DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er hat noch immer nicht genug

Sepp Blatter will fünfte Amtszeit als FIFA-Präsident



FIFA President Sepp Blatter adjusts his glasses as he addresses a news conference after a meeting of the FIFA executive committee in Zurich March 21, 2014. REUTERS/Arnd Wiegmann  (SWITZERLAND - Tags: SPORT SOCCER HEADSHOT)

Sepp Blatter hat noch nicht genug. Bild: Reuters

Der mächtigste Mann im Weltfussball möchte seine Position behalten. Sepp Blatter kündigt an, für eine fünfte Amtszeit als FIFA-Präsident zu kandidieren. Ende Mai 2015 wird im Rahmen des FIFA-Kongresses darüber abgestimmt, wer FIFA-Präsident wird – oder bleibt.

Gemäss Blick will sich der amtierende Präsident im kommenden Frühling zum vierten Mal wieder wählen lassen. Blatter, seit 1998 im Amt, wolle den Reformprozess weiter vorantreiben. «Meine Amtszeit ist zwar zu Ende, aber meine Mission ist noch nicht fertig», sagte Blatter an einer Veranstaltung des Verlagshauses Ringier.

Bislang ist bekannt, dass sich der ehemalige FIFA-Funktionär Jérôme Champagne um den Posten bewirbt. Ob auch der französische UEFA-Präsident Michel Platini kandidieren wird, ist unklar. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel