DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer freut sich, weil du dir die restlichen Sport-Highlights des Wochenendes anguckst.<br data-editable="remove">
Roger Federer freut sich, weil du dir die restlichen Sport-Highlights des Wochenendes anguckst.
Bild: MIKE SEGAR/REUTERS
Sport am Wochenende

Roger Federer will jetzt seine Ruhe haben und befiehlt, dass du dir die restlichen Sport-Highlights des Wochenendes anguckst

Auch abseits des Giganten-Duells zwischen Roger Federer und Novak Djokovic hatte das Sport-Weekend jede Menge Highlights zu bieten. Wir bringen dich auf den neusten Stand.
14.09.2015, 06:1114.09.2015, 06:43

Oops, she did it again

Martina Hingis hat die US Open nach Strich und Faden aufgemischt. Nach dem Titel in der Mixed-Konkurrenz erobert die bald 35-jährige Ostschweizerin gemeinsam mit Sania Mirza aus Indien auch den Sieg im Frauen-Doppel. Das 6:3, 6:3 im Final gegen Casey Dellacqua und Jaroslawa Schwedowa sichert den 20. Grand-Slam-Titel in Hingis' Karriere.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

>>> Hier geht es zum Matchbericht von Hingis' Triumph im Frauen-Doppel

Die zweite grosse Siegerin heisst Flavia Pennetta. Die 33-Jährige besiegt im Einzel-Final Landsfrau Roberta Vinci und gibt nach ihrem ersten Grand-Slam-Titel im 49. Anlauf den Rücktritt.

>>> Hier geht es zum Matchbericht vom Italo-Final der Damen

Kleiner Mann ganz gross

Ja, Basel hat seine Wahnsinnsserie auf acht Siege verlängert. Ja, die Young Boys haben bei Adi Hütters Premiere auf die Erfolgsstrasse zurückgefunden. Ja, Zürich, Thun, Luzern und GC haben in zwei Wahnsinns-Matches zwölf Tore und jede Menge heisser Geschichten produziert. Aber der eigentliche Held des Super-League-Wochenendes heisst: Gilles Yapi. 

308 Tage nachdem Sandro Wieser seine Karriere mit einem Horror-Foul fast beendet hätte, gibt der Ivorer sein Comeback – und trifft! Damit nicht genug: Nach dem Schlusspfiff tauscht der 1,71-Meter-Mann ausgerechnet mit eben diesem Sandro Wieser das Trikot und gibt starke Worte zu Protokoll: «Er ist ein Kollege, er ist ein Freund. Ich liebe diesen Mann. Mit dieser Geste wollte ich allen sagen, dass es zwischen Sandro und mir keine Probleme gibt.» Stark, stärker, Gilles Yapi!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: srf

>>> Hier geht es zum ersten Teil der Super-League-Spielberichte

>>> Hier geht es zum zweiten Teil der Super-League-Spielberichte

Überirdischer Ronaldo, unterirdischer Schiedsrichter

In Europas grossen Fussball-Ligen stechen zwei Geschichten besonders hervor. Cristiano Ronaldo schaltet gegen Espanyol Barcelona in den Beastmode und erzielt sagenhafte fünf Tore und einen Assist. Ganz nebenbei markiert der portugiesische Superstar dabei innert 13 Minuten auch noch den schnellsten Real-Hattrick der Geschichte und löst Raúl mit 230 Toren als Rekordtorschütze der Königlichen ab. Läuft!

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Auftakt zum Schützenfest: Cristiano Ronaldo schiesst sich mit dem 1:0 gegen Espanyol warm.
gif: reddit/streamable

>>> Hier geht es zum Bericht der grossen Ronaldo-Show

Den Bayern droht gegen Augsburg lange der erste Punktverlust der Saison. Dann erfindet der Assistent von Schiedsrichter Knut Kirchner kurz vor Schluss einen Witz-Penalty, den Müller eiskalt zum 2:1-Siegtreffer verwandelt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Schlechter Scherz: Bayerns Douglas Costa läuft bei Augsburgs Feulner auf und wird mit einem Penalty beschenkt. 
gif: streamable

Ausserdem bemerkenswert: Fabian Lustenberger sichert den Hertha-Sieg gegen den VfB Stuttgart mit einem grandiosen Dropkick-Tor. Auch Haris Seferović trifft beim 6:2-Triumph von Eintracht Frankfurt über Köln.

Animiertes GIFGIF abspielen
Ein Tor wie ein Gedicht: Fabian Lustenberger schiesst die Hertha-Fans auf Wolke sieben.
gif: ard

>>> Hier geht es zu den Spielberichten der Bundesliga

Freud' und Leid in der NLA

Im zweiten Teil ihrer Doppelschicht zum Saisonstart lassen es die Hockeyaner auch am Samstagabend richtig krachen. Die Sorgenkinder Kloten Flyers und SCL Tigers bekommen innert 24 Stunden zum zweiten Mal aufs Dach. Besser läuft es bei Servette: Die Genfer stehen als einziges Team der Liga noch ohne Verlustpunkte da. Nur weil die ZSC Lions bereits eine Partie mehr bestritten haben, bleiben sie an der Tabellenspitze. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Einer der vielen Stiche ins Herz der Kloten-Fans: René Back lenkt den Puck beim 3:6 gegen Fribourg ins eigene Tor.
gif: srf

>>> Hier geht es zu den Matchberichten der 2. Runde in der National League A

>>> Hier kannst du im Psychotest beweisen, wie viel Prozent Eishockey wirklich in dir steckt

Aegerter in Führung liegend abgeschossen

Riesenfrust für den Schweizer Moto2-Haudegen Dominique Aegerter. Beim GP von San Marino braust der Oberaargauer von Startposition 5 an die Spitze, doch bereits in der 5. Runde platzt der Siegtraum jäh. Alex Rins fährt nach einem zu aggressiven Manöver in Aegerters Maschine: Beide Fahrer stürzen. Aegerter bleibt unverletzt und fährt danach zwar weiter, doch ein Top-Resultat und WM-Punkte sind futsch. Bester Schweizer wird Tom Lüthi auf Platz 10, Randy Krummenacher wird 14. (dux)

Animiertes GIFGIF abspielen
Alex Rins schiesst Dominique Aegerter ab. 
gif: srf
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Crash aus der Vogelperspektive.
gif: srf

>>> Hier geht es zur Analyse des Rennwochenendes in der Moto2

Tierische Störenfriede im Sport

1 / 25
Tierische Störenfriede im Sport
quelle: epa/epa / sedat suna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alle drei Schweizer Teams mit Siegen – Zug bleibt noch ungeschlagen

Der EV Zug bleibt in der Champions Hockey League als einziger Schweizer Vertreter ungeschlagen. Der Meister steht nach dem 3:1 in Ljubljana bereits vor dem letzten Vorrundenspiel als Gruppensieger fest. Für den EVZ, der sich schon im September seinen Platz in den K.o.-Phase gesichert hatte, war es im fünften Spiel der fünfte Sieg in der laufenden Kampagne.

Zur Story