DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Cup

Kloten schlägt Servette danke einem Doppelschlag im Mitteldrittel und zieht in den Cupfinal ein

06.01.2015, 22:3106.01.2015, 22:32
Kloten rettet den knappen Vorsprung über die Zeit.
Kloten rettet den knappen Vorsprung über die Zeit.Bild: KEYSTONE

43 Jahre nach dem bislang letzten Cupfinal im Eishockey wird der Genève-Servette HC entthront. Die Genfer verlieren den Halbfinal gegen die Kloten Flyers mit 1:2. Kloten steht damit erstmals im Cupfinal.

Die Vorentscheidung fällt bei Spielmitte innerhalb von vier Minuten. Zuerst bringt der Amerikaner Peter Mueller die Gäste in Führung, nachdem für einmal Genfs Verteidigung vor dem eigenen Gehäuse die Übersicht verloren hat. Exakt 240 Sekunden später überläuft Robin Leone die Backs von Servette und überwindet Goalie Robert Mayer zum zweiten Mal.

Die beiden Klotener Goals fallen überraschend. Die Flyers beginnen die Partie zwar stark, danach lassen sie aber auch stark nach. Spengler-Cup-Sieger Servette schien mit einer konsequenten Spielweise den Klotenern den Schneid abzukaufen, doch das Chancenplus bleibt ungenutzt.

Ob die Klotener den Final am 11. Februar zuhause oder auswärts bestreiten müssen, wird am Mittwochabend im Anschluss an den zweiten Halbfinal zwischen Bern und den ZSC Lions in Bern ausgelost. (pre/si)

Schweizer Cup, 1. Halbfinal
Servette – Kloten 1:2
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fribourg gewinnt das Topspiel +++ Bern verliert schon wieder +++ Zug kantert Tigers nieder

Fribourg-Gottéron setzt sich im Topspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers zu Hause 3:2 nach Verlängerung durch. Julien Sprunger ist mit zwei Toren der Matchwinner.

Zur Story