Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 34. Runde

Milan – Livorno 3:0

Parma – Inter 0:2

Udinese – Napoli 1:1

Atalanta – Verona 1:2

Lazio Rom – Torino 3:3

Genoa – Cagliari 1:2

Catania – Sampdoria Genua 2:1

Chievo Verona – Sassuolo 0:1

Juventus Turin – Bologna 1:0

Fiorentina – AS Roma 0:1

epa04172715 Milan's Giampaolo Pazzini (up) jubilates with his teammates Mario Balotelli and Adel Taarabt after scoring the goal during the Italian Serie A soccer match AC Milan vs AS Livorno at Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 19 April 2014.  EPA/DANIELE MASCOLO

Bild: EPA/ANSA

Serie A, 34. Runde

Juve weiterhin unaufhaltsam – AS Rom wieder in der Champions League dabei

Clarence Seedorf und die AC Milan nehmen weiter Kurs auf die Europa League. Juventus steuert weiterhin Richtung Scudetto, während die AS Roma wieder in die Königsklasse zurückkehrt.



Juventus – Bologna

– Das goldene Tor erzielt der französische internationale Paul Pogba. Bei der alten Dame fehlt Stephan Lichtsteiner, der aufgrund einer Sperre auf der Tribüne sitzt. 

– Nach einer guten Stunde trifft der Jungstar trocken in die linke unterere Ecke.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: YouTube/HQFootball240

Juventus Turin hat mit dem Sieg bereits 90 Punkte gesammelt, elf Punkte liegen sie vor Verfolger AS Rom.

Rom wieder in der Königsklasse

– In der 13. Runde wurde die AS Roma durch das 0:0 gegen Cagliari von Juve als Leader abgelöst. Seither hält sich die Squadra des Franzosen Rudi Garcia auf Rang 2.

Diese Position haben die Römer nun auf sicher: Sie gewannen auswärts gegen Fiorentina 1:0. Das entscheidende Tor erzielt Radja Nainggolan in der 26. Minute. Sie haben 14 Punkte Vorsprung auf Napoli und werden damit in der kommenden Saison erstmals seit vier Jahren wieder in der Champions League vertreten sein.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: YouTube/XDFHD

Milan holt auf

Mario Balotelli bringt das Team von Trainer Clarence Seedorf in der 43. Minute nach einer schönen Flanke von Urby Emanuelson per Kopf in Führung.

– Der Winterneuzugang Adel Taarabt tankt sich in der 51. Minute gegen die Livorno-Verteidigung durch und bucht das 2:0.

– In der 84. Minute macht der internationale Giampaolo Pazzini noch den 3:0-Endstand perfekt.

– Milan nimmt nach einer komplett verkorksten Hinrunde mit nun 51 Zählern langsam Kurs auf die Europa League. Livorno, das bis zur 73. Minute mit Innocent Emeghara agierte, ist als Tabellen-Neunzehnter weiterhin auf einem Abstiegsplatz rangiert.

Auch Stadtrivale Inter siegt

– Das 2:0 gegen den direkten Konkurrenten Parma rückte Inter Mailand im Kampf um die Europa-League-Teilnahme in eine sehr vorteilhafte Position. Die «Nerazzurri» liegen fünf Punkte vor Parma und Stadtrivale Milan, der beim 3:0 gegen Livorno zum fünften Sieg hintereinander kam.

– Inters Erfolg kam mit etwas Glück zustande: Parmas Antonio Cassano scheiterte mit einem Foulpenalty (44.), kurz nach der Pause flog dessen Mitspieler Gabriel Paletta mit gelb-rot vom Platz und in der 48. erzielte Verteidiger Rolando per Flugkopfball das wegweisende 1:0.

– Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit macht Fredy Guarin mit einem satten Schuss alles klar.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: YouTube/720HDSPORTTV

Napoli nur mit Remis

–  Das Drittplatzierte Napoli (mit Inler und Behrami) kam bei Udinese nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Das Team von Rafael Benitez ging in der 39. Minute durch ein sehenswertes Volley-Tor von Jose Callejon in Führung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif:YouTube/Footy-Goals.com:

In der zweiten Halbzeit profitierte Bruno Fernandes von einem Schnitzer von Napoli-Goalie Pepe Reina und erzielte das 1:1

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: YouTube/Jacob Joseph

Kurztelegramme:

Milan - Livorno 3:0 (1:0). - 38'903 Zuschauer. - Tore: 43. Balotelli 1:0. 51. Taarabt 2:0. 83. Pazzini 3:0. - Bemerkung: Livorno bis 73. mit Emeghara.  

Juventus Turin - Bologna 1:0 (0:0). - 39'798 Zuschauer. - Tor: 64. Pogba 1:0. - Bemerkung: Juve ohne Lichtsteiner (gesperrt).

Parma - Inter Mailand 0:2 (0:0). - 16'387 Zuschauer. - Tore: 48. Rolando 0:1. 89. Guarin 0:2. - Bemerkungen: 44. Inter-Goalie Handanovic lenkt Foulpenalty von Cassano an den Pfosten. 46. Gelb-rote Karte gegen Paletta (Parma/Foul).

Udinese - Napoli 1:1 (0:1). - 13'000 Zuschauer. - Tore. 38. Callejon 0:1. 54. Fernandes 1:1. - Bemerkungen: Udinese ab 86. mit Widmer, Napoli mit Behrami und Inler, ohne Dzemaili (Ersatz). 89. Gelb-rote Karte gegen Fernandez (Napoli/Foul).

Chievo - Sassuolo 0:1 (0:1). - 8000 Zuschauer. - Tor: 40. Berardi 0:1. - Bemerkung: Sassuolo ab 64. mit Ziegler.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel