Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das war's mit der Leichtathletik-EM: Rechtsextremer Schweizer Sprinter verliert Lizenz

01.08.18, 01:43 01.08.18, 17:13


Nach den Rassismus-Vorwürfen wird der Schweizer Sprinter Pascal Mancini von den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin ausgeschlossen. Zudem verliert er die Lizenz.

Pascal Mancini from Switzerland reacts after the men's 100m semifinal, at the second day of the European Athletics Championships in the Letzigrund Stadium in Zurich, Switzerland, Wednesday, August 13, 2014.  (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Pascal Mancini wird nicht an der Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin starten können.  Bild: KEYSTONE

Zuerst wurde er aus dem Aufgebot für die 4x100-m-Staffel von Swiss Athletics eliminiert, danach auch von der 100-m-Distanz. Der 29-jährige Freiburger hat Schlagzeilen produziert, weil er auf seinem Facebook-Profil streitbare Beiträge mit rechtsextremem Gedankengut verbreitet hatte.

«Wenn noch einer ‹Schlitzauge› zu mir sagt ...»

Video: watson/Bunni Khun, Emily Engkent

Mancini, dessen Gesinnung dem Verband bekannt ist, weshalb er eine spezielle Vereinbarung unterschreiben musste, sieht sich jedoch keiner Schuld bewusst. Vielmehr macht er die Medien für das Ganze verantwortlich. Auf Facebook schreibt er unter anderem: «Eine Chance weniger für das Schweizer Team auf eine Medaille. Aber ich bin nicht überrascht, was mir passiert ist. Ich wusste immer, dass ich das Unattackierbare attackiere. Ich suche keine Konfrontation, aber ich habe keine Angst davor. Sie werden nie das brennende Feuer der Wahrheit auslöschen, das in mir brennt.»

Der Schweizer Verband, der nichts von den Postings wusste, hat nach eingehender Prüfung festgestellt, dass Mancini gegen die Vereinbarung verstossen hat.

Am späten Dienstagabend bestätigte der Verband Swiss Athletics dann auch entsprechende Massnahmen in einem Communiqué. Demnach hat der Zentralvorstand entschieden, gegen Mancini ein Disziplinarverfahren zu eröffnen und ihm mit sofortiger Wirkung die Lizenz zu entziehen. Damit wird er an den Europameisterschaften von nächster Woche nicht starten können. Der Zentralvorstand ist nach eigenem Bekunden der Ansicht, dass die Verfehlungen des Athleten in Verbindung mit seiner bekannten Gesinnung nicht zu tolerieren sind. (sda)

Hier zerstören Rechtsextreme ein Roma-Lager in der Ukraine

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

218
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
218Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerSimu 02.08.2018 12:29
    Highlight "Eine Chance weniger für das Schweizer Team auf eine Medaille."

    Für eine Medaille von ihm hätte ich mich nicht freuen können, geschämt hätte ich mich.
    7 2 Melden
  • alex DL 02.08.2018 07:26
    Highlight Letzendlich war der Verband nicht konsequent genug: Mal für Mal wurde Mancini im Wissen um seine menschenverachtende Gesinnung aufgeboten unser Land zu vertreten. Du darfst für die Schweiz auflaufen, so lange niemand merkt, dass du ein Nazi bist...?
    8 0 Melden
    • swisskiss 02.08.2018 12:33
      Highlight alex DL: Tja Gesinnung ist wie sexuelle oder religiöse Orientierung, eine Privatsache, bis der Betreffende die öffentlich macht. Mancini bestraft man nicht für Gesinnung, sondern Handlung.

      Es ist mir in den letzten Jahren auch nicht bekannt geworden, dass sich Mancini rassistisch geäussert hätte. Es braucht doch eine gewisse Oeffentlichkeit und Aufmerksamkeit, um ein solches Handeln auch als nicht im Interesse und gegen die Richtlinien von swiss athletics bewerten zu können.
      4 3 Melden
  • Bündn0r 01.08.2018 17:13
    Highlight "Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung."
    Das ironische daran ist: Genau der Artikel der BV, gegen den er mit seinen Posts verstossen hat, wurde nun auch vom Verband ignoriert...
    Die Meinungsfreiheit wird hier vom Verband ganz klar eingeschränkt.
    Unser Rechtssystem bietet möglichkeiten gegen ihn vorzugehen. Selbstjustiz ist keine davon.
    10 50 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:16
      Highlight Mir graut vor MEnschen die so keine Ahnung von irgendwas aben
      Er darf seine Meinung frei äussern, heisst aber nicht es gibt keine KRitik und keine Konsequenzen!
      Jedes Handeln hat Konssequenzen. Der Verband lässt jeden ein Papier unterschreiben, was Folgen sind von rassistischem Verhalten.
      Der Mann wusste es, und nun trägt die Folgen
      Warum Menschen hier Faschisten verteidigen, verstehe ich überhaupt nicht.
      46 8 Melden
    • Electric Elefant 01.08.2018 20:29
      Highlight Und wieder einer der nix begriffen hat...
      Primitive Hetze (mit Affenvergleichen) ist defintiv keine politische Überzeugung!
      Und offenbar hast Du auch keinen Schimmer was Selbstjustiz ist! Er hat eine Erklärung unterzeichnet und dagegen verstossen und nun hat er die Konsequenzen zu tragen...

      Und das Du sowas mit so dünnen Argumenten zu relativieren versuchst, wirft auch ein spezielles Licht auf dich. Probier's doch mal im WW-Forum da kriegst wahrscheiblich Applaus für sowas!
      8 5 Melden
    • dääd 01.08.2018 21:28
      Highlight @Bündn0r: Meinungen, die öffentlich gemacht werden und die Würde von Menschen verletzen, sollen zu Recht nicht toleriert und deshalb sanktioniert werden. Meinungen kann man ändern (im Gegensatz zu unveränderbaren Merkmalen wie z. B. Hautfarbe).
      8 3 Melden
    • Juliet Bravo 02.08.2018 00:58
      Highlight Schönes Zitat unserer Verfassung.
      Ansonsten leider nur Nationalsozialistische Verharmlosung.
      10 5 Melden
    • aglio e olio 02.08.2018 09:28
      Highlight "Die Meinungsfreiheit wird hier vom Verband ganz klar eingeschränkt."

      Nein, wird sie nicht. Der Mann darf seine Meinung weiterhin frei zum Ausdruck bringen. Er ist jetzt aber kein Mitglied des Verbandes mehr.

      Zudem, Meinungsfreiheit bedeutet nicht das Recht auf Beleidigung anderer. Man kann seine Meinung auf vielfältige Weise zum Ausdruck bringen.
      10 3 Melden
  • Charming 01.08.2018 17:08
    Highlight Das der Verband davon wusste und eine "spezielle" Vereinbarung machte, stellt diesem ein beschämendes Zeugnis aus - alles totale Versager und unfähig! Weil die Medien davon berichteten reagieren sie jetzt, pfui Teufel! Man sollte diese Typen auch fristlos entlassen! Wer wählt eigentlich solche Personen!
    7 18 Melden
  • Huaw 01.08.2018 15:40
    Highlight Rechtsradikal ist nicht gut und zu verurteilen! Habe aber noch nie gehört das ein Athlet wegen linksradikalem Gedankengut ausgeschlossen wurde, zumal er noch nicht mal verurteilt ist!
    9 58 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 17:05
      Highlight Erzähl doch mal welcher Athlet stalinistisches Zeug postete?
      49 9 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 20:09
      Highlight Nachtrag: Er hat was gepostet, dass gegen die Richtlinien und Vereinbarungen des Vereins verstossen. Der Ausschluss ist die Konsequenz des Nichtbeachtens dieser simplen Punkte.
      12 3 Melden
  • Huaw 01.08.2018 14:23
    Highlight Genau das kommt jetzt allen linken und der Presse gelegen! Wenn es umgekehrt wäre würde jetzt das grosse Gehäule losgehen, wie bei Özil Shaquiri und Co. Er hat sich nicht richtig verhalten, Shaquri und Co auch nicht! Ist halt schwierig zu verstehen!
    18 101 Melden
    • swisskiss 01.08.2018 14:53
      Highlight Huaw: Bei diesen 3 Dingen die Unterschiede, Motive und Auswirkungen zu erkennen, ist eine Intelligenzfrage, Das wird deutlich, bei Zeitgenossen, die hier keine Unterschiede erkennen können.
      68 12 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 15:50
      Highlight Huaw: Und dir kommt es ungelegen? Jedenfalls sprichst du dich nicht gegen Rassismus aus...
      30 6 Melden
    • Waldorf 01.08.2018 16:26
      Highlight Shaqiri und co mit üblen Rassisten vergleichen. Made my day... Wobei, nein eigentlich finde ich deinen vergleich haarsträubend.
      35 9 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 17:06
      Highlight Machts Spass faschisten zuveeteidigen?weisst du wer die Waffen-SS war?
      26 10 Melden
    • Huaw 01.08.2018 17:41
      Highlight Fabio74 Ich schon, aber der Athlet vielleicht nicht mal, du Vorverurteiler!
      6 32 Melden
    • Seppetoni Chueschwanz 01.08.2018 18:00
      Highlight Huaw. Ne, wusste er nicht. So vermutlich wusste er auch nicht was der Quenelle ist, oder gar wer Conversano ist. Komm, so naiv kannst nicht mal Du sein.
      20 4 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:19
      Highlight @huaw: Und weil ers nichst wusste, postete er solche Kommentare? Gut man kann doof sein und Bildungsfern. ABer: Nichtwissen schützt NIE vor Strafe
      Shaqiri hat provoziert auf eine Provokation. Dafür hat ihn die FIFA gebüsst.
      Die Waffen SS hat Hunderttausende Menschen liquidiert aus ihrer faschistischen Ideologie.
      Und wenn du den Unterschied findest, dann gratuliere ich.
      ABer dann wärs Zeit, dass du dich von Nazs distanzierst
      Zu deinen Unterstellungen: Der Kampf gilt dem Faschismus. NIE Wieder und kein Fussbreit der braunen Pest.
      30 5 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 18:21
      Highlight Huaw, meinst du das ernst? Reichlich naive Annahme bei seiner Gesinnung..
      16 4 Melden
    • Huaw 01.08.2018 20:52
      Highlight Fabio74 Ich distanziere mich von den Nazi, aber ich wehre mich gegen eine Vorverurteilung und Menschen durch den Dreck ziehen von der Presse und solche wie du! Das gilt für den Athleten, Özil usw. was nocht tragischer ist der Massstab ist nicht für alle gleich! Shaquiri hat genauso vorsätzlich gehandelt obschon er verwarnt war!!
      4 12 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 08:46
      Highlight Zum 100 Mal Shaqiri hat keine faschistischen Dinge gepostet. Er hat nicht Menschen als Affen bezeichnet. Er hat keine Waffen-SS verherrlicht die in Gräueltaten und Völkermord verwickelt war!!!
      Hör endlich mit diesen abartigen Vergleichen auf die keine sind.
      11 2 Melden
    • Huaw 02.08.2018 12:27
      Highlight Fabio74 Ja, wenn man etwas nicht sehen will, sieht man es auch nicht. Vielleicht mal ein wenig den Horizont erweitern!
      1 9 Melden
    • Seppetoni Chueschwanz 02.08.2018 14:36
      Highlight Word!
      Dann mal schön selber an der Nase packen und gleich bei sich selber beginnen.
      6 1 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 15:57
      Highlight Danke huaw Schau du in deinen Spiegel zum Thema Horizont.
      Deine abartigen Versuche Shaqiri in die Nähe von Faschisten zu schieben ist ja grauenhaft
      5 2 Melden
    • Huaw 02.08.2018 18:54
      Highlight Fabio@ leider ist das wie du es machst noch grauenhafter, schade!
      2 6 Melden
    • Datsyuk 02.08.2018 21:30
      Highlight Huaw, in deinen Kommentaren fehlen Argumente. Jetzt ehrlich!
      3 0 Melden
    • Huaw 02.08.2018 21:50
      Highlight Datsyuk@ bei deiner engstirnigen Denkweise und schmalem Horizont sind alle Argumente wertlos!
      2 2 Melden
    • Waldorf 02.08.2018 22:52
      Highlight Dieser Thread wurde wegen Troll geschlossen. Danke für Ihr Verständnis!
      0 0 Melden
    • Datsyuk 03.08.2018 06:02
      Highlight Huaw, okay! Besten Dank für deine Rücksicht. Auf alle anderen Leser und Kommentarverfasser nimmst du dann auch Rücksicht...?
      1 1 Melden
  • Idrisi 01.08.2018 14:10
    Highlight Er kann ja für Ungarn starten.
    52 6 Melden
  • kafifertig 01.08.2018 13:56
    Highlight Unsere Gesellschaft wird langsam aber sicher totalitär und verabschiedet sich von Pluralismus und Meinungsfreiheit. Schade.
    23 140 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 14:06
      Highlight Rassismus ist Hass, nicht eine Meinung!
      114 8 Melden
    • dumdidumdidum 01.08.2018 14:14
      Highlight Diskriminierung unter dem Mantel der Meinungsfreiheit? Wohin soll das denn noch führen. Gewaltaufruf als Meinungsfreiheit?
      75 5 Melden
    • Tatwort 01.08.2018 14:32
      Highlight Und Dein Kommentar zeigt, dass es auch einige Menschen gibt, die sich von der Intelligenz verabschiedet haben.
      78 7 Melden
    • Raembe 01.08.2018 14:37
      Highlight Würdest Du Jmd der Nazis zitiert in deinem Team von multikulturen Mitgliedern an einem grossen Turnier wollen? Das sorgt doch nur für Spannungen...
      49 3 Melden
    • kafifertig 01.08.2018 16:18
      Highlight @Raembe
      Ein multikulturelles Team, das Nazis nicht dabei haben will, verhält sich chauvinistisch und ist nicht wirklich multikulturell.
      7 46 Melden
    • kafifertig 01.08.2018 16:18
      Highlight @Datsyuk
      Hass ist auch nur eine Meinung.
      7 36 Melden
    • Raembe 01.08.2018 16:59
      Highlight @Kafifertig: Multikulturell heisst nix anders als Menschen aus div. Kulturen. Jmd der fremde Kulturen hasst hat nix in so einer Umgebung zu suchen.
      27 2 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 17:08
      Highlight Wer Nazis gut findet und verteidigt disqualifiziert sich selber!
      Noch was Er war und ist frei diesen ekelhaften Post zu veröffentlichen.
      Aber dies schützt weder vor Kritik noch Konsequenzen. In diesem Fall Ausschluss
      26 2 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 21:29
      Highlight noch was Jene Kreise die du hier so eifrig verteidîgst, hatten ein totalitäres Weltbild
      Opfer waren Juden, Homosexuelle, Behindert, Slawen, Gläubige, Sinti und Roma um nur mal einen Teil zu nennen.
      7 2 Melden
    • DerSimu 02.08.2018 12:32
      Highlight Rassismus hat nichts mit Patriotismus zu tun.

      Patriotismus:
      Wenn du Patriot bist, schön für dich, bin ich auch. Ich liebe die Schweiz und alles an ihr, auch die Vielfalt der Menschen.

      Rassismus:
      Wenn du Rassist bist, bist du schlicht ein Ar*chloch.

      LG ein Patriot.
      6 1 Melden
    • kafifertig 02.08.2018 14:38
      Highlight @Raembe
      Nationalsozialismus ist Kult und Kultur, wenn auch nur als kleine Minderheit.
      0 8 Melden
    • Raembe 02.08.2018 15:15
      Highlight Wie bitte, Kult? Kultur? Frag Mal die Überlebenden des Holocausts oder deren Kinder?
      6 0 Melden
    • kafifertig 02.08.2018 15:55
      Highlight @Raembe
      Hab' ich ja. Darum sag' ich's auch.
      0 6 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 15:59
      Highlight Auschwitz, Dachau, Mauthausen, Bernburg, Hademar, Majdanek etc usw waren Kultstätten..
      Du ekelst mich mir deiner Naziverherrlichung nur noch an
      4 0 Melden
    • kafifertig 02.08.2018 18:29
      Highlight @Fabio
      Die Nazis sehen sich selber als Kult und Kultur. Jede Kultur konstituiert sich aus dem Selbstverständnis ihrer Angehörigen. Das gilt für Inuit, wie für Juden und auch für Nazis.
      Weil ich das hier widergebe, habe ich noch lange nichts verherrlicht.

      Und: die Nazis begreifen sich als die obersten HERRen. Insofern kann man sie nicht mehr verHERRlichen ; ->
      0 5 Melden
    • Datsyuk 02.08.2018 18:54
      Highlight Kafeli: Traurig, dass dir zu diesem Thema nur etwas zu Kultur und Meinungsäusserung einfällt.
      3 0 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 19:06
      Highlight Wer diesen Abschaum der Menschheit verteidigt, verharmlost, relativert und mit solch absurden und abartigen Antworten kommt, verherrlicht diese braune Suppe, die auf den Müll der Geschichte gehört.
      Jeder MEnsch mit einem Funken Bildung, Anstand und Verstand, distanziert sich davon und verurteilt solche Aktionen.
      Es gibt im Übrigen Aussteige-PRogramme aus dieser "Szene"
      3 0 Melden
    • Juliet Bravo 02.08.2018 19:20
      Highlight Na klar verherrlichst du.
      4 0 Melden
    • kafifertig 02.08.2018 21:49
      Highlight @Fabio.
      Ich habe hier niemanden verteidigt, nichts verharmlost oder relativiert.
      Wenn Dir meine Rede absurd vorkommt, dann hast Du sie nicht verstanden.
      Wovon ich maximmal entfernt bin, kann ich mich nicht distanzieren.
      Packe Deine Pseudo-Empörung wieder ein!
      0 5 Melden
    • Datsyuk 03.08.2018 13:23
      Highlight Kafeli: Die Frage ist ja, wieso du nur davon schreibst. Klar kommt das einer Verteidigung gleich.
      3 1 Melden
    • kafifertig 03.08.2018 13:46
      Highlight @Datsyuk
      Weil ich intelligent, exzellent gebildet und altruistisch bin, so dass für alle meine Mitmenschen etwas von meiner Weisheit abfällt.
      Ist doch klar, dass es keinen anderen Grund gibt!
      0 1 Melden
    • Datsyuk 03.08.2018 14:09
      Highlight Kafeli: Einbildung ist auch eine Bildung.
      0 0 Melden
    • kafifertig 03.08.2018 14:21
      Highlight @Datsyuk
      Nicht zu verwechseln mit Selbstkompetenz, was die zutreffende Selbsteinschätzung beinhaltet.
      0 0 Melden
    • Datsyuk 03.08.2018 16:06
      Highlight Genau... Besten Dank für dein Wissen. Danke, dass ich profitieren darf.
      1 0 Melden
    • kafifertig 03.08.2018 18:07
      Highlight @Datsyuk
      Bitte. Immer gern doch.
      0 0 Melden
  • Wurstbrot 01.08.2018 13:41
    Highlight Auf solche Repräsentanten, auch wenn es nur im Sport ist, kann die Schweiz sehr gut verzichten.
    80 7 Melden
  • Huaw 01.08.2018 12:48
    Highlight Genau der Leichtathletikverband hat reagiert, der Fussbalverband hingegen nicht, gibt mir schon zu denken. Wenn zwei das selbe tun ist halt nicht das gleiche!
    24 124 Melden
    • Thomas_54 01.08.2018 13:12
      Highlight Welcher Schweizer Fussballer hat sich den rassistisch geäussert?
      100 9 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 13:12
      Highlight Es wurde auch nicht das Gleiche getan...
      83 9 Melden
    • Fulehung1950 01.08.2018 13:28
      Highlight Es ist eben nicht dasselbe! Ein Adler hat mit Rassismus nichts, aber auch gar nichts zu tun!
      83 15 Melden
    • lansky 01.08.2018 13:58
      Highlight Diese jämmerlichen und völlige an den Haaren beigezogenen Vergleiche mit der Doppeladler-Geste. Der Doppeladler ist das Wappentier des Kosovo.

      Wappentier & ''Auschwitz avec toi'' in der Youtube-Playlist also dasselbe?

      Da wird es mir echt übel.
      86 9 Melden
    • Gegu 01.08.2018 14:54
      Highlight da verwechselst du patriotismus mit rassismus!!!
      40 3 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:20
      Highlight Toll Auschwitz und Konzentrationslager vs Doppeladler.
      Mir graut vor solchen Kommentaren.
      12 3 Melden
  • hävi der 3. 01.08.2018 12:04
    Highlight Lächerlich.
    Boulevard um eine Einzeperson und der Mob schäumt.
    Aber dann immer das Gefühl haben, man sei etwas Besseres als die Leser vom Blick.

    Immer dasselbe.
    35 134 Melden
    • Jason84 01.08.2018 12:57
      Highlight Was denn für ein Mob?
      Man darf wohl kritisieren. Was dieser Herr macht ist absolut nicht zu tolerieren.
      73 15 Melden
    • Lord_Mort 01.08.2018 13:13
      Highlight Ich finde es immer spannend wie Leute wie Sie versuchen differenziert zu denken, wenn es um Fälle von Rechtsextremismus geht. Bei Linksextremismus setzt man dann aber wieder die Scheuklappen auf.
      50 44 Melden
    • Jason84 01.08.2018 14:20
      Highlight Ich finde es immer wieder interessant, wenn es um einen speziellen Vorwurf geht, wie einige immer wieder ankommen und versuchen es zu relativieren. Und zwar mit ablenken und die Anderen sind aber auch böse.
      37 6 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:21
      Highlight ja ich bin klar was besseres. JEDER der sich von Extremisten distanziert und diese nicht verteidigt ist besser.
      JEDER, der klar GEGEN Nazis Stellung bezieht ist besser.
      21 5 Melden
    • Fulehung1950 01.08.2018 20:12
      Highlight Fabio 74: da sind wir wohl schon zwei!
      3 2 Melden
  • Hopsala 01.08.2018 10:45
    Highlight Guter Entscheid... Uneinsichtigkeit bei diesem Thema soll Folgen haben. Wer auch Dank unserem Geld Erfolg haben darf, hat sich dementsprechend zu verhalten. Rassismus ist unterste Schublade und gehört ausradiert. Überall und sofort!
    111 24 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 11:52
      Highlight Nanana! Das tönt jetzt doch etwas hart!
      Wie wär's mit Zoos?
      Da könnten die kunterbunten Multi-Kulti-Patchwork-Familien in diversen Gehegen die letzten Exemplare von Rassisten besichtigen:
      Da, der träge herumhockende, dumpfbäckige Homophobius Trumpus!
      Und dort im Gebüsch verstecken sich einige sehr scheue und lärmempfindliche Deutschschweizer Bünzlis! Sind sie nicht niedlich, wie sie immer sauber wischen, auch wenn es nicht mal Samstag ist?
      Und da im weitläufigen Gehege haben wir besonders schnelle und lauffreudige Rassisten!
      Sie jagen gerade schwarzen Laufhasen hinterher!
      Usw.
      16 58 Melden
    • Huaw 01.08.2018 13:13
      Highlight Hopsala@ ja genau, bei Shaquiri und Co auch oder?
      5 47 Melden
    • Hopsala 01.08.2018 20:16
      Highlight @Huaw... bei einem Nationalspiel soll jeder „Schweizer“ bei der Hymne mitsingen und sich zum Land bekennen, das ihn gross und stark werden liess. Von mir aus dürfen aber zwei Herzen in der Brust schlagen. Politik soll grundsätzlich im Sport keine Rolle spielen: Sport soll Völker verbinden und nicht trennen.
      5 1 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 21:30
      Highlight @huaw Weder Shaqiri noch Co haben irgendwelche faschististischen, totalitären Dinge gepostet.
      6 2 Melden
  • Blitzableiter 01.08.2018 10:14
    Highlight Ist schon krass, wenn man auf Blick .ch die Kommentare anschauen geht, könnte man meinen die Schweiz sei voller Rassisten.
    148 26 Melden
    • Nausicaä 01.08.2018 11:08
      Highlight Es hat auch zu viele. Allerdings kenne ich leider kein Land ohne Rassisten. Ob die Schweiz mehr hat als andere weiss ich nicht.
      73 9 Melden
    • Herren 01.08.2018 11:23
      Highlight Blickniveau, halt.
      51 6 Melden
    • Pianovilla 01.08.2018 11:43
      Highlight Das dürfte auf einen Grossteil der Leute, die ihre Informationen hauptsächlich von blick.ch beziehen (weil mehr Hauptsätze und viel mehr Bildli als in der Weltwoche), auch tatsächlich zutreffen.
      46 7 Melden
    • Willy Tanner 01.08.2018 11:52
      Highlight Die kommentare auf blick sind ähnlich unausgewogen wie die hier auf watson.
      25 45 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 11:53
      Highlight Da haben wir's hier ja zum Glück besser!
      22 10 Melden
    • el heinzo 01.08.2018 12:58
      Highlight Ja, das ist aber einfach die jeweilige Filterblase. Wenn man hier auf watson liest, könnte man genau so gut meinen, die Schweiz sei voller Sozis und Schneeflöckchen. Beides entspricht jedoch nicht der Realität. Und die Wutbürger beim Blick, das sind vorwiegend gescheiterte, frustrierte, unterbelichtete, bemitleidenswerte Gestalten. Die bellen viel und beissen wenig, da sie mehrheitlich feige sind. Erschreckend ist das ganze aber allemal, so ganz isoliert betrachtet. Der Blick: Linkes Blatt mit rechter Leserschaft. Ein seltsames Gebilde.
      29 12 Melden
    • Vader 01.08.2018 17:58
      Highlight Ist bei 20min.ch genauso erschreckend.
      9 2 Melden
    • Willy Tanner 01.08.2018 17:59
      Highlight Dann bin ich froh lese ich watson, heinzo. Hier sind im gegensatz alle gebildet, niveauvoll, tolerant, intelligent, schön,.......
      11 3 Melden
  • Rolf Stühlinger 01.08.2018 09:59
    Highlight Wer den herrn verteidigt hat wohl selber sympathien für das 3te reich !
    Neonazis und andere rechtsradikale haben in unserer gesellschaft nicht zu suchen !
    129 29 Melden
  • Tiger1428 01.08.2018 09:43
    Highlight Guten Morgen, müssen wir jetzt diesen Sport auch noch verhunzen, Fußball ist schon politisch bis zum geht nicht mehr. Lass die Leute wie sie sind. PS in dieser Disziplin, sind wir Schweizer die Grössten Würste.
    Aber jetzt fällt mir eine Idee ein, wie wäre es mit den Schweizer Politiker . Ein guter Kandidat wäre Sepp Blatter, denn der hat sicher mehr Dreck am stecken als diese Sportler , Der lediglich seine Meinung sagt. Ich danke diesem Sportler dass er kein kuscher ist, Und den Mut besitzt Zu seiner Meinung zu stehen. Das hat mit Sport absolut nichts zu tun also hört auf und lass ihn das machen was er kann
    27 211 Melden
    • Nausicaä 01.08.2018 10:58
      Highlight Nein. Rassismus ist keine Meinung, sondern eine menschenfeindliche Haltung. Dem geben wir hier keine Chance. Punkt.
      85 8 Melden
    • Fly Baby 01.08.2018 11:35
      Highlight Du meinst den Mut besitzen zu rechtsradikalem Gedankengut zun stehen.
      53 3 Melden
    • Mr. Malik 01.08.2018 11:37
      Highlight Sport ist nicht politisch?
      Wer fördert denn Sport?
      Ah der Staat..
      Hm wieso?
      Jux und Tollerei?
      Nicht?
      Ah die Sportler sind Teil des öffentlichen Gesichtes der Eidgenossenschaft?

      Ich habe fertig

      Ausserdem:
      Sehr hässlich, Rassismus im Schatten solch fadenscheiniger Argumenten gedeihen zu lassen.
      59 6 Melden
    • Ehringer 01.08.2018 12:33
      Highlight Sport ist politisch, wer was anderes sagt, hat die Realität noch nicht begriffen. Zwei Dinge dazu:
      1. Durch seinen Quenelle-Gruss nach einem Rennen hat Mancini selber Politik in diesen Sport gebracht
      2. Spätestens seit Olympia 1936 und der Black Power Geste von Tommie Smith und John Carlos bei der Siegerehrung des 200m-Laufs ist Leichtathletik politisch.

      Sport wurde immer und wird immer für Politik mis braucht, ist halt nun mal so. Einen Sportler mit rechtsradikaler Gesinnung auszuschliessen ist das einzig Richtige.
      42 2 Melden
    • swisskiss 01.08.2018 13:04
      Highlight Tiger1428: Tja, wie in jedem Beruf gibt es Grenzen, die nichts mit der Tätigkeit zu tun haben.

      Und wie in jedem Beruf gibt es Vorgaben, die der Arbeitgeber oder Geldgeber aufstellt und an den man sich zu halten hat oder die Konsequenzen zu tragen hat.

      Etwas merkwürdig mutet nur dein Kommentar an, dass Du einen offensichtlich nicht allzu hellen Sportler dafür lobst und feierst, dass er vorsätzlih seine Existenz gefährdest und das mit "nicht verbiegen" begründest.

      Ein peinlicher Kommentar. Von Rechtschreibung bis Inhalt.
      38 1 Melden
    • meine senf 01.08.2018 14:40
      Highlight Ich bin schon auch der Meinung, dass so jemand nicht einfach prinzipiell ausgeschlossen werden sollte. Ind zwar darum, dass er auch noch ein nicht rechtsextremes Umfeld hat. Zumindest solange er keine grösseren Straftaten begeht, seine Meinung nicht mit dem Sport vermischt und sich sportlich verhält.

      Wenn er aber in der Öffentlichkeit (was ein öffentliches Social Media-Profil ist) andere Sportler wegen seiner Ideologie beleidigt, dann hat er selber die Politik reingebracht. Dazu hat ihn niemand gezwungen.
      7 2 Melden
    • Fly Baby 01.08.2018 15:18
      Highlight Übrigens, solche „Meinungen“ zu tolerieren ist einfach nur erbärmlich.
      9 3 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:23
      Highlight Sport ist spätestens seit Olympia 1936 sehr politisch
      Und noch was: Wer Nazis gut findet, hat keinen Platz in einem Verband der dieses Land repräsentiert
      9 2 Melden
  • pistolpete 01.08.2018 09:41
    Highlight Soll er doch um Asyl bitten: Ungarn, Polen, England, Türkei, Israel, USA. Allerdings hat er mit seinen gelaufenen Zeiten auch dort keine Chancen.
    50 20 Melden
  • rodolofo 01.08.2018 09:40
    Highlight Die Schweiz hat also auch ein Problem mit "Einfach-Bürgern"...
    49 16 Melden
  • Stratosurfer 01.08.2018 09:28
    Highlight Pervers, dass sich der Täter nun als Opfer inszeniert. Mir ist aufgefallen, dass Rassismus und Faschismus in Italien salonfähiger sind, als in der Schweiz oder in Deutschland. Das liegt vielleicht daran, dass Italien die Mussolini Ära nie kritisch aufarbeitete.
    97 21 Melden
  • pistolpete 01.08.2018 09:22
    Highlight Zumindest bei WMs - sofern dann seine dopinggesteuerten Leistungen genügen - kann er ja für Israel, Nordkorea oder die USA an den Start gehen.
    25 16 Melden
  • el heinzo 01.08.2018 09:17
    Highlight Es ist ja noch nicht alles verloren für den strammen Nazi. Ich bin mir sicher, dass ihn die „Reichsbürger“ mit Handkuss aufnehmen. Dann kann er ja wieder eine Lizenz beantragen, und inskünftig für Grossdeutschland starten. Bei den „Arischen Meisterschaften“ oder was weiss ich...

    So, nun sollte ich es wohl endgültig auch auf die braune „Feindesliste“ geschafft haben.
    74 21 Melden
  • MaskedTruth 01.08.2018 09:16
    Highlight Er hat sich am brennenden Feuer der Wahrheit die Finger ganz heftig verbrannt!
    31 42 Melden
  • Thinktrue 01.08.2018 08:46
    Highlight Habe noch nie gelesen, dass ein Linksextremer gesperrt wurde....
    32 157 Melden
    • Nick Name 01.08.2018 11:28
      Highlight Habe noch nie gelesen, dass ein offensichtlich "linksextremer" Schweizer Spitzensportler vergleichbar handelte wie Herr Mancini.

      Vielleicht gab's das bisher einfach nicht, eventuell?

      (Nebenbei: Wir haben wohl auch nicht ganz alles gelesen, wir beide... Also fabrizieren wir doch nicht gleich aus der eigenen eine allgemeine Erkenntnis.)
      42 3 Melden
    • Fly Baby 01.08.2018 11:32
      Highlight Kennst du denn einen, den man sperren sollte?
      45 1 Melden
    • Blutgrätscher 01.08.2018 11:50
      Highlight Ich hab noch nie gelesen, dass ein Linksextremer jemanden als nichtmenschliches Wesen (wie z.b. Affen) bezeichnet, weil dieser eine andere Hautfarbe hat.

      Aber um den Vergleich korrekter anzustellen: wenn ein Linksextremer munter Stalin zitiert und sich öffentlich für Pol Pot's Ideologie einsetzt, soll der bitte auch gesperrt werden.
      55 4 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 12:01
      Highlight Jetzt überleg mal!
      Ein Linksextremer läuft in der Leichtathletik konsequent auf der Innenbahn!
      Na, hast Du jetzt gecheckt, warum Linksextreme in der Leichtathletik besonders schnell sind?
      25 8 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 12:06
      Highlight Wenn Sie irgendwo einen Linksextremen ausgraben können, der dem Leichtathtletikverband angehört und ähnlich menschenverachtendes Zeug rausgelassen hat, können Sies ja melden. Ansonsten erreicht Ihr Kommentar nicht mal das Niveau eines Whataboutismus.
      63 3 Melden
    • Ehringer 01.08.2018 12:34
      Highlight Habe noch nie gelesen, dass sich ein Sportler linksextrem äussert.... Gegenbeispiele gerne willkommen.
      43 1 Melden
    • swisskiss 01.08.2018 13:16
      Highlight Thinktrue: Das beweist doch wie harmlos Linksextreme sind, gell?
      Oder möchtest Du damit andeuten, dass Linksextreme etwas intelligenter in Handlung und Wortwahl sind und sich nicht so einfach erwischen lassen?

      Vielleicht die Tatsache, dass es keine Linksextreme in Schweizer Sportkadern gibt?

      Doch wohl eher simpelster whatsaboutism um mit solch einem absurden Vergleich ablenken zu wollen.

      Aber wenn ich Deinen Kommentar genauer betrachte, tendiere ich immer stärker zur Intelligenzerklärung. Es ist doch ein gemeinsames Muster zu erkennen.
      26 2 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 13:39
      Highlight Linksextremer Leistungssportler ist an sich schon ein Widerspruch.
      Der Linksextreme würde nämlich fordern, dass Alle gleich schnell laufen sollen.
      33 5 Melden
    • Rumo the Dog 01.08.2018 13:40
      Highlight Guten Tag.
      Ja, ich denke wenn ein linksextremer Sportler gegen die Strafnorm verstosst, wird dieser auch belangt. Es handelt sich hier aber über einen Rechtsextremisten.
      Alles andere muss hier nicht zur Diskusion stehen.
      33 0 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:24
      Highlight Hauptsache unsere Naziversteher sind wieder mal Opfer.
      11 1 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 20:13
      Highlight hab auch noch nie einen Kommentar eines Rechtsextremen gelesen, der solchen Themen nicht seinen Beissreflex hätte und mit ich-nicht-er-auch kommt.
      7 0 Melden
  • sherpa 01.08.2018 08:45
    Highlight Solche Typen haben in einer Nationalmannschaft nun wirklich nichts zu suchen, Ausschluss ist die Einzige und richtige Entscheidung.
    74 16 Melden
  • So en Ueli 01.08.2018 08:44
    Highlight Sollte Politik und Sport nicht differenziert betrachtet werden? Was für eine Gesinnung darf denn ein Sportler oder eine Sportlerin haben? Wollen wir nicht alle Meinungen akzeptieren, denn solch ein Ausschluss provoziert ja nur noch mehr, vielleicht mehr als die politische Ansicht von Herrn Mancini.
    17 108 Melden
    • sherpa 01.08.2018 11:05
      Highlight Wer andere Menschen verachtet, wer sich nicht vom Extremismus klar distanziert, wer glaubt mit seiner Gesinnung und Worten andere Menschen desavouieren zu müssen, hat einfach nichts in einer Mannschaft zu suchen, welche die Schweiz im In- und Ausland vertritt.
      35 1 Melden
    • satyros 01.08.2018 11:07
      Highlight Er durfte seine Meinung ja haben. Der Verband wusste von seiner Gesinnung und hat ihn trotzdem gefördert und mitmachen lassen. Aber man hat ihn einen Vertrag unterschreiben lassen, in dem er sich verpflichtet hat, den Sport nicht zu nutzen, um seine Gesinnung zu verbreiten. Daran wollte er sich offenbar nicht halten und muss nun mit den Konsequenzen leben.
      34 0 Melden
    • Herren 01.08.2018 11:36
      Highlight Dann siehst du keinen Widerspruch darin, dass ein Sportler Dunkelhäutige mit Affen vergleicht und gleichzeitig mit anderen Dunkelhäutigen in einer Staffel laufen will?
      28 2 Melden
    • Nick Name 01.08.2018 11:36
      Highlight Ja, differenziert sollte alles betrachtet werden. (Was aber nicht heisst, dass z.B. eine super Bundesrätin ungestraft ihren Mann erschiessen darf. U.a. deshalb gibts Gesetze.)
      Ein Sportler/eine Sportlerin darf jede Gesinnung haben. (Was aber nicht heisst, dass er diese ungefiltert öffentlich verbreiten darf. U.a. deshalb gibts Gesetze.)
      ABER: Offenbar hat Swiss Athletics eine Vereinbarung (d.h., Herr Mancini wusste das) mit den Athleten, die Herr Mancini nicht eingehalten hat, also muss der Verband Konsequenzen ergreifen. Alles klar und sauber.
      Wo ist das Problem?
      30 0 Melden
    • Blutgrätscher 01.08.2018 11:58
      Highlight "Hey Alain, der Pascal findet, dass du nicht ein vollwertiger Mensch bist, wegen deiner Hautfarbe. Mehr so ein Affe. Wir haben ihn auch schon gewarnt, dass er so etwas nicht öffentlich zur Schau stellen soll, wenn er im Team bleiben will. Zwar ignoriert er das, aber wir wollen ihn jetzt auch nicht ausschliessen, weil das voll intolerant wäre.
      Liäbs grüassli und lauft gut miteinander!"
      33 0 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 12:10
      Highlight Politik und Sport sind seit jeher miteinander verbunden und als Athlet an der EM z.B. wäre er auch ein offizieller Vertreter der Schweiz. Da ist es mehr als nur legitim, so eine Pappnase auszuschliessen. Die einzigen Personen die das noch mehr provoziert, als einen Rassisten im CH-Team zu haben, dürften selbst eh halbbraun sein und auf deren Meinung kann man pfeifen.
      In der Schweiz hat das VOlk zudem schon lange entschlossen, dass Hass eben nicht als Meinung zählt und zu akzeptieren ist. SOnst können Sie ja eine Initiative zur Abschaffung des Rassismusstrafartikels starten...
      21 0 Melden
    • founded1898 01.08.2018 12:49
      Highlight Es werden alle Meinungnen akzeptiert. Stumpfer Rassismus ist aber etwas anderes als eine kritische Meinung. Man darf/muss alles hinterfragen damit wir weiter kommen und eine vernüftige Diskussion führen können. Aber stumpfer Rassismus ist keine Meinung! Zweitens ist dieser Typ angestellt beim Verband. Wenn ich auf den (a)sozialen Medien Scheisse verbreiten würde, würde mein Arbeitgeber auch seine Konsequenzen ziehen. Gerade wenn man etwas exponiert & eine gewisse reichweite hat, ist es doch klar, dass man das nicht trennen kann.
      18 0 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 13:16
      Highlight Rassismus ist keine Meinung, sondern Hass.
      25 2 Melden
    • Rumo the Dog 01.08.2018 13:40
      Highlight Rassismus ist aber keine Meinung.
      19 1 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:26
      Highlight also ist Rassismus toll? Ist es eine gute Sache Menschen zu vernichten, weil sie anders sind? Weil sei eine andere Religion, Nationalität, Hautfarbe, Sexualität haben? Oder weil sie körplich oder geistig behindert sind?
      5 1 Melden
    • So en Ueli 02.08.2018 08:29
      Highlight @Herren - Widersprüche gibt es in dieser abgehalfterten Welt ja zuhauf. Da kommt es auf einen kleinen Sportler, der seine braune Meinung verbreiten möchte ja nicht mehr darauf an.

      @Nick Name - gute und differenzierte Erläuterung.

      @Fabio74 - Nein Rassismus an sich ist nicht toll. Für mich ist dies aber eine Meinung wie jede andere auch. Ich vertrete die Ansicht, dass jede Meinung toleriert werden sollte. Alles andere wäre nicht fair. Ein Rassist kann seine Meinung haben, solange er sein krankes Weltbild nicht in die Taten umsetzt ist alles OK.

      1 5 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 16:05
      Highlight Nein Definitiv und sehr deutlich NEIN. Hass, Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz sind NIE zu tolerieren!!
      Die Verharmloserei und das Relativieren ist eklig genug! Und wenns dann passiert ist, will keiner was gewusst haben! Darum haben die Allierten die Bewohner um die KZs gezwungen anzuschauen was angerichtet wurdei n den 12 Jahren Hitler.
      5 0 Melden
  • pistolpete 01.08.2018 08:39
    Highlight Bravo SLV. Im Gegensatz zum SFV: Shaquiri, Lichtsteiner, Xhaka hätten vom Luschenverband SFV UMGEHEND von der WM ausgeschlossen gehört. Der wartet jedoch auf Infantilo, der solches Verhalten weniger bestraft als das Verwenden "falscher" Socken.
    22 94 Melden
    • Blutgrätscher 01.08.2018 12:02
      Highlight Wenn ein Weisser "Schwarze sind Affen" sagt, ist das für dich also genauso schlimm wie wenn ein Albanischstämmiger zeigt, dass er albanischstämmig ist.
      Das finde ich noch interessant, kannst du mir den Gedankengang dahinter ganz genau erklären?
      Ich bin vielleicht etwas blöd und verstehe das darum auf Anhieb nicht ganz.
      40 3 Melden
    • swisskiss 01.08.2018 13:21
      Highlight pistolpete: Den Doppeladler zu zeigen, ist Patriotismus. Schwarze als Affen darzustellen ist Rassismus. Beides auf dieselbe Stufe zu stellen ist Dummheit.
      36 3 Melden
    • pistolpete 01.08.2018 15:28
      Highlight Geht es eigentlich noch? Ich stelle doch nicht braune Sülze auf die gleiche Stufe wie infantiles, patriotisches Verhalten. Ersteres finde ich so etwas von schlimm, zweiteres gehört auch sanktioniert.
      1 12 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:26
      Highlight warum ziehst du dann diesen absurden Vergleich der keiner ist?
      9 1 Melden
  • sowhat 01.08.2018 08:37
    Highlight 👏
    31 5 Melden
  • Jason84 01.08.2018 08:33
    Highlight Zu recht!
    Wer anderen Menschen das Menschsein abspricht, so wie er es mit teilen der Französischen Nationalmanschaft tut, den sollte man auch nicht tolerieren.
    71 9 Melden
  • amRhein 01.08.2018 08:13
    Highlight «Eine Chance weniger für das Schweizer Team auf eine Medaille.»

    Solche Chancen braucht die Schweiz nicht!
    58 12 Melden
  • SeKu 01.08.2018 08:00
    Highlight Darf man fragen was er denn genau gemacht hat?
    89 93 Melden
    • swisskiss 01.08.2018 08:33
      Highlight SeKu: Natürlich darf man fragen! Oder den Artikel lesen...
      74 10 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 08:38
      Highlight Menschenverachtenden Müll hat er von sich gegeben.
      63 14 Melden
    • jive 01.08.2018 08:38
      Highlight Quenelle-Gruss an Wettkampf, Posten von SS-Sprüchen, Affenvideos mit Bezug zu schwarzen Athleten und wahrscheinlich noch einiges mehr....
      72 9 Melden
    • wasps 01.08.2018 08:58
      Highlight Rechtsradikales Gedankengut weiterverbreitet. Ein Kavaliersdelikt? Nein, eine Sauerei erster Güte!
      64 16 Melden
    • Xriss 01.08.2018 09:11
      Highlight Liess den Artikel.
      Wenn Du es danach nicht checkst, tät ich mich an Deiner Stelle mal selbst hinterfragen..
      44 13 Melden
    • el heinzo 01.08.2018 09:11
      Highlight Lesen bildet.
      42 10 Melden
    • SemperFi 01.08.2018 09:12
      Highlight GIDF
      11 10 Melden
    • walsi 01.08.2018 09:18
      Highlight Er hat eine Meinung die dem Internetmob nicht gefällt. Etwas strafrechtlich relevantes hat er meines Wissens nicht gemacht.
      30 115 Melden
    • CasRas 01.08.2018 09:39
      Highlight In anderen Medien sind Screenshots seines Facebook-Accounts eingebettet.
      20 4 Melden
    • DrLecter 01.08.2018 09:44
      Highlight Man kann es auch nachlesen🤣
      25 5 Melden
    • Hierundjetzt 01.08.2018 09:52
      Highlight Nein darf man nicht.

      (lies auf watson, der NZZ oder im Tagi die Artikelserien)
      26 8 Melden
    • Roterriese 01.08.2018 09:55
      Highlight Etwas, das die special Snowflakes empört hat.
      "Besonders stossend ist, was er nach dem Sieg der französischen Nationalmannschaft bei der Fussball-WM in seine Timeline stellte: das Video einer Affenhorde."

      https://bit.ly/2vqPyr0
      6 90 Melden
    • Howard271 01.08.2018 10:03
      Highlight Die Quenelle nach Rennen (eine Art versteckter Hitlergruss), Affenpostings über Dunkelhäutige, Videos mit Rechtsextremen und Neonazis und offensichtliche Unterstützung entsprechender rassistischer Seiten, und das teilweise auch als Athlet bzw. „Vertreter“ der Leichtathletik. Empfehle den NZZ-Artikel dazu, der das so aufgedeckt haf.
      64 4 Melden
    • Pafeld 01.08.2018 10:07
      Highlight G I D F.
      Wäre vermutlich schneller gegangen, als den Kommentar zu verfassen.

      Hat auf seinem privaten und Sportlerprofil rassistische Kacke verbreitet, obwohl er bereits verwarnt wurde und dies gegen die Verbandsvorschriften verstösst. Ist zudem kein bisschen einsichtig und spielt sich als Opfer der Medien auf.
      44 8 Melden
    • Vanessa_2107 01.08.2018 10:24
      Highlight @Seyku -

      Hier ein Link:

      http://www.20min.ch/sport/weitere/story/15982075
      6 5 Melden
    • Nausicaä 01.08.2018 11:06
      Highlight Er hat den Querelle-Gruss an einem Rennen (!) gezeigt (ich hätte ihn da schon rausgenommen), er hat rassistisches Gedankengut auf SM geliked und verbreitet.

      Und kommt jetzt nicht mit Meinung. Jeder halbwegs gebildete Mensch weiss, dass die Rassismus-Strafnorm über der Meinungsfreiheit steht! Und das zu Recht!
      19 2 Melden
    • So en Ueli 01.08.2018 11:15
      Highlight Man darf als Sportler demnach nichts radikal rechts stehen. Darf man aber radikal links stehen? Oder wird das auch nicht gerne gesehen?
      4 38 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 12:14
      Highlight @ROterriese Wenn man sich jetzt über offen zu Schau getragenen unverhohlenen Rassimus inkl. Quenelle etc. ärgert, ist man jetzt also schon eine "special snowflake"? Soll heissen, man ist nur dann nicht überempfindlich wenn man solchen Schmarrn cool findet? Ist wohl immerhin praktisch, wenn Sie so offen Flagge für Neo-Nazis bekennen, da weiss man immerhin auf welcher Seite Sie stehen.

      Ich für meinen Teil bin da lieber ein zitterndes weisses Schneeflöckchen, als eine braune Pfütze.
      29 2 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 13:17
      Highlight Roterriese: Findest du das Video denn gut?
      25 1 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 01.08.2018 16:30
      Highlight @roter riese
      Ruhig Brauner, ganz ruhig.
      9 2 Melden
    • Roterriese 01.08.2018 16:59
      Highlight @Datsyuk ich kenn das video nicht. Ich stehe aber ein für die bedingungslose meinungsfreiheit
      2 15 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 17:39
      Highlight Du nimmst nicht Stellung, wenn jemand Menschen mit Affen vergleicht?
      10 3 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:29
      Highlight @riese Und die BEdinungslose MEinunsfreiheit die hat er ja und du auch. Darst deinen braunen Müll ja auch verbreiten
      ABER: Der Herr arbeitet für den Verband. Dieser hat Regeln. Die hat er gebrochen. Konsequenz: Er ist raus
      Auch an deinem Arbeitsplatz gibts Regeln zum Verhalten. Verstoss gleich Abmahnung und Kündigung.
      Eigentlich so simpel, dass es jeder verstehen kann.
      12 2 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 20:16
      Highlight @walsi Es muss tragisch sein, wenn man Opfer sein muss wie du.
      Und wenn ein grosser TEil hier, Faschisten und Nazitum klar und deutlich verurteilen
      Würd mich ja mal wunder nehmen, was es an der braunen Suppe zu verteidigen gibt.
      6 1 Melden
    • Electric Elefant 01.08.2018 20:53
      Highlight @RR: Stimmt. Ein wahrer Kämpfer für die bedingungslose Meinungsfreiheit! Nur das
      RoterRiese auch nach dem x-ten Mal "braune Scheisse" relativieren und verteidigen immer noch nicht gecheckt hat was eigentlich eine Meinung ist. Rassistische Hetze ist definitiv keine Meinung l! Auch nicht, wenn dies von irgendwelchen Vollhorsten zum tausendsten Mal nachgeplappert wird.
      Auch schön, dass sich immer genau diese Kasper auf Gewissens- und Meinungsfreiheit berufen, welche die Menschenrechte am liebsten abschaffen würden! Ich habe fertig!
      11 3 Melden
    • SeKu 01.08.2018 23:08
      Highlight Der Faschismus ist stark hier.
      2 2 Melden
  • Mia_san_mia 01.08.2018 07:58
    Highlight Sehr gut. Solchen Leuten darf man keine Chance geben.
    156 49 Melden
    • Roterriese 01.08.2018 12:19
      Highlight Keine Chance geben? So wie früher "kauft nicht bei Juden"? Oder wie muss man das verstehen?
      8 64 Melden
    • Mia_san_mia 01.08.2018 13:18
      Highlight Ja so muss man das verstehen. Mit Nazis muss man keine Toleranz haben.
      29 5 Melden
    • Rumo the Dog 01.08.2018 13:42
      Highlight Roterriese. Super Argument, doch, doch. man sieht's, es ist Obst im Haus
      30 3 Melden
    • Juliet Bravo 01.08.2018 13:48
      Highlight Mann, Riese, für seinen Rassismus ist er verantwortlich, Jude ist man.
      33 4 Melden
    • lansky 01.08.2018 14:06
      Highlight Ausgerechnet die Opfer der Nazis als Vergleich anzubringen, dass man mit Nazis nicht dasselbe tun soll, wie die Nazis mit den Opfern, ist schon ziemlich dreist, Roterriese.

      Aber ist klar, einen aus dem Kader auszuschließen, der sich gerne den Song ''Auschwitz avec toi'' auf Youtube anhört, ist tatsächlich mit 'Kauf nicht bei Juden' gleichzustellen.

      Würde so einer bei mir in der Firma arbeiten, fliegt er hochkant und am selben Tag raus. Der kann dann so oft vor Gericht gehen, wie er will. Er ist raus und bleibt draußen.

      21 2 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 14:35
      Highlight @Roterriese Jetzt sind nach Ihnen also Neo-Nazis schon die neuen Juden? Jesses... noch viel haben Sie sich wohl nicht mehr verbrezeln können, oder was?
      24 1 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 01.08.2018 16:34
      Highlight @Mutzli
      das ist bei den neuen Rechten schon gang und gäbe. man will nicht mit den Nazis in den selben Topf geworfen werden, da diese ja böse sind. Lieber macht man hirnrissige Anschuldigungen und bezeichnet Linke als Nazis.
      Wir sind opfer eines totalitären Linken Regimes. 🤦
      10 2 Melden
    • Juliet Bravo 01.08.2018 16:41
      Highlight Mit dem Kommentar hast dich jetzt grad richtig demontiert, Riese. Oder besser gesagt als Neonazi offenbart.
      12 3 Melden
    • Juliet Bravo 01.08.2018 16:42
      Highlight ...oder Sympathisant.
      10 2 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 20:18
      Highlight @riese GEschmackloser und dummer Vergleich
      Juden als Opfer der Nazis dafür zu nehmen
      Wie niveaulos kann man eigentlich noch sein?
      5 1 Melden
    • Roterriese 02.08.2018 00:43
      Highlight Watson hat leider meine Kommentare zensiert resp. nicht aufgeschaltet, deshalb enthalte ich mich hier dieser Diskussion.
      1 6 Melden
    • Fabio74 02.08.2018 08:42
      Highlight Das nenn ich dann feige sich der Antwort zu entziehen. Sagt aber genug aus
      6 1 Melden
    • Juliet Bravo 02.08.2018 11:43
      Highlight Ging wohl wieder nicht ohne Beleidigen oder rassistisch Pöbeln, was?
      4 1 Melden
  • Datsyuk 01.08.2018 07:57
    Highlight Schönes Geschenk zum 1. August!
    "Sie werden nie das brennende Feuer der Wahrheit auslöschen, das in mir brennt." -> Falls Sie damit rassistisches Gedankengut meinen: Wir verzichten gerne.
    219 35 Melden
  • swisskiss 01.08.2018 05:57
    Highlight Schon komisch. Bei Rassismus die Nulltoleranz, aber bei Dopingvergehen hat Swiss Athletics kein Problem.Oder wie kommt es, dass ein überführter Doper wie Mancini jahrelang in der Staffel laufen durfte?

    Wenn es nur genügend öffentlichen Druck braucht, um Verbände zum Handeln zu bewegen, wäre es notwendig, dass auch in anderen Bereichen, soviel Wert auf "sauberen Sport" gelegt und dementsprechend gehandelt wird.
    220 33 Melden
    • BoJack Horseman 01.08.2018 08:51
      Highlight weil jeder top-athlet dopt, insbesondere sprinter und der verband nicht blöd ist. schau mal den körper des typen an, der haut sich jede offseason jenstes zeugs rein.
      14 13 Melden
    • Gubbe 01.08.2018 09:46
      Highlight Ich dachte auch nach dem betrachten des Bildes, dass da eher Doping der Auslöser zum Ausschluss war. Globalisierter Rassismus ist von vornherein dumm. Es gibt ihn aber überall.
      15 1 Melden
    • Joe Smith 01.08.2018 10:49
      Highlight Doch, auch beim Doping hatte der Verband Probleme: Mancini wurde für zwei Jahre gesperrt. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der bei jedem Vergehen «sofort lebenslang» gilt, wie das viele Kommentatoren immer wieder verlangen.
      11 1 Melden
  • birkir einsteinson 01.08.2018 05:56
    Highlight Böse Anspielungen mit Affen bezüglich der Französischen Nationalmanschaft machen... Jedoch mit dunkelhäutigen Doppelbürger die Staffel laufen wollen... Sorry ein solcher Sportler braucht die Schweiz nicht. Nicht als Witzfigur und auch nicht als Rassist.
    590 62 Melden
  • Vanessa_2107 01.08.2018 03:04
    Highlight Das Schlimme ist, dass er total uneinsichtig ist (und im Grunde denkt, dass er nichts falsch gemacht hat) und die Schuld bei den Medien und nicht bei sich selber sucht. Was wäre passiert, hätte man nicht in der Presse über seine Gesinnung geschrieben? Er scheint mir ein grosses Ego zu besitzen, ein bisschen Demut würde ihm guttun. Der Ausschluss und der Entzug der Lizenz werden ev. dazu beitragen.
    558 85 Melden
    • So en Ueli 01.08.2018 08:41
      Highlight Nur weil er eine eigene Meinung hat, soll er ein zu grosses Ego haben?
      15 85 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 09:46
      Highlight Typisches Falschfahrer-Verhalten...
      Das kennt man auch von Schizophrenen:
      Sie sehen sich selber als Opfer einer gross angelegten Verschwörung und Alle, die ihnen nicht huldigen, sind "Arschlöcher".
      Wenn ein Arschloch so denkt, kann man eigentlich nichts Anderes machen, als jeden Kontakt mit ihm vermeiden...
      47 12 Melden
    • Nausicaä 01.08.2018 11:12
      Highlight Vanessa_2107: Es macht den Anschein, als ob Trumps Medienbashing und Opferhaltung bei Gleichgesinnten die Runde macht.

      So en Ueli: Die Rassismus-Strafnorm steht über der Meinungsfreiheit. Sollte man wissen.
      24 0 Melden
    • Vanessa_2107 01.08.2018 11:35
      Highlight @So En Ueli - nein, seine Äusserungen triefen auch sonst nicht von Bescheidenheit.
      17 0 Melden
    • Huaw 01.08.2018 13:12
      Highlight Vanessa@ warum hast du das nicht über Shaquiri und Co geschrieben, sie waren auch schon verwarnt!
      1 25 Melden
    • Huaw 01.08.2018 13:21
      Highlight Rodolfo@ ja genau das passiert dir noch öftes, wenn etwas von recht kommt. Noch nicht bemerkt?
      1 18 Melden
    • Juliet Bravo 01.08.2018 13:45
      Highlight Rassismus ist keine Meinung.
      20 0 Melden
    • kafifertig 01.08.2018 13:57
      Highlight Was hat er denn falsch gemacht?
      0 22 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 14:38
      Highlight @kafifertig Was er flasch gemacht hat, steht einerseits in diesem Artikel und zig weiteren und wurde andererseits in dieser Kommentarsektion bereits x-fach wiederholt.
      Inklusive von kommentaren, an denen Sie vorbeiscrollen mussten, um hier demonstrativ Ahnungslosigkeit zu demonstrieren.....
      Aber wenns unbedingt sein muss: Dunkelhäutige Fussballer mit Affen verglichen, öffentliche FB-Seite für SS- und Neo-Nazipropaganda gebraucht, 2014 nach offizellem EM-Rennen mit Quennelle-Gruss inszeniert etc. Wobei schon nur das letzte Beispiel eigentlich genügen sollte.
      17 3 Melden
    • Vanessa_2107 01.08.2018 15:11
      Highlight @Huaw - mir ist nicht bekannt, dass Shaqiri & Co. aufgrund rechtsextremer Inhalte aufgefallen wären oder Zitate ehemaliger Offiziere der Waffen-SS gepostet hätten. Ich kann die Fussballer verstehen und habe Verständnis dafür, wenn ihr Herz auch noch für das andere Land schlägt. Beim bockigen, uneinsichtigen, arroganten und rassistischen  Leichtathleten habe ich aber kein Verständnis.




      14 3 Melden
    • kafifertig 01.08.2018 16:16
      Highlight @Mutzli
      Ich sehe keinen Fehler. Nur Humorlosigkeit.
      0 15 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:33
      Highlight @kafifertig und ich sehe Nazisympathisanten oder dumme Provokateure die diese Ideologie relativieren und schön reden wollen
      Nimm den Riesen und huaw mit auf eine Bildungsreise. Empfehle Ausschwitz und in Berlin diverse Ausstellung
      9 3 Melden
    • Mutzli 01.08.2018 19:01
      Highlight @Kafi W.T.F. Jo klar, ist ja alles nur ein Witz oder was? Jahrelange Nazi-Performance, weil das Herumbrüllen von rassistischen Parolen ja so abartig lustig ist. Den Schmarrn glauben Sie ja selber nicht, oder war auch der olle Adolf nur ein tragisch missverstandener Stand-Up Comedian? Wenns nur ein (behämmerter) Gag gewesen wäre, weshalb hat er dann dafür seine Karriere geopfert?
      Aber ja, die neue Naziwelle von Breivik über Charlottesville, Dylan Roof und Parkland-Massacre und vieles mehr waren ja auch alles nur super Schenkelklopfer und nicht Zeichen wohin so Hasserfülltes Denken führen kann..
      8 0 Melden
    • kafifertig 01.08.2018 19:08
      Highlight @Fabio
      Also, in Auschwitz gibt es auch gutes Bier, so wie auch in Berlin.
      0 8 Melden
    • Hierundjetzt 01.08.2018 22:42
      Highlight Kafi: Schwache Leistung von Dir. Sehr schwach
      7 0 Melden
    • Juliet Bravo 02.08.2018 00:56
      Highlight Ich hab ja sehr gerne Kafifertig. Aber nicht diesen mit saurem Rahm. Offenbar ein wahrer Nazi der Kafifertig.
      5 0 Melden
  • Juliet Bravo 01.08.2018 02:58
    Highlight Hier der Geschäftsführer des schweizerischen Leichtathletikverbandes Peter Bohnenblust im Echo der Zeit (noch vor der Suspendierung für die EM in Berlin).

    https://www.srf.ch/play/radio/redirect/detail/4ff5935b-60d4-4076-bbea-64126b6bf4f8

    Absolut nachvollziehbar.

    54 20 Melden
    • Stratosurfer 01.08.2018 09:23
      Highlight Danke für den aufschlussreichen Link : )
      8 2 Melden
  • eBart is back 01.08.2018 02:55
    Highlight "Eine Chance weniger für das Schweizer Team auf eine Medaille."

    Das Schweizer Team hat aber noch eine Chance, er hat gar keine mehr. Idiot.
    675 95 Melden
    • rodolofo 01.08.2018 09:43
      Highlight Er hat einen Italienischen Namen.
      Auf welchen Rassismus beruft er sich eigentlich?
      Auf das Römische Reich, oder auf das Tausendjährige Reich, das nur 12 Jahre gedauert hat?
      22 8 Melden
    • Mia_san_mia 01.08.2018 11:14
      Highlight @rodolfo: Das ist ein blöder Kommentar.
      8 11 Melden
  • chnobli1896 01.08.2018 02:42
    Highlight Zurecht, alles Andere wäre (bei dem was er scheinbar unterschrieben hat) inkonsequent gewesen
    235 35 Melden
  • 1779prost 01.08.2018 02:14
    Highlight Wie steht eigentlich watson dazu?Was ist wichtiger:Moral,Erfolg
    22 264 Melden
    • wasps 01.08.2018 05:11
      Highlight Was für eine Frage!
      217 24 Melden
    • philosophund 01.08.2018 07:37
      Highlight *palmface*
      29 3 Melden
    • Datsyuk 01.08.2018 07:50
      Highlight Moral! Oder was ist der Erfolg denn wert, 1779prost?
      27 0 Melden
    • Mia_san_mia 01.08.2018 08:00
      Highlight Also wie Watson dazu steht, ist doch klar.
      8 3 Melden
    • Peaches 01.08.2018 08:02
      Highlight Wie stehst du dazu @1779prost? Oder ist dir lw und du trollst nur n bisschen? 🤔
      13 1 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 08:15
      Highlight Kann man ernsthaft so eine Frage stellen?
      21 2 Melden
    • So en Ueli 01.08.2018 08:50
      Highlight Ja was ist wichtiger: Das sich die einzelnen Sportler moralisch keinen Scheiss leisten, oder, dass wir Sportler haben die Medalien und Erfolg nach Hause bringen? Beim ersten müsste man die Sportler 24/7 überwachen und jedes Vergehen sofort ahnden. Daher wäre es m.M. egal was der oder die Sportler/in denkt, er oder sie muss nur Erfolg bringen, alles andere ist unwichtig. Wenn jemand noch sozial akzeptabel ist, dann ja nice to have.
      3 43 Melden
    • Pafeld 01.08.2018 10:11
      Highlight Was nützt einem ein sportlicher Erfolg, wenn er am Schluss wegen Verstosses gegen die Statuten wieder aberkannt wird? Absolut richtiger und nachvollziehbarer Entscheid. Rassismus ist keine freie Meinung, die einen Schutz geniesst, sondern die Herablassung auf primitivste Instinkte. Und solche haben im Fair Play nun mal keinen Platz.
      38 4 Melden
    • Fabio74 01.08.2018 18:34
      Highlight @ueli Und wenn der sauber Herr in Berlin mit Hitlergruss einmarschiert wie seine Vorbilder ist dann auch alles noch toll?
      2 1 Melden

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Im August 2017 erwarb Christoph Blocher 24 Gratis-Wochenzeitungen. Damals versprach er, keine politischen Ziele damit zu verfolgen. Nun erscheint ein Artikel von Blocher in den Zeitungen, welche rund 700'000 Schweizer Haushalten zugestellt werden. Der SVP-Doyen sieht die redaktionelle Unabhängigkeit nicht in Gefahr.

Aus den insgesamt 697'827 Exemplaren der Gratis-Zeitungen aus dem Hause Swiss Regiomedia AG schaut dem Leser diese Woche ein nachdenklicher Christoph Blocher entgegen. Er sitzt an einem Holztisch, das Kinn in der rechten Hand. «Nachlese zum 1. August», heisst es über der Seite. Darunter ist ein Artikel mit dem Titel «Hintergrund einer Geburtstagsfeier» abgedruckt. Der Autor: Christoph Blocher, alt Bundesrat, SVP-Vordenker – und Miteigentümer der Swiss Regiomedia AG.

In den Gratis-Wochenzeitungen …

Artikel lesen