DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A

Inler trifft nur den Pfosten – keine Tore zwischen Napoli und Inter



Napoli's Gonzalo Higuain is carried off the pitch after being injured during their Italian Serie A soccer match against Inter Milan at San Siro stadium in Milan April 26, 2014. REUTERS/Alessandro Garofalo (ITALY - Tags: SPORT SOCCER)

Hoffentlich nicht schlimm verletzt: Gonzalo Higuain. Bild: Keystone

Inter Mailand kommt im Heimspiel gegen Napoli nicht über ein 0:0 hinaus. Gökhan Inler trifft kurz vor Spielende nur den Pfosten.

Der Tabellendritte Napoli seinerseits verpasste durch das torlose Remis die Chance, sich das Ticket für die Qualifikation zur Königsklasse endgültig zu sichern und könnte theoretisch noch von Fiorentina (3:0 in Bologna) überholt werden. Fiorentina schob sich als Vierte auf acht Punkte an Napoli heran.

Die grösste Chance zum Sieg vergab Gökhan Inler, der acht Minuten vor Spielende nur den Pfosten traf. Bitteres ereilte Napoli-Stürmer Gonzalo Higuain: Der Argentinier verletzte sich nach einem heftigen Pressschlag und musste unter Schmerzen auf der Trage vom Platz gebracht werden. Sieben Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft droht bei einer schwereren Verletzung das WM-Aus. (si)

Serie A, 35. Runde

Inter Mailand – Napoli 0:0

Bologna – Fiorentina 0:3

Livorno – Lazio Rom 0:2 

Bergamo – Genoa 1:1

Cagliari – Parma 1:0

Sampdoria – Chievo 2:1

Turin – Udinese 2:0

Verona – Catania 4:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel