DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fahrerteam komplett

Der Brasilianer Felipe Nasr fährt 2015 für Sauber

06.11.2014, 04:0106.11.2014, 06:35
Bild: Twitter/FelipeNasr

Vier Tage nach der Offizialisierung der Verpflichtung von Marcus Ericsson gab Sauber den zweiten Stammfahrer für die WM-Saison 2015 bekannt. Es ist dies der Brasilianer Felipe Nasr.

Der 22-jährige Nasr ist derzeit als Test- und Ersatzfahrer für Williams-Mercedes engagiert. Am vergangenen Wochenende in Austin bestritt er für den britischen Traditionsrennstall das erste freie Training. Nasr ist überdies seit 2012 in der GP2-Serie engagiert. Heuer feierte der Südamerikaner in jener Serie, die als Vorhof der Formel 1 gilt, vier Rennsiege.

Er bringt einen Sponsor mit

Im Zuge seiner Verpflichtung gab Sauber die Banco do Brasil als neuen Partner bekannt. Die Logos der Bank werden im kommenden Jahr auf den Seitenkästen und auf der Rückseite des Heckflügels des Sauber C34 sichtbar sein. Die Banco do Brasil ist ein wichtiger Begleiter und Förderer Nasrs und ermöglichte ihm nun den Sprung in die Königsklasse des Motorsports.

Damit ist klar, dass der Hinwiler Rennstall die kommende Saison mit einer komplett neuen Fahrerpaarung bestreiten wird. Erst am vergangenen Samstag war in der texanischen Hauptstadt Texas die Verpflichtung des 24-jährigen Schweden Marcus Ericsson bekannt geworden. Die aktuellen Stammfahrer Adrian Sutil und Esteban Gutierrez müssen sich folglich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Formel 1

Hamilton nach Bestzeit mit Motorproblemen

Lewis Hamilton ist auch zum Auftakt den Grand Prix von Italien vom Pech verfolgt. Der Engländer wird nach der Bestzeit im ersten Training am Nachmittag von der Technik im Stich gelassen.

Die zweite Trainingseinheit nahm Hamilton mit rund einstündiger Verspätung in Angriff. Wegen Motorproblemen am Mercedes war er zum Nichtstun verurteilt gewesen. Trotzdem reichte es dem Briten im derzeit überlegenen Formel-1-Auto zu Rang 2. Am Morgen hatte Hamilton das Klassement mit über sechs Zehnteln …

Artikel lesen
Link zum Artikel