DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ewige Verlierer: Die New York Islanders sind ausgeschieden und haben seit 22 Jahren keine Playoff-Serie mehr gewonnen

28.04.2015, 07:2528.04.2015, 09:46
No Components found for watson.nhl.

Die New York Islanders sind erneut in den Playoffs der NHL in den Achtelfinals ausgeschieden. Seit 22 Jahren haben die Islanders keine Playoff-Serie mehr gewinnen können.

Die New York Islanders verloren das entscheidende siebente Spiel der Achtelfinalserie gegen die Washington Capitals mit 1:2. Die New Yorker brachten bloss elf Torschüsse zu Stande. Jewgeni Kusnezow erzielte für die Washington Capitals in der 53. Minute das 2:1-Siegtor. In den Viertelfinals treffen die Capitals wieder auf ein New Yorker Team, die New York Rangers.

Sieben der acht Viertelfinalisten stehen fest. Noch nicht entschieden ist einzig die Serie zwischen Tampa Bay Lightning und den Detroit Red Wings. Dort hat Detroit-Keeper Petr Mrazek zwar mit einem unglaublichen Sticksave für Jubelstürme gesorgt, doch musste am Ende doch als Verlierer vom Eis. Tampa Bay setzte sich auswärts mit 5:2 durch und erzwang so ein siebentes Spiel, das in der Nacht auf Donnerstag ausgetragen wird. (dux/si)

NHL, Playoff-Achtelfinals
Washington Capitals – New York Islanders 2:1; Schlussstand 4:3.
Detroit Red Wings – Tampa Bay Lightning 2:5; Stand 3:3
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Olympiasiegerin Kummer freiwillig in China-Quarantäne ging und wie es ihr dort geht
Patrizia Kummer sitzt derzeit in einem Hotel am Stadtrand von Peking – und wird das auch noch in den nächsten zwei Wochen tun. Es ist die Konsequenz ihrer Haltung, sich nicht gegen Corona impfen zu lassen und trotzdem an den Olympischen Spielen dabei zu sein.

Drei Monate nach ihrem zweiten Geburtstag war Patrizia Kummer erstmals auf Ski unterwegs. Später tauschte sie diese mit einem Snowboard aus, wurde damit 2014 Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom und strebt nun in Peking als 34-Jährige ihre dritte Teilnahme an Olympischen Spielen an.

Zur Story