DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skandal bei der Copa Peru

Haben Sie kein Mitleid: Fünf Spieler simulieren gleichzeitig Verletzungen, um die Niederlage zu verhindern



abspielen

In der letzten Runde des Copa Peru hat gestern die halbe Mannschaft von Defensor Bolivar Verletzungen vorgetäuscht, nachdem das Team im ersten Halbfinal-Spiel 1:4 ins Hintertreffen geraten ist.

Der Schiedsrichter brach acht Minuten nach dem Spieler-Exodus der Gäste die Partie ab, da gemäss den Fussballregeln mindestens sieben Spieler eines Teams auf dem Platz stehen müssen. Zwei Bolivar-Spieler waren zu dem Zeitpunkt schon mit Platzverweisen vom Feld gestellt worden. 

Am Donnerstag ist eigentlich die zweite Partie angesetzt. Die Funktionäre in Peru beraten aber derzeit über eine angemesse Strafe. Mit Hilfe des Videos, welches das Heimteam Defensor La Bocana auf YouTube gestellt hat, dürfte das Beweismaterial ziemlich eindeutig sein. (syl)
youtube/Defensor La Bocana Parachique- Sechura

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel