Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückschläge für Schweizer NHL-Spieler im Playoffkampf 



In der Nacht auf Freitag erleiden sämtliche NHL-Schweizer, die mit ihren Teams noch um die Teilnahme an den Playoffs kämpfen, eine Niederlage. Auch Jonas Hillers Topleistung bringt keine Punkte. 

St. Louis Blues' Jori Lehtera, left, of Finland, scores past Calgary Flames goalie Jonas Hiller, of Switzerland, during the third period of an NHL hockey game Thursday, April 2, 2015, in St. Louis. The Blues won 4-1. (AP Photo/Jeff Roberson)

Jonas Hiller hält seine Farben lange im Spiel, am Ende ist aber auch er chancenlos. Bild: Jeff Roberson/AP/KEYSTONE

Hiller wehrt bei der 1:4-Auswärtsniederlage der Calgary Flames gegen die St. Louis Blues 39 von 42 Schüssen ab und hält damit sein Team lange im Spiel. Zwei Tore in den letzten vier Minuten – beim 1:4 hat der Schweizer sein Gehäuse bereits für einen sechsten Feldspieler verlassen – sorgen schliesslich für das klare Verdikt. Hillers Teamkollege Raphael Diaz erhält 10:30 Minuten Eiszeit und bleibt ohne Skorerpunkt. Nach dem 8:2-Kantersieg der Los Angeles Kings beträgt Calgarys Vorsprung auf den Titelverteidiger und auf die Winnipeg Jets nur noch einen Punkt. Los Angeles und Winnipeg haben in der am 11. April zu Ende gehenden Qualifikation allerdings noch fünf Spiele ausstehend, Calgary nur noch deren vier. Einer dieser drei Teams wird im Kampf um den Stanley Cup wohl vorzeitig ausscheiden. 

Vancouver Canucks defenseman Yannick Weber (6) tries to score against Chicago Blackhawks goalie Corey Crawford (50) during the third period of an NHL hockey game Thursday, April 2, 2015, in Chicago. The Blackhawks won 3-1. (AP Photo/Kamil Krzaczynski)

Achtmal (!) schiesst Yannick Weber aufs Tor – nie kann er jubeln. Bild: AP/FR136454 AP

Nino Niederreiter holt mit den Minnesota Wild zuhause gegen die New York Rangers einen 0:2-Rückstand auf, um sich am Ende trotzdem 2:3 geschlagen geben zu müssen. Niederreiters österreichischer Teamkollege Thomas Vanek erzielt in der 46. Minute den 2:2-Ausgleich. Keine Minute später gelingt den Gästen durch J.T. Miller der siegbringende Treffer zum 3:2. Nach fünf Siegen in Folge müssen die Wild für einmal wieder als Verlierer vom Eis. Als vierter der Central Division befinden sie sich jedoch weiterhin auf einem Wild-Card-Platz und wären momentan zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt. 

In der Partie zwischen den Chicago Blackhawks und den Vancouver Canucks fällt die Entscheidung ebenfalls erst im Schlussdrittel. Mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten ziehen die Blackhawks auf 3:1 davon und sicheren sich als siebtes Team das Ticket für die Playoffs. Mit Luca Sbisa (beim 0:1) und Yannick Weber (beim 1:2) stehen beide Schweizer Canucks-Verteidiger bei je einem Gegentreffer auf dem Eis. Mann des Spiels ist Chicago-Torhüter Corey Crawford, der 35 von 36 Schüssen auf sein Tor pariert - acht (!) davon alleine von Weber. (si) 

NHL

St.Louis – Calgary (mit Hiller und Diaz) 4:1

Minnesota (mit Niederreiter) – NY Rangers 2:3

Chicago – Vancouver (mit Sbisa und Weber) 3:1

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Wochen vor dem NHL-Restart: Stadion in Edmonton teilweise überflutet

Die kanadische Provinz Alberta kämpft schon den ganzen Sommer durch mit schlechtem Wetter und viel Regen. Auch gestern zog wieder ein heftiger Gewittersturm durch Edmonton. Neben Tornadowarnungen gab es erneut eine riesige Menge Niederschlag.

Zu viel Regen für den brandneuen Rogers Place! Das Eishockeystadion, in dem am ersten August die NHL-Playoffs beginnen sollen wurde teilweise überflutet. Laut einem Bericht des «Edmonton Journals» ist insbesondere die Ford Hall, die allerdings weit von …

Artikel lesen
Link zum Artikel