DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
French Open

Li verliert in Paris wie Wawrinka in der 1. Runde – Murray weiter

27.05.2014, 14:2627.05.2014, 18:56
Die Chinesin erleidet im letzten Satz eine regelrechte Baisse und zieht bedröppelt von dannen.
Die Chinesin erleidet im letzten Satz eine regelrechte Baisse und zieht bedröppelt von dannen.
Bild: AP/AP

Nach dem Männersieger des Australian Opens, Stan Wawrinka, scheidet auch die Frauenchampionne in Paris bereits in der 1. Runde aus. Li Na verliert sensationell gegen die Französin Kristina Mladenovic.

Die Weltranglisten-Zweite aus China verlor auf dem zweitgrössten Platz des Stade Roland Garros 5:7, 6:3, 1:6. Vor drei Jahren hatte Li in Paris noch den Titel geholt. Damit sind beide Champions von Melbourne am French Open gleich zum Auftakt gescheitert. Caroline Wozniacki (WTA 14) unterlag  in Paris gleich in der ersten Runde der 50 Plätze schlechter klassierten Belgierin Yanina Wickmayer (6:7, 6:4, 2:6).

Im Männerfeld musste nach Kei Nishikori auch der zweite Aufsteiger dieses Frühlings, Grigor Dimitrov (ATP 12), gleich in der 1. Runde die Segel streichen. Der bulgarische Rom-Halbfinalist unterlag dem 2,11 m grossen Aufschlagriesen Ivo Karlovic (ATP 37, 22 Asse) 4:6, 5:7, 6:7. Andy Murray (ATP 8) startete mit einem sicheren, aber glanzlosen Viersatz-Erfolg über den kasachischen Davis-Cup-Spieler Andrej Golubew ins Turnier. (si/syl)

French Open, 1. Runde
L. Na - K. Mladenovic 5:7 6:3 1:6
G. Dimitrov - I. Karlovic 4:6 5:7 6:7
D. Ferrer - I. Sijsling 6:4 6:3 6:1
R. Gasquet - B. Tomic 6:2 6:1 7:5
Y. Wickmayer - C. Wozniacki 7:6 4:6 6:2
A. Murray - A. Golubew 6:1, 6:4, 3:6, 6:3.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel