Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hiller muss bei Pleite zuschauen – NHL-Playoffs wohl bald ohne Schweizer

May 8, 2015; Calgary, Alberta, CAN; Anaheim Ducks left wing Matt Beleskey (39) celebrates his goal against the Calgary Flames during the third period in game four of the second round of the 2015 Stanley Cup Playoffs at Scotiabank Saddledome. Anaheim Ducks won 4-2. Mandatory Credit: Sergei Belski-USA TODAY Sports

Die Ducks stehen vor der Halbfinal-Qualifikation. Bild: X02835

Die Calgary Flames mit dem Schweizer Raphael Diaz verlieren in den NHL-Playoff-Viertelfinals die vierte Partie gegen die Anaheim Ducks 2:4 und stehen kurz vor dem Aus. Anaheim führt in der Serie 3:1. 

Torhüter Jonas Hiller wurde bei den Flames zum dritten Mal in Folge nicht eingesetzt. An Hillers Ersatz Karri Rämö lag es jedoch nicht, dass die Flames das Eis erneut als Verlierer verlassen mussten. Der Finne hielt 25 von 28 Schüssen und wurde zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Mit Raphael Diaz stand bei Calgary trotzdem ein Schweizer im Einsatz. Nach überstandener Unterkörper-Verletzung erhielt der Zuger bei seinem zweiten Playoff-Einsatz 7:26 Minuten Eiszeit und beendete die Partie mit einer ausgeglichenen Bilanz. 

Damit droht den Flames in der Nacht auf Montag das Saisonende. Mit einem weiteren Heimsieg wäre Anaheim nach den Chicago Blackhawks (4:0 gegen Minnesota) als zweites Team für die Halbfinals qualifiziert und gleichzeitig sämtliche Schweizer aus dem Rennen um den Stanley Cup. 

Das vorzeitige Saisonende noch einmal abgewendet haben die New York Rangers gegen die Washington Capitals. Dank einem 2:1-Heimsieg nach Verlängerung verkürzten die Rangers in der Serie auf 2:3. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link to Article