Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patrick Burgener of Switzerland reacts during the snowboard halfpipe finals of the men at the Phoenix Snow Park at the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Wednesday, February 14, 2018. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Der Schweizer Pat Burgener jubelt nach seinem tollen Run. Bild: KEYSTONE

Mit diesem Sensations-Run holt White Gold in der Halfpipe – Pat Burgener verpasst Podest

Shaun White ist wieder der König der Snowboarder. Der 31-jährige Amerikaner entscheidet im Halfpipe-Final die wohl spektakuläreste Flugshow ever mit dem letzten Run. Pat Burgener belegt Platz 5.



Was für ein Spektakel! Mit dem letzten der insgesamt 35 Finalläufe schlug Shaun White im Phoenix Snow Park in Bokwang zurück und krönte sich zum dritten Mal nach 2006 und 2010 zum Halfpipe-Olympiasieger. «Das ist der beste Snowboard-Contest, den ich je gesehen habe», sagte SRF-Snowboardexperte Gian Simmen. 

abspielen

Der irre Run von White.  Video: streamable

Eine ausgezeichnete Leistung zeigte auch der Schweizer Pat Burgener. Der 23-Jährige aus Crans-Montana zeigte zum Abschluss einen perfekten Lauf mit unter anderen drei Double-Corks, der mit 89,75 Punkten und dem 5. Rang belohnt wurde. Eine Medaille blieb für den Olympia-Debütanten allerdings ausser Reichweite, die Top 3 flogen in einer eigenen Liga. Der zweite Schweizer Finalist Jan Scherrer verpasste als Neunter ein Diplom nur um 1,75 Punkte.

Zum Abschluss des besten Halfpipe-Wettkampfs der Geschichte zeigte White erstmals in seiner Karriere eine perfekt geglückte Double-Cork-1440-Kombination, an der er in seinem zweiten Run noch gescheitert war. Im Gegensatz zu White hatte der Japaner Ayumu Hirano die Kombination – ein Doppelsalto mit vier Schrauben zweimal in Folge – in seinem zweiten Durchgang ohne Fehl und Tadel gezeigt und White damit herausgefordert. Doch der Qualifikationssieger antwortete im Stil eines Champions; am Ende blieb für den 19-jährigen X-Games-Sieger Hirano wie bereits 2014 nur Silber. Bronze ging an Weltmeister Scotty James aus Australien.

Shaun White, of the United States, jumps during the men's halfpipe finals at Phoenix Snow Park at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Wednesday, Feb. 14, 2018. (AP Photo/Gregory Bull)

Shaun White holt zum dritten Mal Gold in der Halfpipe. Bild: AP/AP

Pech bekundete der Japaner Yuto Totsuka. Der 16-Jährige stürzte im zweiten Durchgang auf die Kante, ehe er in die Pipe herunterkatapultiert wurde und verletzt liegen blieb. (sda)

Die besten Bilder von Olympia 2018

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _domi_r 14.02.2018 08:24
    Highlight Highlight Und wie viele Punkte holte White?
  • problemfall 14.02.2018 07:50
    Highlight Highlight Diese Musik! Mir bluten die Ohren
  • Amboss 14.02.2018 07:48
    Highlight Highlight Beeindruckend!

    Hab mir eben so interessehalber mal Gian Simmens Goldlauf von Nagano angeschaut. Ist schon krass, was dieser Sport für eine Entwicklung genommen hat in 20 Jahren, in allen belangen, sei es Geschwindigkeit, Drehung, Figuren, Sprunghöhe, aber auch Höhe/Breite/Länge der Halfpipe.
  • miarkei 14.02.2018 06:55
    Highlight Highlight Ich wünsche dem verletzten Japaner gute Besserung.
  • Sir_Saku 14.02.2018 06:45
    Highlight Highlight Im Ernst? Shaun White mit Celine Dion als Begleitung?

Milaim Rama wird Schweizer und so zum Wegbereiter für Shaqiri und Co.

15. April 2003: Thuns Stürmer Milaim Rama erhält den Schweizer Pass. Wenig später steht er schon im Kader der Nationalmannschaft, es ist ein sagenhafter Aufstieg. Oder wie Rama meint: «Ein absolutes Wunder.»

Eine Schweizer Nationalmannschaft ohne Spieler mit albanischen Wurzeln? Schwer vorstellbar. Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri sind die beiden wichtigsten Spieler des Teams, Valon Behrami hatte diesen Status ebenfalls, auch Admir Mehmedi oder Blerim Dzemaili sind albanischer Herkunft. Dabei ist es noch gar nicht lange her, als erstmals ein Fussballer mit Wurzeln im Kosovo für die Schweiz auflief.

Milaim Rama ist der Wegbereiter, dessen wundersamer Aufstieg mit sieben Länderspiel-Einsätzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel