wechselnd bewölkt-2°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Sport kompakt

Janka im ersten Abfahrtstraining in Wengen nur vom Olympiasieger geschlagen

Lauberhorn-Abfahrt

Janka im ersten Abfahrtstraining in Wengen nur vom Olympiasieger geschlagen

13.01.2015, 14:0813.01.2015, 15:13
Kommt Carlo Janka gerade rechtzeitig in Form? 
Kommt Carlo Janka gerade rechtzeitig in Form? Bild: KEYSTONE

Carlo Janka hat im ersten Training zur Lauberhorn-Abfahrt vom kommenden Samstag aufhorchen lassen. Der Bündner fährt hinter Olympiasieger Matthias Mayer auf Rang 2. Der Lauberhorn-Sieger von 2010 verliert 65 Hundertstel auf den Österreicher.

Ausser Janka kann nur Saison-Überflieger Kjetil Jansrud den Rückstand auf den Trainingsschnellsten unter einer Sekunden halten. Patrick Küng fährt auf Rang 9, Beat Feuz wird 14. und Didier Défago 20.

Bode Miller gibt am Lauberhorn nach überstandener Rückenverletzung sein Comeback. Im Training kann er aber nicht mit den Besten mithalten und verliert als 27. über drei Sekunden. (pre)

Wengen, erstes Abfahrtstraining
1. Matthias Mayer (Ö) 
2. Carlo Janka (Sz) + 0,65
3. Kjetil Jansrud (No) + 0,89
9. Patrick Küng (Sz) + 1,76
14. Beat Feuz (Sz) + 2,36
20. Didier Défago (Sz) + 2,86
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Bin auf Wolke sieben» – Schweizer Talent wird Baseball-Profi in den USA
Dominic Scheffler ist vom MLB-Team Cincinnati Reds unter Vertrag genommen worden. Im Sommer zieht der 17-jährige Zürcher in die USA, um dort professionell Baseball zu spielen.

In der Schweiz fristet Baseball selbst unter den Randsportarten ein Dasein als Mauerblümchen. Ganz anders in den USA, wo der Sport aus dem Alltag nicht wegzudenken ist. In den Vereinigten Staaten schlägt das Herz dieser Sportart; in der Major League zu spielen, ist der Traum jedes Baseballers.

Zur Story