Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pfui! Douglas Costa mit Ellbogenschlag, Kopfstoss und Spuckattacke in 60 Sekunden



Cristiano Ronaldo stand gestern bei Juventus im Mittelpunkt. Der Weltfussballer konnte im vierten Spiel für die «Bianconeri» seine ersten beiden Treffer bejubeln.

Doch die Freude bei Juve wurde in der Schlussminute arg getrübt. Nicht nur, dass man noch den Gegentreffer zum 2:1 hinnehmen musste, sondern vor allem, weil der eingewechselte Douglas Costa komplett durchdrehte. 

Nachdem kurz vor Schluss ein Foul von Federico Di Francesco an ihm nicht geahndet wurde, machte sich Costa auf zur Rache. Der Brasilianer gab Di Francesco erst einen Ellbogen ins Gesicht, um ihm wenige Sekunden später vor den Augen des Schiedsrichters noch einen Kopfstoss zu verpassen. Der komplett überforderte 33-jährige Unparteiische Daniele Chiffi zeigte ihm dafür bloss die Gelbe Karte. 

abspielen

Costa mit Ellbogenschlag und Kopfnuss. Video: streamable

Wenige Sekunden später wurde Douglas Costa doch noch des Feldes verwiesen. Der VAR griff nämlich ein – wegen einer weiteren, noch hässlicheren Aktion. Costa spuckte seinem Gegenspieler Di Francesco aus nächster Nähe mitten ins Gesicht.

abspielen

Costa spuckt Di Francesco ins Gesicht. Video: streamable

Douglas Costa wird für seine Aussetzer von der Liga mit Sicherheit für mehrere Spiele gesperrt werden. Zudem kündigte Juve-Trainer Massimiliano Allegri bereits interne Strafen an: 

«Solche Vorfälle dürfen nicht passieren. Es ist nur recht, dass er bestraft wird – und das wird sicher auch passieren.» Allegri betonte zudem, dass er von der Reaktion des Brasilianers überrascht gewesen sei und ergänzte: «Wir dürfen uns einfach nicht provozieren lassen.»

«Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht.»

Douglas Costa

Douglas Costa selbst nahm am Abend nach der Partie auf Instagram Stellung zu den Ereignissen und entschuldigte sich: 

«Ich möchte mich bei allen Juve-Fans für meine hässliche Reaktion im heutigen Spiel entschuldigen. Auch bei meinen Teamkollegen, die in guten und schlechten Zeiten zu mir stehen, möchte ich mich entschuldigen. Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht. Ich bin mir dessen bewusst und ich will mich bei allen dafür entschuldigen. Ich möchte deutlich machen, dass dieser Einzelfall nicht widerspiegelt, wie ich mich bisher in meiner Karriere verhalten habe.»

(zap)

Fast so hässlich wie die Aktion von Costa – diese Trikots:

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Link zum Artikel

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Link zum Artikel

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Link zum Artikel

Diese Elf kostet mehr als eine Milliarde, aber kennst du die Top 10 für jede Position?

Link zum Artikel

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Link zum Artikel

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • safado7 18.09.2018 05:59
    Highlight Highlight Wenn ich überlege, wie viel rassistische Kackscheisse so an einem Fuessball Spiel rausgelassen wird, dann bin ich mir sicher, dass Di Francesco hier bestimmt seinen Anteil daran hatte. Solche Reaktionen folgen meist auf harte Aktionen zuvor. Die Reaktion war dennoch unnötig und beschämend, zumal Costa de Grund für seine Reaktion nicht nannte.
  • Lutz Pfannenstiel 17.09.2018 14:08
    Highlight Highlight Lobenswert dagegen die Reaktion von Federico Di Francesco, der entgegen der gängigen Fussballer-Manier nicht den sterbenden Schwan mimte. Umso ärgerlicher, dass der Schiedsrichter nach der offensichtlichen Kopfnuss nur gelb zeigte - mit der Signalwirkung, dass man offensichtlich hinfallen muss, damit rot gezeigt wird...
    • 00892-B 17.09.2018 16:14
      Highlight Highlight Genau das habe ich auch gedacht. Obwohl mir diese ganze Schwalberei ein wenig die Freude am Fussball schauen genommen hat, ist es auch ein wenig nachvollziehbar, dass einige manchmal übertreiben, um auf das Vergehen aufmerksam zu machen.

      Was ich jedoch überhaupt nicht nachvollziehen kann: Wieso schreitet der VAR nicht bereits nach dem Ellbogenschlag ein? Unverständlich.
  • Jonig 17.09.2018 11:47
    Highlight Highlight Da sieht man wie ernst er es mit seiner Entschuldigung meint, bei Federico Di Francesco möchte er sich wohl nicht entschuldigen. Heuchler...
    • La Joya 17.09.2018 12:49
      Highlight Highlight Deshalb muss man davon ausgehen, dass auch di francesco kein unschuldslamm ist. Er ist bekannt für seinen rassismus.
      Angenommen er hat douglas aufs übelste rassistisch und auf andere weisen beleidigt, verdient der junge mann garantiert keine entschuldigung.
    • MCLOVlN 17.09.2018 13:48
      Highlight Highlight Vor allem sich via soziale Medien entschuldigen ist ein Witz. Hat sicher noch sein Pr-Berater verfasst. Das hat absolut keine Aussagekraft! Wenn schon die Eier haben & hinstehen, sich persönlich entschuldigen. Aber das liegt bei den Fussball-Diven halt nicht drin...
  • Mia_san_mia 17.09.2018 11:23
    Highlight Highlight Zum Glück ist er nicht mehr bei Bayern.
    • Mia_san_mia 17.09.2018 13:28
      Highlight Highlight @La12: Sicher nicht. So etwas wollen wir nicht!
    • Hashtag 17.09.2018 14:24
      Highlight Highlight Ja klar Mia_san_mia bei Bayern Verhalten sich immer alle fair und sportlich. Ribery, Robben und Hoeness, mehr muss man glaube ich nicht sagen. Und wer ist denn genau "wir"?
    • Mia_san_mia 17.09.2018 15:29
      Highlight Highlight @Hashtag: Es ist ja klar, dass die von Dir angesprochenen Leute, schon Fehler gemacht haben. Das kritisiere auch ich. Aber was Costa gemacht hat, geht zu weit! Und wir sind der FC Bayern! Mia san mia 💪🏻💪🏻💪🏻

Neymar stellt klar: «Ich habe an der WM nie simuliert»

Spätestens seit der WM in Russland hat sich Neymar zum wohl kontroversesten Fussballer der Welt gemausert. Millionen von Fans rund um den Globus bewundern seine Fähigkeiten, genauso viele ärgern sich über seine unnötigen Schauspieleinlagen.

Was für Schauspieleinlagen? In einem Interview mit dem französischen TV-Sender gibt der 26-jährige Brasilianer an, bei der WM nicht ein einziges Mal simuliert zu haben. Ausserdem spricht der teuerste Fussballer der Geschichte über seine Ziele mit PSG, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel