overtime per Kopf – doch der Treffer zählt nicht



Im zweiten Spiel der Playoff-Halbfinalserie zwischen Anaheim und Chicago (Stand: 1:1) gelingt dem Blackhawk-Center Andrew Shaw ein Kunststück mit Seltenheitswert – allerdings ein unbelohntes. In der zweiten Overtime steigt Shaw nach einem Abpraller bei Anaheim-Goalie Frederik Andersen am höchsten und köpft den Puck in die Maschen. Sein vermeintliches Game-Winning-Goal wird allerdings aberkannt: Der Kopf darf im Eishockey zwar gebraucht werden, Tore dürfen aber (mit Absicht) nur mit dem Stock erzielt werden.

Die Entscheidung fällt dann doch noch zugunsten der Blackhawks, allerdings erst in der dritten (!) Overtime nach 116 gespielten Minuten: Marcus Kruger ist für den goldenen Treffer besorgt. Chicago gewinnt das Spiel mit 3:2 und schafft den Ausgleich in der Serie. (twu)

Noch auf dem Eis erklärt der Schiedsrichter, wieso der Treffer nicht zählt:

nhl.com

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chara befördert Scheifeles Stock ins «Weltall» – die Rache folgt Sekunden später

Powerplay für die Winnipeg Jets im Duell gegen die Boston Bruins: Die Kanadier bringen sich im Offensiv-Drittel in Stellung und Center Mark Scheifele sorgt vor dem Tor für Unruhe, bereit für einen Ablenker. Doch dazu kommt es nicht: Denn Bostons 2,06-Meter-Hüne Zdeno Chara schlägt dem Jets-Assistenzcaptain von unten gegen den Stock. Schwups und weg! Das Arbeitsgerät von Scheifele fliegt Meter hoch ins Fangnetz oder ins «Weltall», wie CBS später kommentieren wird.

Chara kommt ungestraft davon, …

Artikel lesen
Link zum Artikel