DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lauberhorn-Abfahrt

Janka im ersten Abfahrtstraining in Wengen nur vom Olympiasieger geschlagen



Switzerland's Carlo Janka in action during the FIS Alpine Ski World Cup downhill race at the Lauberhorn in Wengen, Switzerland, Saturday, January 18, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Kommt Carlo Janka gerade rechtzeitig in Form?  Bild: KEYSTONE

Carlo Janka hat im ersten Training zur Lauberhorn-Abfahrt vom kommenden Samstag aufhorchen lassen. Der Bündner fährt hinter Olympiasieger Matthias Mayer auf Rang 2. Der Lauberhorn-Sieger von 2010 verliert 65 Hundertstel auf den Österreicher.

Ausser Janka kann nur Saison-Überflieger Kjetil Jansrud den Rückstand auf den Trainingsschnellsten unter einer Sekunden halten. Patrick Küng fährt auf Rang 9, Beat Feuz wird 14. und Didier Défago 20.

Bode Miller gibt am Lauberhorn nach überstandener Rückenverletzung sein Comeback. Im Training kann er aber nicht mit den Besten mithalten und verliert als 27. über drei Sekunden. (pre)

Wengen, erstes Abfahrtstraining

1. Matthias Mayer (Ö) 

2. Carlo Janka (Sz) + 0,65

3. Kjetil Jansrud (No) + 0,89

9. Patrick Küng (Sz) + 1,76

14. Beat Feuz (Sz) + 2,36

20. Didier Défago (Sz) + 2,86

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel