Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das schönste Schweizer NHL-Tor aller Zeiten? Raphael Diaz skort herrliche Buebetrickli-Kiste bei wichtigem Sieg der Calgary Flames



Die Calgary Flames haben mit dem 5:3-Sieg gegen die Dallas Stars einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Der Sieg der Flames kommt dank drei Toren im Mitteldrittel zustande, nachdem das Team des ehemaligen ZSC-Coachs Bob Hartley zur ersten Pause noch 1:2 in Rückstand liegt.

Einen grossen Anteil am Sieg hat Raphael Diaz. Der Verteidiger erzielt in der 33. Minute das wichtige 3:2. Und wie! Diaz kommt an der blauen Linie in Scheibenbesitz und zeigt dann viel Geduld. Statt sofort den Abschluss zu suchen, wartet er zunächst zu. Als sich jedoch keine Lücke auftut und sich Freund und Feind in ein Gerangel verwickeln, umkurvt er den gegnerischen Kasten und schiebt nach einem Buebetrickli locker ein.

abspielen

Diaz' herrliches Buebetrickli gegen Dallas. video: youtube/nhl

Für Diaz, der insgesamt nur auf 8:21 Minuten Eiszeit und eine ausgeglichene Bilanz kommt, ist es der zweite Saisontreffer und das achte NHL-Tor im 209. Einsatz. Dallas kann im Schlussabschnitt zwar noch einmal auf 3:4 verkürzen, doch der Appenzeller Goalie Jonas Hiller lässt sich bei seinem 48. Saisoneinsatz für Calgary kein weiteres Mal bezwingen und hält mit 33 Paraden zwei wichtige Punkte fest.

Fünf Runden vor Ende der Qualifikation liegen die Flames in der Pacific Division auf Rang 3 und wären somit für die Playoffs qualifiziert. Der Vorsprung auf die Los Angeles Kings, die in der Nacht auf Dienstag den Chicago Blackhawks 1:4 unterliegen, beträgt drei Punkte.

Die Vancouver Canucks, die nur zwei Zähler vor Calgary auf Platz 2 der Pacific Division liegen, kommen bei den St.Louis Blues ebenfalls zu einem wichtigen 4:1-Auswärtserfolg. Die beiden Schweizer Verteidiger Yannick Weber (18:32 Minuten) und Luca Sbisa (20:47) erhalten gewohnt viel Eiszeit, bleiben aber ohne Skorerpunkt. Während Sbisa das Spiel mit einer Plus-1-Bilanz beendet, steht Weber beim einzigen Gegentreffer auf dem Eis. (pre/si)

Sbisas auffälligste Aktion: Ein kerniger Check gegen T.J. Oshie. nhl.com

NHL-Resultate vom Montag

St.Louis – Vancouver (mit Sbisa, Weber) 1:4

Colorado (ohne Berra) – Edmonton 1:4

Dallas – Calgary (mit Diaz, Hiller) 3:5

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die NHL kündet den Gesamtarbeitsvertrag nicht – droht nächstes Jahr dennoch ein Lockout?

In der NHL steht aktuell schon die übernächste Saison im Vordergrund – denn es besteht die Gefahr eines Lockouts. Die Liga hat bereits entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag nicht vorzeitig zu künden. Nun geht es aber darum, ob die Spielergewerkschaft das Gleiche tut.

Die Meldung war an vielen Orten nicht einmal eine Randnotiz wert: Die NHL hat am Samstag entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag (CBA) mit der Spielervereinigung nicht vorzeitig zu künden.

«Es ist unsere Hoffnung, dass eine Periode des Friedens zwischen Gewerkschaft und Liga weiteren Wachstum ermöglicht. Davon profitieren alle: Spieler, Klubs, Businesspartner und am wichtigsten: unsere Fans», liess NHL-Commissioner Gary Bettman den Entscheid kommentieren.

Die Liga hätte bis zum 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel