DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts für Zartbesaitete: KHL-Profi wird Hals aufgeschlitzt – doch es geht soweit glimpflich aus

02.12.2015, 09:5702.12.2015, 15:16
ACHTUNG: Das Video ist nichts für schwache Nerven! 

Wir kennen die Bilder von Michel Zeiter 2001 oder Clint Marachuk 1989. Die beiden erlitten grobe Halsverletzungen durch Schlittschuhe. Jetzt hat's in der KHL mit Vitali Sitnikov einen nächsten Spieler getroffen. Die gute Meldung vorneweg: Der 36-Jährige sass schon zwei Tage später wieder auf der Tribüne und der Arzt liess über Twitter verlauten, dass lediglich eine Narbe bleiben wird.​

Passiert ist's im letzten Drittel der Partie zwischen dem HC Ugra und Slovan Bratislava. Sitinkov will den Schuss von Gegenspieler Ladislav Nagy verhindern. Dieser verliert das Gleichgewicht und haut Sitinkov unabsichtlich die Kufe an den Hals. Sitinkov eilt sofort zur Spielerbank, wo er behandelt wird. Die Wunde kann genäht werden, Sitinkov kommt verhältnismässig nochmals glimpflich davon. (fox)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

René Fasel tritt ab – ein charmanter Romantiker und Freund der Russen

27 Jahre lang hat René Fasel (71) den internationalen Eishockeyverband erfolgreich und skandalfrei geführt. Morgen geht seine Amtszeit in der alten russischen Hauptstadt St.Petersburg zu Ende.

In seinem Büro im stilvollen Hauptsitz in der Villa Freigut zu Zürich liegen immer ein paar Bücher zu historischen Themen. René Fasel ist einer der einflussreichsten Sportdiplomaten der Welt geworden, weil er aus der Geschichte lernt. Ende der 1970er-Jahre schreibt ein Inspizient in seinem Rapport über Schiedsrichter René Fasel: «Er leitete das Spiel wie ein kleiner Napoléon auf dem Feldherrenhügel.» Napoléons Untergang war sein Krieg gegen Russland (1812). René Fasel aber macht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel