DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kanterniederlage für Nino Niederreiter und seine Minnesota Wild



St. Louis Blues' Dmitrij Jaskin, left, of Russia, and Minnesota Wild's Nino Niederreiter, right, of Switzerland, fall to the ice after a collision during the second period of an NHL hockey game Saturday, March 14, 2015, in St. Louis.  (AP Photo/Billy Hurst)

Nino Niederreiter und sein Team in Spiel 4 gebodigt. Bild: AP/FR171248 AP

Nino Niederreiter erleidet mit Minnestota in den Playoff-Achtelfinals der NHL gegen St.Louis eine empfindliche Niederlage. Die Wild verlieren zu Hause 1:6, womit es in der Serie 2:2 steht.

Minnesota legte einen veritablen Fehlstart hin und geriet nach drei Gegentoren innert 272 Sekunden bis zur 11. Minute 0:3 in Rückstand. Nach dem im Powerplay erzielten 1:3 von Jared Spurgeon (22.) dauert es nur 118 Sekunden, ehe die Gäste erneut mit drei Treffern führten. Das 1:5 (36.) und 1:6 (37.) fielen innert 63 Sekunden. Damit kassierten die Wild so viele Tore wie noch nie in einem Playoff-Spiel. Zwei der sechs Treffer der Gäste schoss Wladimir Tarasenko, der somit in den Playoffs schon fünfmal erfolgreich war.

Die Highlights der Partie Wild vs. Blues. nhl.com

Niederreiter, der während rund 16 1/2 Minuten zum Einsatz kam, liess sich beim 1:3 mit einem Rückpass auf Spurgeon einen Assist gutschreiben. Es war für den 22-jährigen Bündner der zweite Skorerpunkt in den laufenden Playoffs, nachdem er in der Partie zuvor den letzten Treffer zum 3:1 erzielt hatte. Zudem stand Niederreiter als einziger Spieler in seinem Team bei keinem Gegentor auf dem Eis – der Rest kam auf eine negative Bilanz. Die fünfte Partie der Best-of-7-Serie findet in der Nacht auf Samstag in St.Louis statt. 

Anaheim qualifizierte sich als erste Mannschaft für die Viertelfinals. Die Ducks bezwangen die Winnipeg Jets auswärts 5:2 und entschieden die Serie 4:0 für sich. Ryan Kesler zeichnete sich bei Anaheim als Doppeltorschütze aus. (si/syl)

NHL-Playoffs, Achtelfinals, Spiel 4

Minnesota (mit Niederreiter) – St. Louis 1:6; Stand: 2:2

Winnipeg – Anaheim 2:5; Stand: 0:4

Pittsburgh – NY Rangers 1:2 n.V.; Stand: 1:3

Ottawa – Montreal 1:0; Stand: 1:3

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel