bedeckt
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schaun mer mal

Antoine Griezmann feiert Tor bei Barça-Sieg mit Konfetti

Barcelona's Antoine Griezmann celebrates after scoring his side's second goal during the Spanish La Liga soccer match between FC Barcelona and Betis at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Sunday ...
Weltmeister im Konfettiregen: Antoine Griezmann.Bild: AP

Seht her, ich bin so super! – Griezmann lässt bei Torjubel Konfetti regnen 🎉

26.08.2019, 08:5926.08.2019, 12:38

Antoine Griezmann war beim FC Barcelona der Matchwinner beim 5:2-Heimsieg am Sonntagabend gegen Betis Sevilla. Der französische Weltmeister machte mit zwei Toren aus einem 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung. Zehn Minuten später stand es 4:1, das Spiel war nach einer Stunde entschieden.

Für Aufsehen sorgte Griezmann nicht nur mit den Treffern, sondern auch mit einem Jubel. Nach dem zweiten Tor und ausgiebigem Feiern mit den Teamkollegen eilte er zur Eckfahne, wo er sich einen Becher reichen liess. Griezmann schüttete sich Konfetti in die Hand, warf es hoch in die Luft und liess sich noch einmal von den Fans feiern.

Griezmanns 2:1 und sein Jubel.Video: streamable
Was hältst du vom Torjubel?

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Franzose beim Torjubel etwas Spezielles einfallen liess. Griezmann wurde unter anderem durch seine «Fortnite»-Jubel bekannt.

Debüt eines 16-Jährigen

Beim FC Barcelona stand noch ein anderer Spieler im Fokus. In Abwesenheit von Lionel Messi und Luis Suarez kam der Offensivspieler Ansu Fati zu seinem Einstand. Mit 16 Jahren, 9 Monaten und 25 Tagen wurde er zum zweitjüngsten Barça-Debütanten in der Geschichte. Noch jünger – um 18 Tage – war ein gewisser Vicente Martinez 1941.

Fati, der aus Guinea-Bissau stammt, aber auch die spanische Staatsbürgerschaft hat, gehört eigentlich der U19 des FC Barcelona an. Vergangene Saison schoss er in neun Einsätzen in der UEFA Youth League vier Treffer.

Wohin sein Weg führen wird, ist offen. Der neu drittjüngste Barça-Debütant Bojan Krkic zerbrach am Druck, die prognostizierte Weltkarriere blieb aus. Andererseits gab ein gewisser Lionel Messi als nun fünftjüngster Debütant seinen Einstand im Dress der «Blaugrana». Der Argentinier war damals, im Herbst 2004, ein halbes Jahr älter als Fati heute. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Menschen, die Fussball im TV schauen

1 / 13
Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Menschen, die Fussball im TV schauen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Wieso könnt ihr Fussballfans nicht feiern wie Sexbesessene?»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Baron Swagham IV
26.08.2019 11:40registriert Februar 2019
Also wenn meine 18 monatige Patentochter im Konfettiregen ihre Windeln hin und her schwingt ischs irgendwie härzig.
Wenns ein Mann macht der 2,3 Jahre jünger ist als ich ischs hingäge chli schreg
4716
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Regnipuzz
26.08.2019 11:59registriert Februar 2017
wenn das in den Jubel mit seinen Kollegen integriert gewesen wäre, dann wäre dies vielleicht noch cool. Aber NACH dem gemeinsamen Jubel noch nen Extrajubel zu schieben, den eh nur ca. 1000 Fans im Stadion mitkriegen ist doch sehr inszeniert
2716
Melden
Zum Kommentar
4
SC Bern – ein tobender Präsident und ein Problem in der Kabine
Immerhin ein Sieg gegen Biel (4:0). Den Lichtstrahl im Nebel der Depression verdankt der SC Bern zu einem schönen Teil Präsident Marc Lüthi. Er hat nach der Niederlage gegen Lausanne (1:4) getobt wie nie seit seinem Eintritt in den SCB.

Mit Wilhelm Busch lässt sich die Episode auf einen Nenner bringen:

Zur Story