Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Barcelona erhält sich letzte Titelchance

Wenn Messi trifft, gewinnt Barcelona – Der Geschichte 132. Teil

messi tormessi tor

Messis Freistosstor zum 2:1 für Barcelona. gif: dailymotion

Der FC Barcelona erhält sich nach drei Niederlagen in Serie durch ein 2:1 gegen Athletic Bilbao seine Titelchance in der Primera Division. Dank Messis Treffer gewinnen die Katalanen die Partie, wie schon 131 Mal zuvor, wenn der Argentinier in der spanischen Liga erfolgreich war.

Pedro in der 72. und Lionel Messi mit seinem 26. Ligatreffer keine zwei Minuten später, drehten die Heimpartie gegen die Basken. Aritz Arduriz hatte Bilbao zuvor (50.) in Führung gebracht. In der Tabelle liegt Barça weiter vier Punkte hinter Spitzenreiter Atletico Madrid. Zwei Zähler hinter den Katalanen ist Real Madrid Dritter, hat allerdings ein Spiel weniger bestritten.

Barcelona musste neben den Abwehrspielern Carles Puyol, Gerard Pique und Jordi Alba auch auf Angreifer Neymar und Torwart Victor Valdes verzichten. In der ersten Hälfte vergab das Team von Trainer Gerardo Martino viele Möglichkeiten. Nach dem Rückstand reichte ein Doppelschlag zum dringend benötigten Erfolg, um nach dem vorzeitigen Aus in der Champions League und der 1:2-Niederlage gegen Real im Cupfinal weiter noch Chancen auf wenigstens einen Titel zu haben. (si/qae)

Primera Division, 34. Runde

Almería – Celta de Vigo 2:4 (1:1)

Rayo Vallecano – Betis Sevilla 3:1 (2:0)

FC Sevilla – Granada CF 4:0 (1:0)

Barcelona – Atheltic Bilbao 2:1 (0:0)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier werfen FCL-Fans mit Eiern auf den eigenen Torhüter – und TV-Journalisten

Haben die Luzerner Spieler zu wenig Eier? Wohl kaum. Die Fans des FCL protestierten kurz nach Beginn des Heimspiels gegen YB gegen die frühe Anspielzeit. Die Vereinbarung der UEFA mit den höchsten Ligen Europas verlangt, dass keine Partien gleichzeitig mit der Champions League angesetzt werden dürfen.

Nicht der FCL hat also zu wenig Eier, sondern der Schweizer Fussballverband. Und deshalb haben die Heimfans einige mitgebracht.

Während des Pausengesprächs kriegten dann auch die Experten des …

Artikel lesen
Link zum Artikel