Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt, Frauen, Lake Louise

1. Cornelia Hütter (AUT), 1:48.53
2. Tina Weirather (LIE), +0,09
3. Mikaela Shiffrin (USA), +0,30​

8. Michelle Gisin (SUI), +0,97
9. Lara Gut (SUI), +1,07
16. Corinne Suter (SUI), +1,73
17. Jasmine Flury (SUI), +1,82
25. Denise Feierabend (SUI), +2,41
30. Priska Nufer (SUI), +2,88​

Weirather fährt in Lake Louise auf das Podest – Michelle Gisin verblüfft nach Fehler

Cornelia Hütter gewinnt die Abfahrt von Lake Louise. Die Schweizer Slalomspezialistin Michelle Gisin fährt trotz eines grossen Fehlers in die Top 10. Sie klassiert sich direkt vor Teamkollegin Lara Gut.



Michelle Gisin gelingt in der ersten von zwei Abfahrten verblüffendes. Trotz eines grossen Fehlers im Mittelteil, gelingt der Technikerin im flacheren unteren Streckenabschnitt eine Leistungssteigerung. So fährt die Engelbergerin am Ende auf den starken achten Rang. Ohne den Fehler wäre sogar das Podest drin gelegen. 

Damit klassiert sie sich direkt vor Teamkollegin Lara Gut. Die Tessinerin fährt bei ihrem Speed-Comeback lange gut mit, vergibt aber im unteren Streckenabschnitt noch Zeit.

Cornelia Hütter feiert in der ersten der beiden Weltcup-Abfahrten in Lake Louise ein starkes Comeback. Die Österreicherin erringt in ihrem ersten Rennen nach ihrem Kreuzbandriss gleich einen Sieg, ihren zweiten, aber den ersten in der Abfahrt. Sie gewinnt 9 Hundertstel vor der Liechtensteinerin Tina Weirather. Dritte wird völlig überraschend die Slalom-Dominatorin Mikaela Shiffrin aus den USA, die erst zum dritten Mal in einer Weltcup-Abfahrt angetreten ist.

Lindsey Vonn, eine der Mitfavoritinnen, riskiert auf ihrer Erfolgspiste zu viel. Auf den letzten Metern unterschätzt die Amerikanerin zu viel. Der 33-Jährigen schlägt es die Skier zusammen, worauf sie stürzt und in den Fangnetzen landet. Vonn konnte aber auf den eigenen Ski ins Ziel fahren. (abu/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Alles fahrt Ski

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die Schweizer Slalom-Cracks starten in die Saison – und träumen von Weltcupsiegen

Die Schweizer Slalom-Fahrer wollen auch im WM-Winter ein Faktor sein. Der stete Fortschritt soll bald ganz nach oben führen. Den längst fälligen ersten Sieg hat auch Wendy Holdener im Visier.

Trotz anhaltender Aufbruchstimmung herrschen vor der am Wochenende in Levi in Finnland beginnenden Weltcup-Saison im Slalom bei den Verantwortlichen von Swiss-Ski Klarsicht und Realität vor. Anlass zu Veränderungen besteht nicht. Die Richtung, die nach der von Wendy Holdener angeführten Frauen-Equipe auch das Team der Männer eingeschlagen hat, stimmt. Der Slalom ist in unserem Land salonfähig geworden. Die langjährige Aufbauarbeit beginnt Früchte zu tragen.

Die schrittweise Annäherung …

Artikel lesen
Link to Article