Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 17. Runde

Falcao trifft bei Unentschieden von ManU – ManCity siegt nach Startproblemen

ImageImage

Der schöne Konter zum 3:0 für Manchester City. Gif: TVgolo

Manchester City rückt Chelsea zumindest bis am Montag auf die Pelle. Die Citizens besiegen Crystal Palace am Ende deutlich mit 3:0.

Doch City musste lange leiden. Erst in der 49. Minute bringt David Silva mit einem abgefälschten Flachschuss seine Farben in Führung. In der ersten Halbzeit war der Favorit zwar schon überlegen, aber Crystal Palace war mit Kontern gefährlich. Silva entscheidet die Partie in der 61. Minute mit dem 2:0. Das 3:0 von Yaya Touré ist nur noch Zugabe, aber herrlich herausgespielt und brachial vollendet.

ManCity holt sich damit aus den letzten acht Meisterschaftspartien 22 von 24 möglichen Punkten. Noch im November hatte das Team von Coach Manuel Pellegrini acht Punkte hinter Chelsea gelegen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Er kann es ja doch: Falcao trifft in der 53. Minute per Kopf zum 1:1. gif: dailymotion.com

Stadtrivale Manchester United kommt bei Aston Villa nicht über ein Unentschieden hinaus. Das Team von Luis van Gaal gerät in der 18. Minute durch einen Treffer von Christian Benteke mit 0:1 in Rückstand.

In der zweiten Halbzeit kann Radamel Falcao per Kopf das Skore in der 53. Minute wieder ausgleichen und ManU einen Punkt sichern. Für den Kolumbianer dürfte dieser Treffer eine besondere Genugtuung sein, hat er bei den «Red Devils» doch eine ziemlich miserablen Herbst hingelegt. 

Leader Chelsea bestreitet seine Partie gegen Stoke City erst am Montag um 21 Uhr. (fox/cma/si)

Premier League, 17. Runde

Manchester City – Crystal Palace 3:0

Aston Villa – Manchester United 1:1

Hull City – Swansea 0:1

QPR – West Brom 3:2

Southampton – Everton 3:0

Tottenham – Burnley 2:1

West Ham – Leicester 2:0



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article