Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 37. Runde:

Atalanta Bergamo – Milan 2:1

Bologna – Catania 1:2

Livorno – Fiorentina 0:1

Sassuola – Genoa 4:2

Sampdoria – Napoli 2:5

Torino – Parma 1:1

Cagliari – Chievo Verona 0:1

Roma – Juventus 0:1

Noch ein Europacup-Platz frei

Livorno, Catania und Bologna steigen ab

epa04201422 Bologna's midfielder Panagiotis Kone (R) shows his dejection after the Italian Serie A soccer match between Bologna FC and Catania Calcio at Renato Dall'Ara stadium in Bologna, Italy, 11 May 2014. Catania won 2-1.  EPA/GIORGIO BENVENUTI

Katzenjammer bei Bologna. Bild: EPA/ANSA

Die AC Milan erleidet am vorletzten Spieltag der Serie A einen Rückschlag im Kampf um die Teilnahme am Europacup. Milan verliert durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit 1:2 bei Atalanta Bergamo. Meister Juventus Turin setzte sich bei Vizemeister AS Roma durch ein Last-Minute-Tor von Pablo Osvaldo mit 1:0 durch.

Mit Innocent Emegharas Arbeitgeber Livorno (nach einem Jahr), Catania (nach sieben Saisons) und Bologna (nach sechs Saisons) stehen die drei Absteiger bereits fest. Reto Ziegler schaffte mit Sassuolo dank dem 4:2 gegen Genoa den Klassenerhalt.

Damit steht vor der letzten Runde nur noch eine Entscheidung aus. Italiens Vertreter in der Europa League heissen Fiorentina (Gruppenphase) und Inter Mailand (Playoffs). Der letzte Platz wird unter Torino, Parma, Milan und Hellas Verona ermittelt. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article