DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giro d'Italia

Kittel sprintet zum Etappensieg, Matthews schlüpft in Rosa



The peloton makes its way along the causeway coast on the north Antrim coast on the second stage of the Giro d'Italia cycling race May 10, 2014. REUTERS/Cathal McNaughton (NORTHERN IRELAND - Tags: SPORT CYCLING)

Bild: Reuters

Marcel Kittel, der im letzten Sommer in der Tour de France gleich viermal zum Sieg sprintete, gewann erstmals eine Giro-Etappe. Der Deutsche setzte sich auf der 219 km langen, 2. Etappe mit Start und Ziel in Belfast überlegen durch. Kittel gewann im Spurt des Feldes mit einer Radlänge Vorsprung vor dem Franzosen Nacer Bouhanni und dem Italiener Giacomo Nizzolo.

Neuer Träger der Maglia rosa ist der Australier Michael Matthews. Er übernahm das Leadertrikot vom Kanadier Svein Tuft. Der 23-Jährige führt nun mit drei Sekunden vor Luke Durbridge (Australien) und Ivan Santaromita (Italien), beide wie Tuft auch Teamkollegen von Matthews bei Orica-GreenEdge. Das australische Team hatte am Freitag zum Giro-Auftakt das Mannschaftszeitfahren zu seinen Gunsten entschieden.

Das dritte Teilstück am Sonntag führt von Armagh südwärts nach Dublin in Irland. Am Dienstag folgt nach dem Transfer nach Bari die erste Etappe in Italien. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – Beat Breu wird zum Volkshelden

17. Juni 1981: Es ist die wohl berühmteste Begebenheit in der langen Geschichte der Tour de Suisse. Wie Godi Schmutz seinen Teamkollegen Beat Breu mit einer Finte als Leader ablöste, wie dieser dahinter kam, fuchsteufelswild wurde und dann doch noch Gesamtsieger wurde.

Beat Breu ist Leader der Tour de Suisse 1981, als es in der 6. Etappe von Genf nach Brig geht. Der St.Galler will seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen, also steht der Plan: Breu wird unterwegs, im Aufstieg nach Crans-Montana, angreifen.

Doch Breu hat die Rechnung ohne Godi Schmutz gemacht. Auch sein Teamkollege möchte die Tour de Suisse gewinnen. Also fährt er, noch bevor Breu attackieren kann, zu ihm hin. Und er richtet ihm aus, der sportliche Leiter habe entschieden, dass Breu …

Artikel lesen
Link zum Artikel