Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs

Ducks legen ohne Hiller und Sbisa vor – Canadiens zwingen Bruins ins siebte Spiel

Die Anaheim Ducks benötigen noch einen Sieg, um in die Playoff-Halbfinals einzuziehen. Ohne Jonas Hiller und Luca Sbisa gewinnen sie 4:3 gegen die Los Angeles Kings.

Nach dem ersten Heimsieg in der Serie gegen die Kings ging Qualifikationssieger Anaheim 3:2 in Führung und braucht in der Nacht auf Donnerstag noch einen Sieg, um eine Runde weiterzukommen.

Highlights der Partie Ducks vs. Kings. Video: nhl.com

Erneut musste Jonas Hiller Rookie John Gibson im Tor Platz machen. Der erst 20-jährige Amerikaner, der erst seine zweite Playoff-Partie bestritt, zeigte 39 Paraden und war erneut ein starker Rückhalt für die Ducks. In seinem erst fünften NHL-Spiel ging Gibson zum fünften Mal als Sieger vom Eis.

Matchwinner für die Ducks war Devante Smith-Pelly. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel (1:1) waren seine beiden Treffer zu Beginn des Mitteldrittels innert 1:23 Minuten die Vorentscheidung für Anaheim.

In der Eastern Conference setzten sich die Montreal Canadiens 4:0 gegen Qualifikationssieger Boston Bruins durch und erzwangen damit ein siebtes Spiel in dieser Viertelfinal-Serie. Dieses findet in der Nacht auf Donnerstag in Boston statt. (pre/si)

Highlights der Partie Canadiens vs. Bruins. Video: nhl.com

NHL-Playoffs, Viertelfinals

Anaheim – LA Kings 4:3 (3:2)

Montreal – Boston 4:0 (3:3)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link zum Artikel