DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Wimbledon-Fan kann man kaum sein: Hier spricht die menschliche Erdbeere

05.07.2016, 08:1705.07.2016, 08:27

Vier Tage lang harrte Mister Strawberry in der Queue aus, dann gelang es ihm, Tickets für den Center Court in Wimbledon zu ergattern. Der Tennisfan war so live dabei, als Andy Murray den Rüpel Nick Kyrgios aus dem Turnier warf – und er erzählte im Interview, wie er darauf kam, sich als menschliche Erdbeere zu verkleiden. (ram)

» Die Queue in Wimbledon: Unser Reporter stand 30 Stunden lang an, um Roger Federer zu sehen

Er war's nicht …

Uriella-Gatte Icordo verkleidete sich einst für einen Ausdruckstanz als Tomate.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Erst muss ich wieder richtig laufen können» – Federer denkt noch lange nicht ans Comeback

Roger Federer konnte beim Laver Cup in Boston nicht selber auf dem Platz stehen, doch als Zuschauer fieberte er auf der Tribüne mit. Im Interview mit Jim Courier gab er interessante Einblicke.

Eigentlich wollte Roger Federer gar nicht nach Boston zum Laver Cup reisen. Im Interview mit dem ehemaligen Weltklasse-Tennisspieler Jim Courier sagte der Schweizer Maestro am Rande des Cups: «Ich war nicht sicher, ob ich es mit den Krücken schaffen würde», doch dann sei er so grossartig empfangen worden, dass sich die weite Reise doch noch gelohnt habe, auch wenn die Sache mit 14:1 für die Europäer klar ausging.

Der ehemalige US-Topspieler Jim Courier interviewte Federer am Rande des Turnieres …

Artikel lesen
Link zum Artikel