Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07406233 View of cable car during snowfall in in Rosa Khutor, Russia, 01 March 2019. Training session for the women's Alpine Downhill race at the FIS Alpine Skiing World Cup event is cancelled due to the conditions the weather.  EPA/YURI KOCHETKOV

Schlechtes Wetter verhindert das Super-G-Weltcuprennen der Frauen in Rosa Chutor. Bild: EPA/EPA

Super-G der Frauen in Sotschi wird abgesagt – damit ist Shiffrin Gesamtweltcup-Siegerin



Das schlechte Wetter macht den Organisatoren der Weltcup-Rennen im russischen Rosa Chutor weiterhin einen dicken Strich durch die Rechnung. Auch der für Samstag geplante Super-G muss abgesagt werden.

Starker Schneefall auch am Samstagmorgen verunmöglichte es, dass die Piste im Olympia-Ort 2014 für ein Rennen hergerichtet werden konnte. Der Super-G kann in den verbleibenden zwei Wochen bis zum Saisonende nicht mehr nachgeholt werden und wird ersatzlos gestrichen.

An den drei Tagen zuvor hatten in Russland schon die Abfahrts-Trainings nicht stattfinden können. Die ursprünglich für Samstag angesetzte Abfahrt war deshalb abgesagt und kurzfristig durch einen Super-G ersetzt worden.

Für Sonntag (8.30 Uhr Schweizer Zeit) steht im Skigebiet von Rosa Chutor ebenfalls ein Super-G auf dem Programm. Die Wetteraussichten sind für diesen Tag etwas günstiger.

Shiffrin erneut Gesamtweltcup-Siegerin

Nach der Absage steht Mikaela Shiffrin auch mathematisch als Gewinnerin der grossen Kristallkugel fest. Die Amerikanerin, die am 13. März erst 24 Jahre alt wird, hatte schon in den zwei Saisons zuvor den Gesamtweltcup für sich entschieden.

Der Triumph von Shiffrin, die nicht nach Russland gereist war, hatte allerdings schon vor diesem Rennwochenende festgestanden. Die 14-fache Saisonsiegerin aus Colorado und Doppel-Weltmeisterin von Are führte in der Gesamtwertung mit 719 Punkten Vorsprung vor Petra Vlhova. Doch die Slowakin verzichtete ebenfalls auf die Teilnahme an den Speed-Rennen in Rosa Chutor und tritt stattdessen zu technischen Europacup-Rennen in ihrer Heimat an.

Ausstehend sind nach der Rückkehr aus Russland bis Saisonende nur noch sechs Weltcup-Rennen in Spindleruv Mlyn und Soldeu, womit höchstens noch 600 Punkte zu holen sind. (cbe/sda)

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

EM-Quali geht in die heisse Phase – so stehen die Chancen dieser 8 Wackelkandidaten

Wer ist dabei, wenn im nächsten Jahr in zwölf europäischen Städten die Fussball-Europameisterschaft stattfindet? Im Oktober und November finden die entscheidenden Ausscheidungsspiele statt. Wir haben acht spannende Teams herausgepickt und beurteilen ihre Chancen.

Beim DFB will keine Ruhe einkehren. Nach der enttäuschenden WM, dem Kader-Umbruch und der Blamage in der Nations League steht der Weltmeister von 2014 immerhin tabellarisch wieder dort, wo er sich das vorstellt: An der Spitze seiner Gruppe C. In den Duellen gegen Estland, Weissrussland und Nordirland kann die Löw-Elf ihr EM-Ticket lösen. Wer dabei das DFB-Tor hüten sollte, daran schieden sich zuletzt die Geister – sogar Bayern-Boss Uli Hoeness mischte sich ein. Nun sprach Bundestrainer …

Artikel lesen
Link zum Artikel