DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 35. Runde

Manchester City bleibt am Spitzenduo dran



west bromwichwest bromwich

Das schönste Tor des Abends schoss West Bromwichs Graham Dorran. gif: dailymotion

Zum Abschluss der 35. Runde setzt sich Manchester City zuhause gegen West Bromwich Albion deutlich 3:1 durch.

Manchester City bleibt zwar Tabellendritter in der Premier League, hat aber mit einem Spiel weniger auf dem Konto nur noch einen Punkt Rückstand auf das zweitplatzierte Chelsea und sechs Punkte auf Leader Liverpool.

Schon nach drei Minuten brachte Pablo Zabaleta ManCity in Front. Sergio Agüero doppelte in der 10. Minute nach. Zwar gelang West Brom den Anschlusstreffer nach einer Viertelstunde, doch Martin Demichelis stellt noch vor der Pause (36.) den Zweitore-Vorsprung wieder her.

West Bromwich Albion kann sich damit nicht von der Abstiegszone distanzieren. Nur drei Punkte trennen die «Baggies» von einem Abstiegsplatz. (si/qae)

Premier League, 35. Runde

Manchester City – West Bromwich 3:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel