Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04029172 AS Roma's goalkeeper Morgan De Sanctis gestures during the Italian Serie A soccer match between AS Roma and AS Livorno at Olimpico stadium in Rome, Italy, 18 January 2014. Roma won 3-0.  EPA/MAURIZIO BRAMBATTI

in zwei spielen keinen ball gesehen

Der Roma-Keeper hat den wohl langweiligsten Job der letzten Tage

Die AS Roma erstaunt momentan mit einer eindrücklichen Statistik. In den letzten zwei Spielen haben die Römer keinen einzigen Schuss auf ihr Tor bekommen. Heute ist im Cup mit Juventus Turin jedoch der momentane Serie-A-Leader zu Gast.

Wie uns die Geschichte lehrt, sind Römer bekannt für geschickte Abwehrtaktiken. Seit Neustem beweist dies auch die AS Roma auf dem Fussballfeld. Captain Francesco Totti und seine Mannschaftskollegen haben in der Serie A am wenigsten Tore kassiert, genau zehn in 20 Spielen. Trotzdem liegen die «Giallorossi» acht Punkte hinter dem aktuellen Leader Juventus Turin zurück. Und dieser kommt heute zu Besuch ins Stadio Olimpico.

50 Tore gegen zehn Gegentore

Die beste Offensive der Liga wird versuchen, die rote Mauer zu durchbrechen. Die Turiner haben schon 50 Tore in dieser Saison erzielt und wollen heute Abend dort weitermachen, wo sie in der Liga aufgehört haben. Morgan De Sanctis könnte somit tatsächlich den ersten Ball seit zwei Spielen parieren. Der Torhüter der AS Roma hat gegen Livorno (3:0) und Genoa (4:0) keinen einzigen Ball halten müssen. Gegen Livorno durfte er vier Schüssen zusehen, wie sie am Tor vorbeiflogen.

Schussstatistik AS Roma - Genoa

roma genoa 4:0 statistik schüsse auf das goal

Anzahl Schüsse AS Roma: 22, davon aufs Tor: 9. Anzahl Schüsse Genoa: 0, davon aufs Tor: 0.  Screenshot: bbc.com

Schussstatistik AS Roma - Livorno

roma livorno 3:0 statsitik schüsse aufs goal bbc

Anzahl Schüsse AS Roma: 22, davon aufs Tor: 10. Anzahl Schüsse Livorno: 4, davon aufs Tor: 0.  Screenshot: bbc.com

Gegen Juventus sollte dies nicht der Fall sein. Das Team mit dem Schweizer Stephan Lichtsteiner hat in seinen letzten drei Partien elf Tore erzielt. Mal schauen, ob Juve es den Galliern nachmacht und die Römer austricksen kann. (qae)

epa04029300 Jucentus midfielder Arturo Vidal (R) and team mates jubilate after a goal for their team during the Italian Serie A soccer match between Juventus FC and UC Sampdoria at Juventus Stadium in Turin, Italy, 18 January 2014.  EPA/DI MARCO

Das letzte Duell zwischen den beiden konnte die «Bianconeri» mit 3:0 für sich entscheiden. Bild: EPA/Ansa di Marco



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ajax zelebriert den neuen totalen Fussball und haut Juventus raus – Barça locker weiter

Die Halbfinals der Champions League finden zum ersten Mal seit 2010 ohne Cristiano Ronaldo statt. Der Portugiese scheiterte mit Juventus Turin im Viertelfinal durch ein 1:2 im Rückspiel gegen Ajax Amsterdam. Barcelona hatte gegen Manchester United keine Mühe (3:0).

Den entscheidenden Nackenschlag musste Juventus in der 67. Minute hinnehmen. Nach einem Corner köpfelte Ajax' 19-jähriger Captain Matthijs de Ligt zum 2:1 für die Gäste aus Amsterdam ein, die nach Real Madrid ein zweites Schwergewicht aus dem Wettbewerb bugsierten. Juventus hätte dadurch zwei Treffer benötigt, um doch noch weiterzukommen. In der Folge stand Ajax dem dritten Treffer aber näher. Auch deshalb war der zweite Coup der jungen Niederländer nach jenem im Achtelfinal gegen Real …

Artikel lesen
Link zum Artikel