DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So schön ist Olympia! Freundin macht brasilianischer Rugby-Spielerin nach Niederlage einen Heiratsantrag

09.08.2016, 21:5910.08.2016, 06:49
streamable

Die bittere Niederlage hatte Isadora Cerullo ganz schnell vergessen. Nach dem 5:33 gegen Japan reichte es für Brasiliens Rugby-Team und Cerullo nur für Platz 9 bei den Olympischen Spielen in der Heimat. Trotz der Pleite flossen bei der 25-Jährigen kurze Zeit später die Freudentränen.

Denn nach dem Spiel rannte ihre Freundin Marjorie Enya aufs Feld und machte Cerullo vor den Augen des Publikums einen Heiratsantrag. Herzförmige Ballons rundeten die romantische Szene ab, Volunteers jubelten mit den zwei offenbar schwer verliebten Frauen. Natürlich sagte Cerullo «Ja». Wann die Hochzeit der beiden stattfindet, ist noch unklar. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Luzern muss trotz Sieg in Zürich in die Barrage, weil Sion gegen Servette Moral zeigt
Luzern siegt beim FCZ nach einem 0:2-Rückstand 3:2, und Sion remisiert gegen Servette nach einem 1:3-Rückstand 3:3. Die Resultate bedeuten, Luzern die Barrage bestreiten muss und Sion gerettet ist Sion.

Der FC Luzern muss trotz heroischem Kampf und 3:2-Sieg gegen Meister Zürich in die Barrage. Es gab eine Phase im Zürcher Letzigrund, da war der FC Luzern gerettet. Filip Ugrinic traf nach 55 Minuten mit einem wunderbaren Weitschuss von der Strafraumgrenze in die linke obere Ecke. Yanick Brecher im FCZ-Tor flog vergebens, Luzern jubelte und hatte das 0:2 wettgemacht, das sich die Mannschaft von Mario Frick nach einer halben Stunde durch Tore von Aiyegun Tosin und Assan Ceesay eingehandelt hatte.

Zur Story