Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Slalom der Frauen

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:37.27

2. Wendy Holdener (SUI) + 1.64

3. Frida Hansdotter (SWE) + 1.75

9. Denise Feierabend (SUI) + 2.96

21. Michelle Gisin (SUI) +4.25

out: Mélanie Meillard

Silver medalist Wendy Holdener, of Switzerland, left, Gold medalist Mikaela Shiffrin, of the U.S.A., center, and Bronze medalist Frida Hansdotter, of Sweden, celebrate on the podium, during the flower ceremony of the women's slalom at the 2017  Alpine Skiing World Championships in St. Moritz, Switzerland, Saturday, Feb. 18, 2017. (Peter Schneider/Keystone via AP)

Was gibt's schöneres, als wenn alle auf dem Podest zufrieden sind? Bild: AP/Keystone

Wendy Holdener holt mit Silber ihre zweite WM-Medaille – Shiffrin unantastbar

Erstmals seit 20 Jahren gewinnt wieder eine Schweizerin eine WM-Medaille im Slalom. Wendy Holdener erobert sich an den Titelkämpfen in St. Moritz Silber.



1,64 Sekunden verlor die 23-jährige Schwyzerin auf die zwei Jahre jüngere Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die in einer eigenen Liga fuhr und zum vierten Mal in Folge an einem Grossanlass in ihrer stärksten Disziplin nicht zu schlagen war. Schon nach dem ersten Lauf hatte Wendy Holdener hinter Shiffrin auf Platz 2 gelegen. Bei Halbzeit lag die Schweizerin aber lediglich 38 Hundertstel hinter der Amerikanerin. Bronze ging an die Schwedin Frida Hansdotter.

Drei WM-Titel in Folge und Olympiasiegerin mit 21 Jahren. Kann man machen.

Alpine Skiing - FIS Alpine Skiing World Championships - Women's Slalom - St. Moritz, Switzerland - 18/2/17 - Mikaela Shiffrin (L) of the USA talks with Wendy Holdener of Switzerland in the finish area.    REUTERS/Stefano Rellandini

Grosse Konkurrentinnen, noch grössere Freundinnen. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Spannend war nur der Vorname.

Gegen die im zweiten Durchgang entfesselte Mikaela Shiffrin war ein weiteres Mal nichts auszurichten, aber Wendy Holdener durfte sich auch als Zweite wie eine Gewinnerin fühlen. Gold in der Kombination, Silber im Slalom – das ist eine Ausbeute nahe am Optimum.

«Dieser Lauf war nicht hier, um zu gewinnen. Natürlich will ich Shiffrin näherkommen, doch dieser Lauf war für den Gewinn der Silbermedaille.»

Holdener nach dem zweiten Lauf.

Gleiches kann man auch über Swiss-Ski sagen. Der Schweizer Verband steht nach Holdeners neuestem Erfolg mit sieben Medaillen zu Buch. Eine bessere Bilanz resultierte lediglich 1987 in Crans-Montana (14 Medaillen) und 1989 in Vail (11).

Die Goldfahrt von Shiffrin

Verdiente Medaille für Holdener

Sechs der sieben Weltcup-Slaloms dieses Winters hatte Wendy Holdener auf dem Podium beendet. Da war es nur verdient, dass sie auch am wichtigsten Anlass der Saison in den Top 3 vertreten war. Karin Roten war 1997 die bisher letzte Fahrerin von Swiss-Ski, die es an Weltmeisterschaften aufs Podium geschafft hatte, damals als Dritte hinter den Italienerinnen Deborah Compagnoni und Lara Magoni.

Bild

Nur Marcel Hirscher kann den Schweizer Sieg im Medaillen-Ranking noch verhindern. Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Michelle Gisin, als Sechste bei Halbzeit ebenfalls noch mit Medaillenchancen, leistete sich im zweiten Lauf einen riesigen Fehler, der sie im Klassement auf Platz 21 abrutschen liess. Denise Feierabend zeigte dagegen einen guten zweiten Lauf. Die Engelbergerin, bei Halbzeit 16., verbesserte sich noch um sieben Positionen und wurde letztlich Neunte So gut war sie im Weltcup in dieser Saison nie klassiert. Die erst 18-jährige Mélanie Meillard schied im ersten Lauf mit einem Torfehler kurz vor dem Ziel aus. (sda/qae)

Die besten Bilder der Ski-WM 2017

Ticker: 18.02.17: WM-Slalom der Frauen

SRF 2 - HD - Live

Unvergessene Ski-Geschichten

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Passierschein A38 18.02.2017 22:18
    Highlight Highlight Wendy und ihr Bruder Kevin - hach, die 90er halt...!
  • Matthiah Süppi 18.02.2017 16:45
    Highlight Highlight America fitst, Switzerland second erhält eine ganz neue Bedeutung.
  • Illuminati 18.02.2017 15:12
    Highlight Highlight Sind wir ehrlich, shiffrins slalomkünste sind nicht von dieser welt..
    Läuft allles normal ist sie unantastbar!
    Daher ist der zweite Platz umso schöner!
    Super Wendy!
  • fabinho 18.02.2017 15:09
    Highlight Highlight Schon unglaublich, wie diese junge Wendy mit dem enormen Druck umgegangen ist. Klar hatte sie mit Gold schon vorgelegt. Dennoch, alle haben eine Medaille erwartet und sie macht es einfach! Respekt!
  • Stefan Eichenberger 18.02.2017 14:02
    Highlight Highlight Sehr schön für die Schweiz wider eine Medaille mehr
  • marhu13 18.02.2017 14:01
    Highlight Highlight 2 richtig süsse Interviews von Wendy und Michelle, absolut sympathisch (:
  • Calvin Whatison 18.02.2017 12:58
    Highlight Highlight go Wendy go, holl dir das Ding. Toi toi toi ;)
  • Dexta 18.02.2017 11:58
    Highlight Highlight Hey, es wäre noch praktisch wenn ihr die Startzeit für de 2. Lauflangeben könntet
    • Quentin Aeberli 18.02.2017 12:11
      Highlight Highlight Völlig richtig :) Er startet um 13 Uhr.

Wendy Holdener und Michelle Gisin – die Schweiz hat endlich neue «Ski-Zwillinge»

Sie sind gute Freundinnen, sehen sich sogar als Familie. Jahrelang haben sie gemeinsam auf dasselbe Ziel hingearbeitet – jetzt haben sie es erreicht. Gemeinsam stehen Wendy Holdener und Michelle Gisin in St.Moritz auf dem WM-Podest. Die Schweiz hat neue «Ski-Zwillinge».

Was für ein Rennen, was für ein Podest: Wendy Holdener gewinnt an der Ski-WM in St.Moritz Gold in der Super-Kombination. Ihre Teamkollegin Michelle Gisin fährt auf Rang 2 und holt Silber. Es ist der erste Schweizer-WM-Doppelsieg bei den Frauen seit 1987, Holdener die erste Schweizer Weltmeisterin seit Sonja Nef 2001 in St.Anton.

Es ist ein grosser Tag für den Schweizer Skisport, den nur die schwere Verletzung von Lara Gut etwas zu trüben vermag. Jetzt Trübsal zu blasen, wäre aber falsch. Lara …

Artikel lesen
Link zum Artikel