Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolg neben dem Eis

HC Davos verlängert mit Spengler-Cup-Hauptsponsor – Traumziel von drei Millionen ist möglich

Der HC Davos vermarktet ab 2015 den Spengler Cup selber. Mehr als zwei Drittel der Werbung ist bereits verkauft. 



Der Spengler Cup 2014 ist der letzte, den die US-Firma IMG vermarktet. Die Amerikaner bezahlen dem HCD eine Pauschalsumme von etwas mehr als zwei Millionen und dürfen dafür das Turnier vermarkten. Der HCD hat so garantierte Einnahmen, muss aber einen Teil des Vermarktungsgewinnes IMG überlassen. 

Wer gewinnt den Spengler Cup 2014?

Weil der HCD inzwischen die nicht am Spengler Cup mitspielenden NLA-Klubs mit insgesamt rund 800'000 Franken für die Meisterschaftspause entschädigen muss, werden neue Einnahmequellen gesucht. Die Rechnung der HCD-Generäle ist einfach: IMG verdient an der Spengler-Cup-Vermarktung. Die Amerikaner haben mit der Spengler-Cup-Werbung wohl knapp drei Millionen kassiert. Wenn wir das selber machen, verdienen wir sicher mehr als diese Garantiesumme von zwei Millionen. Deshalb hat der HCD den Vertrag mit IMG nicht verlängert und vermarktet ab sofort das Turnier selber. 

Hauptsponsor und drei Goldsponsoren schon an Bord

Wenn der Rubel rollen soll, müssen die Verträge für 2015 jetzt schon gemacht werden. Und tatsächlich kommen die Davoser gut voran. Am 22. Dezember haben sie den Vertrag mit Hauptsponsor UBS und mit drei der fünf Goldsponsoren um mehrere Jahre verlängert und mit einem vierten Goldsponsor gibt es bereits eine mündliche Einigung.  

ZUM 88. SPENGLER CUP VOM FREITAG, 26. DEZEMBER 2014, BIS ZUM MITTWOCH, 31. DEZEMBER 2014, IN DAVOS, SCHWEIZ, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Davos' supporters celebrate after the game between Team Canada and HC Davos at the 87th Spengler Cup ice hockey tournament, in Davos, Switzerland, Saturday, December 28, 2013. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Der HCD will mit dem Spengler Cup in Zukunf jährlich mindestens drei Millionen verdienen. Bild: KEYSTONE

Damit sind mehr als zwei Drittel der Werbung verkauft und rund drei Viertel der IMG-Garantiesumme von etwas über zwei Millionen ist bereits eingespielt. Das Ziel des HC Davos ist es, die 800'000 Franken, die an die Klubs im Unterland für die Meisterschaftspause überwiesen werden müssen, durch mehr Werbeeinnahmen hereinzuholen. Das bedeutet konkret, dass der HCD für rund drei Millionen Spengler Cup-Werbung verkaufen muss.

Nach der Vertragsverlängerung mit der UBS und drei von fünf Gold-Sponsoren ist dieses Ziel realistisch. Denn nun macht sich der HCD daran, die Verträge mit den Silbersponsoren und weiteren Partnern zu verlängern. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Messi lässt Dampf ab: «Habe es satt, bei Barça immer das Problem von allem zu sein»

Lionel Messi und der FC Barcelona – das wird wohl keine Liebesbeziehung mehr. Auf dem Platz lief es dem 33-jährigen Argentinier zuletzt zwar wieder besser, bei seiner Rückkehr nach dem 2:0-Sieg mit der «Albiceleste» in der WM-Qualifikation gegen Peru wirkte der Barça-Captain am Flughafen aber ungewohnt gereizt.

Das nutzte die Journalisten-Meute, die am Flughafen «El Prat» auf Messi wartete, gnadenlos aus. Was er über die Äusserungen von Ex-Griezmann-Agent Eric Olhats denke, wurde Messi …

Artikel lesen
Link zum Artikel