Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 14. Runde

Mailänder Vereine blamieren sich – Napoli nur mit Remis



Er hätte bei Inter die sofortige Trendwende einleiten sollen, der zweifache Meister-Coach Roberto Mancini. Doch auch unter seiner Leitung geht der Niedergang der Nerazzurri weiter. Gegen Udinese (1:2) verspielte Internazionale einen 1:0-Vorteil. Mancini ist auch nach dem dritten Spiel sieglos.

Der schöne Ausgleichstreffer von Bruno Fernandes

Rodrigo Palacio verschuldete die Enttäuschung mit einem katastrophalen Rückpass. Von Offerte profitierte der Franzose Théréau – und der Gäste-Coach Andrea Stramaccioni, der im San Siro im Mai vor einem Jahr von Inters konfuser Führungscrew entlassen worden war.

Silvan Widmer, der auch in der Vorwärtsbewegung energische Schweizer Verteidiger, gehörte beim Sieger wie fast immer zur Stammformation.

Napoli verpasst es derweilen, den Rückstand auf das Spitzenduo Juventus und Roma zu verkürzen. Gegen Aufsteiger Empoli reicht es ohne Gökhan Inler nach einem 0:2-Rückstand nur noch zu einem 2:2.

Der Schweizer Nati-Captain Gökhan Inler musste von der Ersatzbank zuschauen, wie der Aufsteiger dank Toren von Simone Verdi (19.) und Daniele Rugani (53.) 2:0 in Führung gingen. Das Team von Rafael Benitez ging allerdings an einer peinlichen Heim-Blamage noch knapp vorbei: Duvan Zapata (67.) und Jonathan de Guzman (72.) sorgten innerhalb von fünf Minuten für den Ausgleich. Für Napoli war es wettbewerbsübergreifend das vierte Spiel ohne Sieg. 

abspielen

Die Highlights der Partie Napoli gegen Empoli. video: youtube/FootballGoal7

Bei Genoa gegen Milan ist es mit Luca Antonelli ein ehemaliger «Milanista», der den entscheidenden Treffer erzielt. Der Genoa-Verteidiger steigt in der 32. Minute nach einem Eckball am höchsten und köpft den Ball zum umjubelten Sieg ein. Es ist die dritte Saisoniederlage für die AC Milan. Genau stösst mit dem Sieg auf Rang 3 vor, während Milan mit Tabellenplatz 7 vorlieb nehmen muss. 

Schlusslicht Parma war gegen Lazio zunächst durch Raffaele Palladino in Führung gegangen (45.), bevor Lazios Stefano Mauri in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und Felipe Anderson (59.) die Partie drehten.

Atalanta Bergamo konnte sich etwas von der Abstiegszone befreien und siegte gegen Cesena 3:2 nach einem 0:2-Rückstand. (pre/syl/si)

Der Fehlschuss des Tages kommt von Atalantas Stendardo

Serie A, 14. Runde

Napoli – Empoli 2:2 
Atalanta Bergamo – Cesena  
Genoa – AC Milan 1:0
Parma – Lazio Rom 1:2
 Inter Mailand – Udinese 1:2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel