DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geht der Penalty-Streit weiter? Neymar ist angeblich sauer auf PSG-Fans, die ihn ausbuhten

18.01.2018, 09:4118.01.2018, 09:48

Kuriose Szene beim souveränen 8:0-Sieg von Paris Saint-Germain über Dijon. Neymar, mit direkter Beteiligung bei sechs Treffern der überragende Mann des Spiels, komplettiert mit einem Penalty in der 83. Minute seinen Hattrick. Und wird ausgebuht. Von den eigenen Fans. 

Neymar wird ausgebuht.Video: streamable

Was steckt dahinter? Die PSG-Anhänger wollten, dass Edinson Cavani den Penalty tritt. Der Uruguayer war mit seinem Treffer aus der 21. Minute – es war bereits das 3:0 – mit Zlatan Ibrahimovic, dem bisherigen Rekordtorschützen Paris' gleichgezogen (156 Tore).

Mit einem weiteren Treffer hätte er sich zum unbestrittenen König von Paris krönen können. Doch Neymar hatte scheinbar etwas dagegen. 

Bereits zu Beginn der Saison haben sich die beiden Superstars gestritten, als es um die Ausführung eines Penaltys ging. Dabei ging es auch um viel Geld. Laut der Equipe besitzt Cavani eine Klausel im Vertrag, die ihm einen Bonus von einer Million Euro zusichert, wenn er Torschützenkönig wird. «Le Clash», wie der Konflikt auch genannt wurde, konnte allerdings kurz darauf wieder beigelegt werden. Flackert er nun erneut auf? Wird die Gefahr eines Absprungs zu Real real?

Julien Laurens, Journalist bei der französischen Zeitung «Le Parisien», schreibt zumindest auf Twitter, dass Neymar verärgert war über die Pfiffe.

Thiago Silva verneint dies im Interview nach dem Spiel: «Ich glaube nicht, dass die Pfiffe Neymar stören. Cavani trifft immer wieder, er wird den Rekord Ibrahimovics auch so knacken.» Die Direktbetroffenen Neymar und Cavani haben sich zur Angelegenheit nicht geäussert. (abu)

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

1 / 12
Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo
quelle: epa/epa / yoan valat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frühe Tore und ein starker Aeschlimann – Davos schlägt Ambri souverän

Davos setzt sich im einzigen Spiel am Sonntag in der National League zu Hause gegen Ambri-Piotta 2:0 durch und schliesst punktemässig zum Tabellenzweiten EV Zug auf.

Zur Story