Hochnebel
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Ski

Ski: 32x siegten Schweizer Frauen und Männer am gleichen Tag

Der Iceman cool wie immer: Carlo Janka und Lara Gut bei einem Werbeshooting.
Der Iceman cool wie immer: Carlo Janka und Lara Gut bei einem Werbeshooting.
Bild: KEYSTONE

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Super-G-Jubel im Schweizer Team: Erst gewinnt Carlo Janka, wenige Stunden später Lara Gut. In der Geschichte des Ski-Weltcups ist es der 32. Tag, an dem die Schweiz bei beiden Geschlechtern triumphiert.
08.02.2016, 11:3809.02.2016, 18:33
Ralf Meile
Folge mir

Seit 2010

7. Februar 2016
Carlo Janka, Super-G, Jeongseon.
Lara Gut, Super-G, Garmisch.

26. Januar 2014
Didier Défago, Super-G, Kitzbühel.
Lara Gut, Super-G, Cortina d’Ampezzo.

2000 bis 2010

24. Januar 2009
Didier Défago, Abfahrt, Kitzbühel.
Dominique Gisin, Abfahrt, Cortina d’Ampezzo.

Dominique Gisin.
Dominique Gisin.
Bild: AP

2. Dezember 2007
Dani Albrecht, Riesenslalom, Beaver Creek.
Martina Schild, Super-G, Lake Louise.

6. Januar 2001
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Les Arcs
Sonja Nef, Riesenslalom, Maribor.

Einen Monat später werden beide Weltmeister: Mike von Grünigen und Sonja Nef.
Einen Monat später werden beide Weltmeister: Mike von Grünigen und Sonja Nef.
Bild: KEYSTONE

1990 bis 2000

20. Dezember 1998
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Alta Badia.
Karin Roten, Slalom, Veysonnaz.

18. Dezember 1994
Mike von Grünigen, Riesenslalom, Val d’Isère.
Vreni Schneider, Slalom, Sestrière.

19. Dezember 1993
Steve Locher, Riesenslalom, Alta Badia.
Vreni Schneider, Slalom, St.Anton.

Vreni Schneider.
Vreni Schneider.
Bild: KEYSTONE

23. Januar 1993
Franz Heinzer, Abfahrt, Veysonnaz.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Haus im Ennstal.

18. Januar 1992
Franz Heinzer, Abfahrt, Kitzbühel.
Vreni Schneider, Slalom, Maribor.

14. Dezember 1991
Franz Heinzer, Abfahrt, Val Gardena.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Santa Caterina.

Maria Walliser, Chantal Bournissen und Karin Roten (von links).
Maria Walliser, Chantal Bournissen und Karin Roten (von links).
Bild: KEYSTONE

30. November 1991
Paul Accola, Slalom, Breckenridge.
Vreni Schneider, Slalom, Lech.

16. März 1991
Franz Heinzer, Abfahrt, Lake Louise.
Chantal Bournissen, Abfahrt, Vail.

21. Januar 1990
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Kitzbühel.
Vreni Schneider, Slalom, Maribor.

1980 bis 1990

8. Januar 1989
Martin Hangl, Super-G, Laax.
Vreni Schneider, Slalom, Mellau (Ö).

12. März 1988
Peter Müller, Abfahrt, Beaver Creek.
Michela Figini, Abfahrt, Rossland (Kanada).

24. Januar 1988
Dani Mahrer, Abfahrt, Leukerbad.
Vreni Schneider, Slalom, Bad Gastein.
Brigitte Oertli, Kombination, Bad Gastein.

Dani Mahrer trägt Stirnband, Peter Müller Schiebermütze.
Dani Mahrer trägt Stirnband, Peter Müller Schiebermütze.
Bild: KEYSTONE

16. Januar 1988
Peter Müller, Abfahrt, Bad Kleinkirchheim.
Maria Walliser, Abfahrt, Zinal.

9. Januar 1988
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Val d’Isère.
Zoe Haas, Super-G, Lech.

8. März 1987
Pirmin Zurbriggen, Super-G, Aspen.
Michela Figini, Abfahrt, Nakiska (Kanada).

28. Februar 1987
Peter Müller, Abfahrt, Furano (Japan).
Corinne Schmidhauser, Slalom, Zwiesel.

Corinne Schmidhauser.
Corinne Schmidhauser.
Bild: KEYSTONE

15. Februar 1987
Pirmin Zurbriggen, Riesenslalom, Todtnau (Deutschland).
Corinne Schmidhauser, Slalom, Flühli.

18. Januar 1987
Joël Gaspoz, Slalom, Wengen.
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Wengen.
Maria Walliser, Riesenslalom, Bischofswiesen (Deutschland).

10. Januar 1987
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Garmisch.
Beatrice Gafner, Abfahrt, Mellau (Ö).

5. Dezember 1986
Pirmin Zurbriggen, Abfahrt, Val d’Isère.
Erika Hess, Slalom, Waterville Valley (USA).

8. März 1986
Peter Müller, Abfahrt, Aspen.
Maria Walliser, Abfahrt, Sunshine (Kanada).

17. März 1985
Pirmin Zurbriggen, Super-G, Panorama (Kanada).
Vreni Schneider, Riesenslalom, Waterville Valley (USA).

29. Januar 1984
Pirmin Zurbriggen, Kombination, Garmisch.
Erika Hess, Riesenslalom, Saint-Gervais-les-Bains.
Michela Figini, Kombination, Saint-Gervais-les-Bains.

Pirmin Zurbriggen hält sie fest: 1985 holen auch Michela Figini (links) und Erika Hess WM-Gold in Bormio.
Pirmin Zurbriggen hält sie fest: 1985 holen auch Michela Figini (links) und Erika Hess WM-Gold in Bormio.
Bild: KEYSTONE

9. Februar 1983
Peter Lüscher, Super-G, Garmisch.
Erika Hess, Slalom, Maribor.

5. Februar 1983
Peter Lüscher, Abfahrt, St.Anton.
Maria Walliser, Abfahrt, Sarajevo.

21. Januar 1983
Bruno Kernen I, Abfahrt, Kitzbühel.
Maria Walliser, Abfahrt, Megève.

Vor 1980

25. Januar 1976
Walter Tresch, Kombination, Kitzbühel.
Lise-Marie Morerod, Riesenslalom, Kranjska Gora.

(Quelle: Wikipedia)

Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

1 / 19
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
quelle: www.imago-images.de / bwerek pressebildagentur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Mischung macht's – was die Nati gegen Serbien besser machen muss
Gegen Serbien geht es für die Nati heute (Anpfiff 20.00 Uhr) um den Einzug in den Achtelfinal. Um erfolgreich aus dieser Partie zu gehen, sollte sich die Mannschaft von Murat Yakin an dieses Konzept halten.

In den bisherigen Gruppenspielen gegen Kamerun und Brasilien zeigte die Nati noch nicht, was sie wirklich draufhat. Mit einer ähnlichen Leistung wie bisher dürfte es auch gegen Serbien kein Spaziergang in den Achtelfinal werden.

Zur Story