DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester City patzt gegen Palace und fällt in der Tabelle weit zurück

06.04.2015, 22:5207.04.2015, 10:10
Animiertes GIFGIF abspielen
Glenn Murray lässt sich alleine vor Joe Hart nicht zweimal bitten.gif: streamable

Manchester City verliert gegen Crystal Palace überraschend mit 1:2. Der Sieg für den Underdog geht dabei allemal in Ordnung.

Nach einer etwas glücklichen «Kombination» gehen die Gastgeber nach einer guten halben Stunde in Führung: Glenn Murray staubt in der Mitte ab, nachdem Scott Dann aus einer abseitsverdächtigen Position heraus City-Keeper Joe Hart zu einem Abpraller zwingt.

Kurz nach Wiederanpfiff bekommt Palace einen Freistoss zugesprochen, den Jason Puncheon souverän verwandelt. Die Citizens tun sich auch in der Folge mit dem Aussenseiter erstaunlich schwer.

Animiertes GIFGIF abspielen
Jason Puncheon verwandelt einen Freistoss direkt.gif: gfycat

In der 78. Minute gelingt Rückkehrer Yaya Touré mit einem Hammer aus zwanzig Metern zwar noch der Anschlusstreffer, doch an der Punkteverteilung ändert dieser Treffer nichts mehr.

Mit dieser Niederlage werden die Himmelblauen in der Tabelle auf Platz 4 durchgereicht, vor dem Osterwochenende hat City noch vor Arsenal und Stadtrivale United auf Platz 2 gelegen. (twu)

Premier League, 31. Runde
Crystal Palace – Manchester City 2:1 (1:0)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Ich hoffe, die Wahrheit kommt ans Licht» – Magnus Carlsen wirft Niemann offen Betrug vor
Magnus Carlsen hat endlich die Beweggründe für seinen Eklat genannt, der die Schachwelt erschütterte. Der Weltmeister spricht erstmals deutliche Betrugsvorwürfe aus.

Schachweltmeister Magnus Carlsen hat sich ausführlich zu seinem Rückzug im Duell mit Hans Niemann geäussert und dem Amerikaner Betrug vorgeworfen. Im Wesentlichen bestätigt Carlsen die Berichte der letzten Wochen, dass Niemann in dem Spiel gegen ihn geschummelt haben soll. Genaueres dürfe er aber aktuell nicht sagen, auch wenn er gerne weiter darauf eingehen würde, schrieb der 31 Jahre alte Norweger am Montag auf Twitter. «Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt, wie auch immer sie aussehen möge.»

Zur Story