Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
09.03.2014; Oslo; Ski nordisch - Skispringen Holmenkollen 2014; Simon Ammann (SUI) (Aapo Laiho/NordicFocus/freshfocus)

Bild: NordicFocus

Noch kein Rücktritt

Ammann fliegt auch nächste Saison: «Ich will weiter Skispringen» 

Simon Ammann wird dem Skisprungsport auch in der kommenden Saison 2014/15 erhalten bleiben. Der Doppel-Doppel-Olympiasieger hat sich entschieden, seine Skisprungkarriere fortzusetzen. 



Simon Amman fliegt auch im kommenden Winter über die Schanzen. Der vierfache Olympiasieger entschiedet sich gegen einen Rücktritt. Nach den Olympischen Spielen von Sotschi hat Simon Ammann wie angekündigt eine Standortbestimmung vorgenommen und sich Gedanken über einen Rücktritt vom Spitzensport gemacht. Nach gründlichen Überlegungen und intensiven Gesprächen mit seinem privaten und sportlichen Umfeld hat sich Simon Ammann entschieden, seine Karriere fortzusetzen.

13.03.2014; Harrachov; Skispringen - Skiflug WM 2014: Simon Ammann (SUI)  (EXPA/feshfocus)

Simi fliegt weiter. Bild: EXPA/Freshfocus

«Skispringen ist meine grosse Leidenschaft. Ich spüre, dass der Zeitpunkt für einen Rücktritt noch nicht gekommen ist», begründet Simon Ammann seinen Entscheid per Communiqué. «Ich bin überzeugt, dass ich mit einem guten Aufbau weiterhin in der Weltspitze skispringen kann. Die Erfolge im ersten Teil der vergangenen Saison und auch die Erkenntnisse im Materialbereich sind vielversprechend. Deshalb verspüre ich grosse Motivation, weiter zu machen.»

Von Kasai inspiriert?

Wichtig für den Entscheid, die Karriere fortzusetzen, war für Simon Ammann, dass er mit seinem bisherigen Team weiterarbeiten kann: «Wir haben ein extrem grosses Know-how in unserem Kernteam, welches mich grossartig unterstützt und dem ich vertraue. Diese Rahmenbedingungen brauche ich, um Erfolg zu haben.»

Ammann nennt allerdings im Communiqué noch kein konkretes Datum für seinen Rücktritt. Im März 2015 würde zum Saisonende in Planica eine Flugshow auf der renovierten Flugschanze anstehen. Doch vielleicht hängt Ammann ja aber auch noch mehr als eine Saison an. Noriaki Kasai bewies in dieser Saison, dass Skispringer auch in hohem Alter noch zu Topleistungen fähig sind. Der 41-jährige Japaner holte in Sotschi Silber von der Grossschanze und Bronze mit der Mannschaft. 

Die Erleichterung im Trainerstaff ist natürlich gross. «Wir freuen uns sehr, dass Simon Ammann dem Schweizer Skisprungsport erhalten bleibt. Mit ihm haben die jungen Athleten einen Leader, dem sie mit vollem Engagement nacheifern können. Er ist ein einmaliger Botschafter für das Skispringen in der Schweiz», sagt Skisprung-Disziplinenchef Berni Schödler. (pre)

Ammanns Stern geht 2002 in Salt Lake City auf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Simon Ammann knallt beim Super10Kampf ungebremst in die Krankamera

11. November 2005: Skispringer Simon Ammann machte sich mit seinen zwei Doppel-Olympiasiegen unsterblich. Fast noch lieber erinnern sich seine Fans aber an sein vermutlich grösstes Missgeschick.

Simon Ammann hat sich 2005 längst etabliert in der Schweizer Sportwelt. Der überraschende Doppel-Olympiasieger von Salt Lake City geniesst eine ungebrochene Popularität – vor allem wegen seiner direkten, ehrlichen Art.

Zur Freude der Fans wird Ammann 2005 zum Super10Kampf eingeladen, dem grossen Sammelevent der Sporthilfe. Nach zwei Jahren Pause ist das Hallenstadion bei der 27. Austragung mit 12'000 Zuschauern endlich wieder rappelvoll.

Moderator Sascha Ruefer begrüsst die Sportler einzeln. …

Artikel lesen
Link zum Artikel