DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09068352 Harry Maguire of Manchester United reacts during the UEFA Europa League round of 16, first leg soccer match between Manchester United and AC Milan in Manchester, Britain, 11 March 2021.  EPA/Peter Powell

Der Captain zappelt im Netz: Manchester Uniteds Harry Maguire. Bild: keystone

Warum Harry Maguire der teuerste Verteidiger der Welt ist …



87 Millionen Euro hatte Manchester United einst für Harry Maguire bezahlt. Mehr als für den Engländer wurde bis heute nicht bezahlt für einen Abwehrspieler. Doch dass Maguire sein Geld wert ist, sah man in dieser Szene gegen die AC Milan. In letzter Sekunde konnte Maguire retten, den Ball vor dem leeren Tor gerade noch via Pfosten wegspitzeln:

abspielen

Video: streamable

Die Sache hat nur einen Haken, vermutlich hast du ihn bereits bemerkt. In dieser Szene waren nicht Maguires Abwehrqualitäten gefordert, sondern jene als Vollstrecker …

Ohne einen Maguire-Treffer trennen sich Manchester United und die AC Milan im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League 1:1. Simon Kjaer glich für die Italiener in der Nachspielzeit aus, Amad Diallo hat die «Red Devils» kurz nach der Pause in Führung geschossen. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Trikots von Inter Mailand im Wandel der Zeit

1 / 38
Die Trikots von Inter Mailand im Wandel der Zeit
quelle: imago images / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Baroni als «The Dude»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionaler Appell von Trainer Petkovic: «Wir brauchen die Solidarität von Euch allen»

Die Schweizer Nati musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Nun appelliert Trainer Vladimir Petkovic in einem offenen Brief an die Unterstützung der Bevölkerung.

Liebe Schweizerinnen und Schweizer

Wir wollten Euch eine magische Nacht schenken. Euch stolz machen auf uns und auf unsere Schweiz. Wir wollten Euch nach den vielen Entbehrungen der langen Zeit der Pandemie glücklich machen mit einem Sieg gegen Italien. So vieles hatten wir uns dafür vorgenommen. Zu viel vielleicht. Und am Schluss blieb nichts als Enttäuschung. Für Euch, für uns und für viertausend Schweizerinnen und Schweizer, die nach Rom gereist sind. Das tut uns von Herzen leid.

Seit dem 26. …

Artikel lesen
Link zum Artikel