Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Siegtor in der 91. Minute

Rangers verspielen erneut Zwei-Tore-Führung und verlieren in der 2. Verlängerung



Das Siegtor durch Brown in der 91. Minute. nhl.com

Die New York Rangers, das Team mit dem Schweizer Raphael Diaz, geraten im Stanley-Cup-Final in Rücklage. Sie verlieren bei den Los Angeles Kings mit 4:5 auch die 2. Partie in der Verlängerung.

Im Unterschied zu dem mit 2:3 verlorenen ersten Spiel kam Diaz diesmal nicht zum Einsatz. Daneben aber glich sich einiges. Erneut führten die Rangers dank Toren von Ryan McDonaugh und Mats Zuccarello nach dem ersten Drittel 2:0, und erneut vermochten sie den Vorsprung nicht zu nutzen. Sie lagen später auch 3:1 voran und stiegen mit einem 4:2 in den letzten Abschnitt. In diesem benötigten die Los Angeles Kings weniger als acht Minuten, um mit Treffern von Dwight King und dem Slowaken Marian Gaborik zum 4:4 auszugleichen.

Das umstrittene 3:4 für die Kings. nhl.com

Im ersten Drittel der Verlängerung hatten beide Teams ausgezeichnete Chancen, das Tor fiel aber nicht. In 91. Minute schliesslich skorte Dustin Brown, der im Slot einen Schuss von Verteidiger Willie Mitchell ablenkte und für Rangers-Goalie Henrik Lundqvist unhaltbar machte. Justin Williams, dem das Siegestor in der ersten Partie gelungen war, steuerte im zweiten Match drei Assists bei und wurde hinter Brown als zweitbester Spieler gewählt. 

Sehr umstritten war Kings Anschluss-Tor zum 3:4 kurz nach Beginn den letzten Drittels. King lenkte einen Schuss ab und soll dabei Lundqvist im Torraum behindert haben. Der Schwede war ausser sich vor Wut und schrie einen Referee an. (Video rechts)

Das dritte Spiel der Best-of-7-Serie findet in der Nacht auf Dienstag im New Yorker Madison Square Garden statt. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel