Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, hier wird nicht Futsal gespielt, sondern Volleyball – und ja, er gräbt diesen Ball tatsächlich noch aus

Steve Marshall von der Volleyball-Nationalmannschaft Kanadas sollte sich ernsthaft überlegen, die Sportart zu wechseln. In der Partie gegen Mexiko an den Pan Am Games zeigt er gegen Ende des dritten Satzes einen Fallrückzieher vom Feinsten. Dank seiner akrobatischen Einlage bleibt der Ball im Spiel und Kanada kann den Punkt trotz schier aussichtsloser Ausgangslage trotzdem noch gewinnen. Wayne Rooney hätte es nicht schöner machen können. (cma)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer geht in London shoppen und löst damit einen Polizeieinsatz aus

Nächsten Montag beginnt in Wimbledon das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Roger Federer ist bereits jetzt in London und er hat zusammen mit Frau Mirka seinem Ausrüster Uniqlo einen Besuch abgestattet.

Schnell wurde er von Fans erkannt, welche ihre Autos auf der Strasse stehen liessen, um einen Blick auf den Tennisstar zu ergattern – mehr war wegen des geschlossenen Ladens sowieso nicht möglich.

Die vielen Anhänger sorgten dabei für einen kilometerlangen Stau. Das Verkehrschaos wurde so …

Artikel lesen
Link zum Artikel