Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Carlo Janka, gauche, Lara Gut, centre, et Fraenzi Aufdenblatten, droite, de l'equipe Suisse de ski, attendent pour poser pour la photo publicitaire pendant la journee ouverte a la presse par Swiss-Ski, lors de la semaine publicitaire de Swiss-Ski, ce mardi 24 septembre 2013 a Zermatt. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Der Iceman cool wie immer: Carlo Janka und Lara Gut bei einem Werbeshooting.
Bild: KEYSTONE

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Super-G-Jubel im Schweizer Team: Erst gewinnt Carlo Janka, wenige Stunden später Lara Gut. In der Geschichte des Ski-Weltcups ist es der 32. Tag, an dem die Schweiz bei beiden Geschlechtern triumphiert.



Seit 2010

7. Februar 2016
Carlo Janka, Super-G, Jeongseon.
Lara Gut, Super-G, Garmisch.

26. Januar 2014
Didier Défago, Super-G, Kitzbühel.
Lara Gut, Super-G, Cortina d’Ampezzo.

2000 bis 2010

24. Januar 2009
Didier Défago, Abfahrt, Kitzbühel.
Dominique Gisin, Abfahrt, Cortina d’Ampezzo.

Switzerland's Dominique Gisin celebrates on the podium after winning an alpine ski, women's World Cup downhill race, in Cortina D'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 24, 2009. (AP Photo/Marco Trovati)

Dominique Gisin.
Bild: AP

2. Dezember 2007
Dani Albrecht, Riesenslalom, Beaver Creek.
Martina Schild, Super-G, Lake Louise.

6. Januar 2001
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Les Arcs
Sonja Nef, Riesenslalom, Maribor.

Sonja Nef, rechts, und Michael von Gruenigen zeigen am Freitagabend, 9. Februar 2001, im Rahmen einer Feier im Swiss House in St Anton stolz ihre Goldmedaillen. Nef gewann im Rahmen der Ski-Weltmeisterschaft beim Riesenslalom der Damen die Goldmedaille, von Gruenigen den Riesenslalom.  (KEYSTONE/Steffen Schmidt)  === ELECTRONIC IMAGE ===

Einen Monat später werden beide Weltmeister: Mike von Grünigen und Sonja Nef.
Bild: KEYSTONE

1990 bis 2000

20. Dezember 1998
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Alta Badia.
Karin Roten, Slalom, Veysonnaz.

18. Dezember 1994
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Val d’Isère.
Vreni Schneider, Slalom, Sestrière.

19. Dezember 1993
Steve Locher, Riesenslalom, Alta Badia.
Vreni Schneider, Slalom, St.Anton.

ZUM 50. GEBURTSTAG VON VRENI SCHNEIDER AM MITTWOCH, 26. NOVEMBER 2014, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Vreni Schneider zeigt im Maerz 1993 ihre kleine Kristallkugel, die sie in der Disziplinenwertung in der Saison 1992/1993 gwinnen konnte. In ihrer Karriere gewann Schneider dreimal die grosse Kritallkugel fuer den Sieg im Gesamtweltcup, sowie elfmal eine kleine Kugel in den verschiedenen Disziplinenwertungen. (KEYSTONE/Str)

Vreni Schneider.
Bild: KEYSTONE

23. Januar 1993
Franz Heinzer, Abfahrt, Veysonnaz.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Haus im Ennstal.

18. Januar 1992
Franz Heinzer, Abfahrt, Kitzbühel.
Vreni Schneider, Slalom, Maribor.

14. Dezember 1991
Franz Heinzer, Abfahrt, Val Gardena.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Santa Caterina.

Die ehemaligen Schweizer Skiasse Maria Walliser und Chantal Bournissen (von links) unterhalten sich am Freitag, 13. Maerz 1998, im Zielraum des Weltcup Finales in Crans Montana mit der aktiven Skirennfahrerin Karin Roten (rechts).  (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Maria Walliser, Chantal Bournissen und Karin Roten (von links).
Bild: KEYSTONE

30. November 1991
Paul Accola, Slalom, Breckenridge.
Vreni Schneider, Slalom, Lech.

16. März 1991
Franz Heinzer, Abfahrt, Lake Louise.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Vail.

21. Januar 1990
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Kitzbühel.
Vreni Schneider, Slalom, Maribor.

1980 bis 1990

8. Januar 1989
Martin Hangl, Super-G, Laax.
Vreni Schneider, Slalom, Mellau (Ö).

12. März 1988
Peter Müller, Abfahrt, Beaver Creek.
Michela Figini, Abfahrt, Rossland (Kanada).

24. Januar 1988
Dani Mahrer, Abfahrt, Leukerbad.
Vreni Schneider, Slalom, Bad Gastein.
Brigitte Oertli, Kombination, Bad Gastein.

Die Schweizer Abfahrtsskirennfahrer Daniel Mahrer und Peter Mueller, 1996 aufgenommen. (KEYSTONE/Str)   ===  ===

Dani Mahrer trägt Stirnband, Peter Müller Schiebermütze.
Bild: KEYSTONE

16. Januar 1988
Peter Müller, Abfahrt, Bad Kleinkirchheim.
Maria Walliser, Abfahrt, Zinal.

9. Januar 1988
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Val d’Isère.
Zoe Haas, Super-G, Lech.

8. März 1987
Pirmin Zurbriggen, Super-G, Aspen.
Michela Figini, Abfahrt, Nakiska (Kanada).

28. Februar 1987
Peter Müller, Abfahrt, Furano (Japan).
Corinne Schmidhauser, Slalom, Zwiesel.

Die Schweizer Skirennfahrerin Corinne Schmidhauser ist am 15. Februar 1985 am Slalom-Weltcup in Savognin, Schweiz, unterwegs. (KEYSTONE/Str)

Corinne Schmidhauser.
Bild: KEYSTONE

15. Februar 1987
Pirmin Zurbriggen, Riesenslalom, Todtnau (Deutschland).
Corinne Schmidhauser, Slalom, Flühli.

18. Januar 1987
Joël Gaspoz, Slalom, Wengen.
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Wengen.
Maria Walliser, Riesenslalom, Bischofswiesen (Deutschland).

10. Januar 1987
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Garmisch.
Beatrice Gafner, Abfahrt, Mellau (Ö).

5. Dezember 1986
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Val d’Isère.
Erika Hess, Slalom, Waterville Valley (USA).

8. März 1986
Peter Müller, Abfahrt, Aspen.
Maria Walliser, Abfahrt, Sunshine (Kanada).

17. März 1985
Pirmin Zurbriggen, Super-G, Panorama (Kanada).
Vreni Schneider, Riesenslalom, Waterville Valley (USA).

29. Januar 1984
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Garmisch.
Erika Hess, Riesenslalom, Saint-Gervais-les-Bains.
Michela Figini, Kombination, Saint-Gervais-les-Bains.

The Swiss skiing stars of the Alpine World Ski Championships of Bormio, Italy: Michela Figini, on the left, who won the gold medal in the womens downhill races, Pirmin Zurbriggen, in the center, who managed to win gold in man's field events downhill and combination as well as the silver medal in the field event giant slalom, Erika Hess, on the right, was first-placed in the field event women's combination. Pictured in February 1985 in Bormio, Italy. (KEYSTONE/Str)  

Die Schweizer Skistars der alpinen Weltmeisterschaften von Bormio: Michela Figini, links, sicherte sich Gold in Damen-Abfahrt, Pirmin Zurbriggen, Mitte, konnte bei den Maennern in Abfahrt und Kombination Gold sowie Silber im Riesenslalom erreichen, Erika Hess, rechts, gewann Gold in der Kombination der Frauen, aufgenommen im Februar 1985 in Bormio, Italien. (KEYSTONE/Str)

Pirmin Zurbriggen hält sie fest: 1985 holen auch Michela Figini (links) und Erika Hess WM-Gold in Bormio.
Bild: KEYSTONE

9. Februar 1983
Peter Lüscher, Super-G, Garmisch.
Erika Hess, Slalom, Maribor.

5. Februar 1983
Peter Lüscher, Abfahrt, St.Anton.
Maria Walliser, Abfahrt, Sarajevo.

21. Januar 1983
Bruno Kernen I, Abfahrt, Kitzbühel.
Maria Walliser, Abfahrt, Megève.

Vor 1980

25. Januar 1976
Walter Tresch, Kombination, Kitzbühel.
Lise-Marie Morerod, Riesenslalom, Kranjska Gora.

(Quelle: Wikipedia)

Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link zum Artikel