DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 37. Runde:

Inter Mailand – Lazio Rom 4:1

Hellas Verona – Udinese 2:2

Eine Legende tritt ab

Zanetti feiert 857. und letzten Einsatz für Inter mit 4:1-Heimsieg



Inter Milan's captain Javier Zanetti enters the pitch during their Italian Serie A soccer match against Lazio at the San Siro stadium in Milan May 10, 2014. Zanetti will play his last match at the San Siro stadium on Saturday.  REUTERS/Alessandro Garofalo (ITALY - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: Reuters

Inter Mailand gewann sein letztes Saison-Heimspiel in der Serie A gegen Lazio Rom deutlich 4:1. Umjubelter Spieler war der 40-jährige Javier Zanetti, der seine Karriere beendet. Nach 19 Saisons mit den meisten Einsätzen der Klubgeschichte (857), den meisten Serie-A-Partien eines ausländischen Spielers (614) und einigen anderen Rekorden sagte der Argentinier mit der Rückennummer 4 «addio».

Zanetti, der mit Inter 15 Trophäen gewann, wurde nach 52 Minuten unter stehenden Ovationen eingewechselt. Er hatte bei seinem Eintritt mit Trikot und Captain-Armbinde mit der Aufschrift «Zanetti 4 ever» Tränen in den Augen. Zanetti wird Inter in einer noch zu definierenden Funktion erhalten bleiben. Inter ist die Teilnahme an der Europa League zu 99,9 Prozent sicher. Den letzten Platz für einen europäischen Wettbewerb spielen Torino, Parma und Milan aus. (ram/si)

Zanettis elf Top-Mitspieler

Immer gleich: Zanettis Frisur nicht im Wandel der Zeit

Zanetti

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel